Primetime-Check

Freitag, 14. Juni 2019

von

Was lief abseits von «Let’s Dance» noch gut bei den großen Sendern am Freitagabend und was eher nicht? Der Primetime-Check verrät es …

«Let’s Dance» hat mit dem Finale die besten Quoten abgeräumt: 1,40 Millionen 14- bis 49-Jährige führten zu 22,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt sahen 4,35 Millionen Zuschauer zu, womit 20,0 Prozent Marktanteil einhergingen – bei Jung und Alt gewann die RTL-Tanzshow also den Freitagabend. «Zimmer mit Stall – Berge versetzen» musste sich im Ersten mit dem zweiten Platz bei Allen zufriedengeben: 3,68 Millionen Zuschauer brachten der Komödie 14,6 Prozent Marktanteil ein, 0,42 Millionen Jüngere entsprachen einer Quote von 6,4 Prozent. «Die Chefin» unterhielt im ZDF mit einer Wiederholung 3,44 Millionen Krimifans, «Letzte Spur Berlin» rutschte danach auf eine Sehbeteiligung von 2,88 Millionen ab. Die Gesamtmarktanteile betrugen 13,9 und 11,2 Prozent, 4,7 und 4,0 Prozent standen bei den jüngeren Zusehern zu Buche.

In der Einstelligkeit verharrte ProSieben mit «Transformers 3», mittelprächtige 9,5 Prozent erzielte der Action-Streifen dort. 1,01 Millionen Zuschauer waren insgesamt mit von der Partie, 0,62 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. «Knock Knock» stürzte anschließend auf 7,9 Prozent bei den Werberelevanten ab. «111 fiese Ferien! – Die witzigsten Urlaubsvideos» holte in der x-ten Wiederholung bei Sat.1 nur noch 7,6 Prozent Marktanteil, 0,50 Millionen 14- bis 49-Jährige bzw. 1,34 Millionen aller Fernsehenden wollten über die Clips lachen. Zufrieden sein kann RTL II mit dem Film «Nur noch 60 Sekunden», der 7,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreichte. Insgesamt betrug die Zuschauerzahl 0,91 Millionen. «Train to Busan» holte danach noch solide 5,6 Prozent.

Nichts Neues am VOX-Abend: «Law & Order: Special Victims Unit» machte mit maximal 5,0 Prozent nicht gut von sich reden – jener Wert wurde mit der ersten Folge um 20.15 Uhr gemessen. Die beiden anderen performten mit 4,1 bzw. 4,0 Prozent im Anschluss dann noch schlechter bei den Umworbenen. Die absolute Reichweite steigerte sich im Verlauf des Abends aber, von anfänglich 0,64 Millionen Zusehern ging es auf 0,79 Millionen Zuschauer bergauf. Bei kabel eins dauerte es etwas, bis es in den grünen Bereich ging: «Elementary» sowie zwei «Navy CIS»-Folgen dümpelten zunächst bei 4,0, 4,3 sowie 4,6 Prozent herum. «Navy CIS: L.A.» kletterte nach 23.11 Uhr dann aber auf schöne 6,7 Prozent, 0,66 Millionen Zuschauer sahen zu.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110071
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel11 Prozent Marktanteil: «Mein Lokal, Dein Lokal» blüht auf nächster Artikel«Quatsch Comedy Club» geht bei Sky mit Staffel drei weiter
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung