TV-News

ARD und ZDF präsentieren WM-Fahrplan

von

Noch enger arbeiten die beiden TV-Stationen in der kommenden Spielzeit zusammen. Festgelegt ist nun auch, welche Kommentatoren mit nach Brasilien reisen dürfen.

Die Teams

Mannschaft ARD:
Teamchef Bertram Bittel; Moderationsduos Matthias Opdenhövel&Mehmet Scholl, Reinhold Beckmann & Giovane Elber; Kommentatoren Tom Bartels, Steffen Simon, Gerd Gottlob, Vormittags-Sendungen mit Michael Antwerpes und Claus Lufen, On-Reporter Fernanda Brandao und Ralf Scholt, DFB-Quartier Gerhard Delling
Mannschaft ZDF:
Teamchef Dieter Gruschwitz; Programmchef Christoph Hamm; Moderatoren im Studio Oliver Welke, Rudi Cerne; im Stadion Alexander Ruda, Sven Voss; Experten Oliver Kahn und Urs Meier; Kommentatoren Bela Rethy, Oliver Schmidt, Wolf-Dieter Poschmann, Thomas Wark; DFB-Quartier Katrin Müller-Hohenstein; Moderation im «Morgenmagazin» Thomas Skulski, Jessy Wellmer
Noch etwas mehr als zwei Monate, dann steht die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien an. In Hamburg haben ARD und ZDF am Donnerstagvormittag gemeinsam ihr Programm für die Weltmeisterschaft vorgestellt. Zahlreiche Details waren vorher schon durchgedrungen. So werden für das ZDF Oliver Welke und Rudi Cerne moderieren, Katrin Müller-Hohenstein berichtet aus dem deutschen Quartier. Für das Erste übernehmen Matthias Opdenhövel und Reinhold Beckmann die Live-Moderation, Gerhard Delling ist Reporter bei der Nationalelf aus Deutschland. Als Kommentatoren sind für das ZDF Bela Rethy, Thomas Wark, Wolf-Dieter Poschmann und Oliver Schmidt im Einsatz, Das Erste setzt Tom Bartels, Steffen Simon und Gerd Gottlob an das Mikrofon. Bela Rethy macht für das Zweite das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien, das Finale gibt es im Ersten mit Begleitung von Tom Bartels.

Fußball-Experten werden Oliver Kahn und Urs Meier für das ZDF und Mehmet Scholl sowie Giovane Elber für Das Erste. Erstmals senden beide Kanäle auch aus einem gemeinsamen Studio. Verortet ist dieses in Rio de Janeiro, direkt an der Copacabana. „Die logistische Situation in Brasilien stellt hohe Anforderungen an das Team von ARD und ZDF, denn die Spiele finden in zwölf verschiedenen Stadien statt, und oft liegen mehrere tausend Kilometer zwischen den Austragungsorten“, erklären Volker Herres, der Programmdirektor des Ersten und ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey. Für die Zuschauer sollen die Übertragungen – nicht zuletzt auf Grund unterschiedlicher redaktioneller Konzepte – trotzdem unterscheidbar bleiben.

Das Erste will dem deutschen Fernseh-Publikum einige innovative Neuerungen präsentieren: Experte Mehmet Scholl wird erstmals mit einer speziellen Analysetechnik arbeiten, um dem Zuschauer seine Sicht der Dinge zu verdeutlichen, heißt es. Das ZDF beginnt eine Übertragungen – wie auch Das Erste – in der Regel um 17.05 Uhr. Das Ende variiert.



Die genaue Aufteilung der Halb-, Viertel, und Achtelfinals ist noch offen. Sollte Deutschland in die Runde der letzten 16 kommen, wird das ZDF das Spiel Ende Juni zeigen. Ein mögliches Viertelfinale mit Beteiligung der Mannschaft von Trainer Joachim Löw würde im Ersten zu sehen sein, im Halbfinale wäre wieder das ZDF an der Reihe. Die Achtel- und Viertelfinals werden um 18.00 und 22.00 Uhr deutscher Zeit angepfiffen, die beiden Halbfinal-Partien starten um 22.00 Uhr. Das Spiel um Platz drei läuft im Zweiten, Anpfiff ist um 22.00 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/69946
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kino-Kritiker: «Snowpiercer»nächster ArtikelFIC: Jan Koeppen neuer Leiter für Europa und Afrika

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung