Quotencheck

«Alarm für Cobra 11»

von  |  Quelle: RTL
Seit einiger Zeit muss die Serie mit Zuschauerverlusten kämpfen. Sie bleibt dennoch das erfolgreichste deutsche Serienformat.

Die Zeiten, in denen die Actionserie «Alarm für Cobra 11» bis zu 25 Prozent Marktanteil holte sind, vorbei. Im Herbst 2004 kam das Format von action Concept beispielsweise auf durchschnittlich fast 5,3 Millionen Zuseher. Im Herbst 2006 waren es dann etwa eine Million weniger. Von über zwanzig Prozent Marktanteil gingen die Quoten auf rund 17 Prozent zurück.



Deswegen änderte der Sender zum Frühjahr 2007 das Konzept. Gedeon Burkhard wurde neuer Hauptdarsteller, die Geschichten versprachen mehr Tiefgang. Und dieser Plan schien zunächst auch aufzugehen, denn den Pilotfilm verfolgten 5,78 Millionen Menschen ab drei Jahren. In der Zielgruppe erreichte man damit tolle 22,9 Prozent Marktanteil. Aber auch «Alarm für Cobra 11» bekam die Probleme zu spüren, die derzeit alle deutschen Serien haben. Bereits bei der zweiten Episode der neuen Staffel gingen 1,4 Millionen Zuseher verloren, mit weniger als viereinhalb Millionen Zuschauern kam die Action-Serie nur noch auf 17,5 Prozent Marktanteil.



Das hört sich schlimmer an als es ist. Denn «Cobra 11» lag immer noch klar über dem Schnitt und ist – so viel kann verraten werden – weiterhin die erfolgreichste deutsche Serie. Dennoch gingen die Reichweiten weiter zurück. Unter der starken Konkurrenz von «Germany’s Next Topmodel» und den Uefa Cup-Übertragungen in Sat.1 leidend sahen nur noch 3,9 bzw. 4,1 Millionen Menschen die Episoden drei und vier. Mit etwas mehr als 17 Prozent war die 19. Sendestaffel aber weiterhin ein Erfolg. Am 19. April kam «Alarm für Cobra 11» mit der Folge „Der Staatsanwalt“ dann sogar auf 4,25 Millionen Zuschauer und holte in der Zielgruppe 17,8 Prozent Marktanteil.



Den Tiefpunkt stellte dann die sechste Folge („Schuld und Sühne“) auf. Gegen das Bremen-Spiel in Barcelona war wenig zu holen, nur 3,5 Millionen Bundesbürger verfolgten das spannende Format. Mit 12,7 Prozent bei den Menschen ab drei Jahren und rund sechzehneinhalb Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurden am 26. April die niedrigsten Werte der Staffel gemessen. Denn zum Ende hin stiegen die Quoten wieder an – zunächst leicht auf 16,7 Prozent und zum Staffelfinale auf gute 19,3 Prozent. Denn der Abschluss musste nicht gegen König Fußball antreten. Mit 4,73 Millionen Zuschauern holte man am vergangenen Donnerstag zudem die zweithöchste Reichweite.



Insgesamt musste «Alarm für Cobra 11» in der 19. Sendestaffel wieder leicht Zuschauer abgeben – derzeit liegt die Serie bei durchschnittlich 4,3 Millionen Zuschauern (2,1 Millionen davon werberelevant). Mit 14,3 Prozent Marktanteil in der Gesamtgruppe liegt man genau auf dem Wert der im Herbst 2006 gezeigten Staffel, in der Zielgruppe stellen über 18 Prozent Marktanteil jedoch eine klare Verbesserung dar.

Kurz-URL: qmde.de/20131
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas sagt ProSieben zum Pocher-Wechselnächster ArtikelSonja Zietlow moderiert «Entern oder Kentern»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung