TV-News

Ärger bei den «Wollnys» - was wird aus der Doku?

von

Trennungskrieg bei der Familie Wollny. Ein gefundenes Fressen für den Boulevard und ein schwieriges Thema für RTL II.

Seit Wochen tobt ein Trennungskrieg im Hause Wollny. In deutschen Familien nichts so Außgerwöhnliches – nun hat es aber die Familie getroffen, die sich schon drei Staffeln lang von RTL II hat begleiten lassen. Bild titelt zum Beispiel mit „Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei“ oder „Hässlicher Ehestreit“. Angeblich bestimmen inzwischen Bedrohungen das Leben, seitdem Papa Dieter sich von Mama Silvia getrennt hat.

Für die Branche nun interessant: Wie geht es weiter mit der Erfolgs-Doku, die für RTL II von der Firma Joker Productions («Die Geissens») hergestellt wird. Steht die Produktion etwa auf der Kippe? Die Pressestelle des Münchner Senders gibt Entwarnung:

„Die Familie Wollny hat sich zu einem festen Bestandteil des RTL II-Programms entwickelt und erfreut sich einer sehr treuen und nach wie vor wachsenden Fangemeinde. RTL II plant auch weiterhin eine langfristige Zusammenarbeit mit den Wollnys und produziert derzeit eine vierte Staffel der beliebten Doku-Soap.“ In dieser soll dann auch die Trennung der Eheleute thematisiert werden.

Die zweite und dritte Staffel der Doku-Reihe kam zuletzt auf jeweils knapp acht Prozent Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. Insgesamt sahen in Staffel zwei rund 1,4 Millionen, während Staffel rund etwa 1,3 Millionen Menschen ab drei Jahren zu.

Kurz-URL: qmde.de/59790
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kino-Kritiker: «Gnade»nächster Artikel«Revolution» gewinnt Zuschauer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung