Primetime-Check

Montag, 11. Mai 2020

von

Wie schlug sich eine neue Ausgabe von «First Dates Hotel»? Und kam eine neue Folge von «Match!» bei RTLZWEI besser an?

Der ZDF-Spielfilm «Ich brauche euch» sicherte sich die Marktführung mit 5,12 Millionen Zuschauern und 15,4 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen spielte man mit 0,59 Millionen Zuschauern aber nur eine untergeordnete Rolle, dennoch wurden positive 6,5 Prozent Marktanteil eingefahren. Das «heute-journal» kam auf 3,81 Millionen Zuschauer, der Marktanteil sank auf 12,8 Prozent. Der Spielfilm «Die Unfassbaren» sorgte ab 22.15 Uhr für 3,64 Millionen Zuschauer und 13,1 Prozent, beim jungen Publikum stieg das Interesse von 6,4 auf 8,7 Prozent.

4,82 Millionen Menschen wollten «Wer wird Millionär?» bei RTL sehen, die Quizshow sorgte für 14,8 Prozent. Mit 1,27 Millionen 14- bis 49-Jährigen ergatterte man 14,4 Prozent Marktanteil. Mit «Extra» generierte der Kölner Sender 2,92 Millionen Zuschauer und 12,9 Prozent, 1,04 Millionen junge Zuschauer brachten 15,7 Prozent Marktanteil. «First Dates Hotel» sorgte bei VOX für 1,25 Millionen Zuschauer und mäßige 7,7 Prozent, «Prince Charming» sorgte danach noch für sechs Prozent.

«Match! Promis auf Datingkurs» kam mit 0,40 Millionen Zuschauern und 3,3 Prozent bei den Umworbenen bei RTLIZWEI gar nicht an. «Naked Attraction» verbesserte sich im Anschluss auf 4,1 Prozent. Der Sender Sat.1 startete mit «111 noch verrücktere Viercher!» in die Primetime, die Clipshow holte 1,69 Millionen Zuschauer. Auch mit 8,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kann man zufrieden sein, denn «Big Brother» schnappte sich ab 21.50 Uhr nur noch sechseinhalb Prozent.

Eine weitere Ausgabe von «ARD extra: Die Corona-Lage» lockte 3,84 Millionen Zuschauer zum Ersten, ab 20.35 Uhr wollten 3,13 Millionen Zuschauer die Dokumentation «Naturwunder Okawango» sehen. Die beiden Programme sorgten für 11,5 und 9,4 Prozent, beim jungen Publikum fuhr man 10,3 und 6,6 Prozent Marktanteil ein. «Hart aber fair» holte im Anschluss 7,2 Prozent bei den jungen Leuten, insgesamt schalteten 3,27 Millionen Zuschauer ein.

ProSieben schickte zwei alte «Young Sheldon»-Abenteuer auf Sendung, die 1,25 und 1,16 Millionen Zuschauer generierten. Bei den Umworbenen standen 8,8 und 8,4 Prozent auf dem Programm. Schließlich verbuchte drei Folgen von «The Big Bang Theory» noch 6,7, 7,0 und 8,3 Prozent, die Gesamtreichweiten lagen zwischen 0,89 und 0,94 Millionen. Kabel Eins wiederholte die Spielfilme «Rush Hour 2» und «Predator 2», die mit 1,29 und 0,87 Millionen Zuschauer eine gute Figur machten. Bei den Umworbenen standen 6,3 und 5,8 Prozent auf der Uhr.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/118250
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZweite Folge: «Match» verliert 240.000 Zuschauernächster Artikel«Grey’s Anatomy» zieht sixx herunter
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung