Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Interview

Laura Papendick: 'Der Start hat definitiv Lust auf mehr gemacht'

von

Lange Jahre bei Sky, jetzt Gesicht von Sport1: Laura Papendick darf bei ihrem neuen Sender wieder mehr Stadionluft schnuppern. Auch an der Rennstrecke und beim traditionsreichen «Doppelpass» ist sie zu sehen. Ein Gespräch über Fußball, Tennis und Veränderungen.

Zur Person: Laura Papendick

Laura Papendick moderiert auf Sport1 die «Sport1 News», ist Co-Moderatorin des «CHECK24 Doppelpass» und begleitet als Moderatorin auch die DFB-Pokal-Livespiele aus dem Stadion sowie Motorsport-Liveübertragungen. Sie moderiert auch den «Fantalk». Papendick sammelte als Reporterin und Redakteurin unter anderem für DFL Digital Sports erste Erfahrungen vor und hinter der Kamera und studierte Sportjournalismus in Köln. Bei Bayer 04-TV, dem Klubkanal von Bayer 04 Leverkusen, war sie erstmals als Moderatorin aktiv. 2015 wirkte die gebürtige Bergisch Gladbacherin im Rahmen der Berichterstattung von Sky aus Wimbledon an dem Format «London Calling» mit, ehe sie im Oktober 2016 zum Moderatoren-Team von Sky Sport News HD stieß. Auch eine Auszeichnung sammelte die 30-jährige Rheinländerin bereits: Beim „Deutschen Sportjournalistenpreis“ belegte sie 2017 in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ den zweiten Platz. In ihrer Jugend hat Laura Papendick viele Jahre lang Schwimmen als Leistungssport betrieben, qualifizierte sich dabei unter anderem für die Deutschen Meisterschaften. Heute gehören Tennis und Radfahren zu ihren sportlichen Hobbys.
Frau Papendick, Sie sind noch eher neu bei Sport1 – arbeiteten vorher lange Zeit für Sky Sport und Sky Sport News. Was waren denn die Beweggründe für Ihren Wechsel?
Ich hatte eine wunderschöne Zeit bei Sky, habe dort den Einstieg als Moderatorin gehabt und bin dem Sender dafür sehr dankbar. Trotzdem hatte ich das Gefühl, mich verändern und weiterentwickeln zu wollen. Diese Chance bekomme ich jetzt bei Sport1. Ich bin wieder häufiger draußen, dort wo der Sport passiert und kann mich in unterschiedlichsten Formaten ausprobieren. Das macht unglaublich viel Spaß.

Ihnen hängt vor allem der Tennis-Sport am Herzen. Sport1 hat keine Tennis-Rechte. War das etwas, das Sie hat grübeln lassen?
Nein, das ist für mich kein Grund gewesen, mir das nochmal zu überlegen. Ich liebe Tennis, stehe selbst gerne auf dem Platz und hätte natürlich nichts dagegen gehabt, über diesen Sport zu berichten. Ich bin aber sehr breit aufgestellt und unfassbar sportinteressiert. Ohne Fußball würde es bei mir auch nur sehr schwer gehen.

Für Ihren neuen Sender sind Sie regelmäßig als Frau für Social Media beim «Doppelpass» unterwegs. Am Sonntagmorgen am Set herrscht in dem großen Hotel unweit des Flughafens in München immer eine besondere Atmosphäre. Wie nehmen Sie das wahr?
Für mich ist es jedes Mal eine Ehre mit dabei sein zu dürfen. Der «CHECK24 Doppelpass» ist die bekannteste Sport-Talkrunde in Deutschland. Fast jeder in Deutschland kennt dieses Format und genau diese besondere Atmosphäre spürt man dann tatsächlich jeden Sonntagmorgen. Ich genieße das total, den Kontakt zum Publikum und Teil dieser traditionsreichen Sendung zu sein.

Ein ganz neues Feld ist für Sie der Motorsport. Was fasziniert Sie daran?
Beruflich ist der Motorsport etwas Neues für mich, allerdings bin ich damit groß geworden. Mein Vater ist selbst Motorcross-Rennen gefahren, sodass Motorsport bei uns Zuhause immer Thema war und auch noch heute ist. Ich mag die Atmosphäre an der Rennstrecke, den Sound der Motoren und natürlich auch die Geschwindigkeit. Bei meiner Premiere am Nürburgring war Herzklopfen dabei, aber ich habe mich sofort wohl gefühlt.

Sport1 hat seit dieser Saison Rechte am DFB-Pokal. Vier große Abende dieses im Normalfall immer spannenden Wettbewerbs. Für den Sender sind da große Reichweiten garantiert. Wie sieht man es denn als Medienschaffender? Es sind ja für das Personal „nur“ vier Einsätze pro Jahr. War das auch ein Argument für den Wechsel?
Nicht nur für den Sender ist die Übertragung des DFB-Pokals ein Highlight, sondern natürlich auch für mich. Ich bin ein riesiger Fan dieses Wettbewerbs, weil es in jedem Spiel eine Entscheidung beziehungsweise einen Sieger gibt. Für mich ist es zudem eine neue Erfahrung direkt vom Spielfeld aus moderieren zu dürfen. Der Start hat definitiv Lust auf mehr gemacht und es warten ja auch noch ein paar Spiele auf uns. Das nächste Ende Oktober zwischen dem FC Bayern und dem VfL Bochum.

Neue Aufgabe

Stefan Effenberg ist künftig auch Sportdirektor des Drittligisten Uerdingen. Gegenüber Quotenmeter.de bestätigte Sport1, dass dies keinen Einfluss auf seine Tätigkeit beim Sportsender haben werde.
Sie arbeiten da mit Stefan Effenberg zusammen, ein ganz großer Name der Fußballbranche. Wie erleben Sie „den Tiger“ so abseits der Kameras?
Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass ich Stefan Effenberg als Experten an meiner Seite habe. Ich kannte ihn vorher nicht persönlich, aber natürlich seine sehr erfolgreiche Karriere, die er hingelegt hat. Der erste gemeinsame Pokalabend hat sehr viel Spaß gemacht, die Zusammenarbeit war total entspannt und er ist ein echter Experte in Sachen Fußball. Ich muss gestehen, dass ich bei meiner Premiere am Pitch schon etwas nervös vorher war, aber dank Stefan ist das sehr schnell weggegangen.

Am Montag präsentieren Sie live ab 17:30 Uhr auf Sport1 ein „Allstars“-Fußballspiel zwischen Deutschland und Italien. Es ist ein Spaßspiel, der sportliche Wert dürfte nicht ganz so groß sein. Was elektrisiert Sie dennoch?
Dieses Duell hat so viel Geschichte und ist einfach etwas Besonderes. Es gab viele spannende Spiele – Spiele, bei denen es um richtig viel ging. Mal hatte Deutschland, mal die Italiener die Nase vorne und das Schöne ist, dass diese sportliche Rivalität nie zu Ende gegangen ist. Am Montag werden viele Legenden mit dabei sein, die man schon länger nicht mehr auf dem Platz hat spielen sehen. Ich bin gespannt wie fit Pirlo, Totti, Klinsmann, Frings und Co noch sind. Und nicht zu vergessen auch mein Kollege Thomas Helmer (schmunzelt). Ich bin mir sicher, dass wir uns auf einen sehr unterhaltsamen Abend und auch spannende Interviews freuen dürfen.

Wir wünschen gutes Gelingen.

Kurz-URL: qmde.de/112663
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAus II wird Zwei: Komplett-Relaunch für RTLZWEInächster ArtikelMit doppelter Will-Smith-Power: «Gemini Man» erobert die deutsche Chartspitze
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel
elch--88%%
07.10.2019 21:17 Uhr 1
Die Mädels sind toll und haben Niveau, aber die Schlaftablette Helmer, ich kann die Sendung einfach nicht mehr sehen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung