US-Fernsehen

«Lucifer»: So geht es bei Netflix weiter

von

Es sind erste Details zur Bestellung der einstigen FOX-Serie beim Streaming-Dienst durchgesickert.

«Lucifer»  überlebt. Seit einigen Tagen steht fest, dass die teuflische Serie nach ihrem Ende bei FOX nun beim Streaming-Dienst Netflix eine neue Heimat finden wird. Der Anbieter hat offiziell eine vierte Staffel geordert. Zwar ist nicht klar, wie viele Episoden Netflix bestellt hat, aber die Macher erklärten nun, dass sie ihren ohnehin schon geplanten Handlungsbogen erzählen könnten.

Dieser wäre für Staffel vier in zwei Teilen angelegt gewesen, sodass also auch eine kürzere Netflix-Staffel kein Problem wäre. Grundsätzlich wolle man sich auf wesentliche Inhalte und somit eine möglichst fesselnde Haupthandlung konzentrieren. Die Episoden sollen, so sagten es die Showrunner der Serie im Redaktionsgespräch mit dem US-Dienst TVLine, weiterhin um die 43 Minuten lang sein. Allerdings würde Netflix nicht so genau darauf achten, sodass man im Einzelfall auch einmal eine längere Sequenz in einer Episode belassen könnte.

Unklar ist, wann Netflix die Episoden veröffentlichen wird. Geplant ist, dass die Dreharbeiten zur vierten Staffel im August wieder aufgenommen werden. Und in Bezug auf Deutschland ist noch etwas spannend: Die ersten Staffeln der Serie liefen hier vorab bei Amazon Prime. Das dürfte sich somit spätestens ab Staffel vier ändern…

Mehr zum Thema... Serie Lucifer
Kurz-URL: qmde.de/101754
Finde ich...
super
schade
94 %
6 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHistory begibt sich auf die Spuren Teslasnächster Artikel«The Rider», oder: Das Märchen vom unkaputtbaren Cowboy
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung