Wochenquotencheck

Starke erste Woche für «Inspektion 5», Vorabend weiter ein Problemfall

von

Wochen-Check: Während die um 14 Uhr gezeigte «Inspektion 5» in Sat.1 in den letzten Tagen eine tolle Leistung zeigte, besteht für «Dringend Tatverdächtig» noch reichlich Luft nach oben.

Bevor Sat.1 am nächsten Montag die neue Sendung «112 – Rettung in letzter Sekunde» (18 Uhr) startet, begannen die Verantwortlichen am letzten Dienstag schon einmal mit der Ausstrahlung von «Inspektion 5 – Köln Mülheim»  (14 Uhr) und «Dringend Tatverdächtig – Duisburg Crime Stories» (19 Uhr). Dabei fällt auf, dass insbesondere «Inspektion 5» im Mittagsprogramm des Bällchensenders ein toller Einstand gelungen ist. Schon die Auftaktfolge am Dienstag kam nach dem verlängerten Wochenende auf schöne 10,8 Prozent der Umworbenen. Noch besser lief es für den Neustart beim Gesamtpublikum, bei dem sogar 11,1 Prozent bei 0,92 Millionen Zuschauern zu Buche standen.

Grandios gut fiel die Quote am Mittwoch aus, als aus 1,06 Millionen Zuschauern 14,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen resultierten. Auf dem 14 Uhr-Sendeplatz in Sat.1 bedeute das die beste Quote des Jahres – «Auf Streife»  hatte es in den letzten Monaten nie auf mehr als 13,6 Prozent gebracht. Die «Inspektion 5»-Folge am Freitag schloss sich diesem Rekordwert angesichts von 14,3 Prozent fast nahtlos an – nur die Donnerstagsepisode tanzte angesichts von 8,8 Prozent in der Zielgruppe etwas aus der sehr erfolgreichen Reihe.

Von 8,8 Prozent nur träumen kann unterdessen der zweite Neustart in der Daytime von Sat.1, «Dringend Tatverdächtig». Mit seinen ersten vier Folgen blieb das 19 Uhr-Format durchgehend unter dem Senderschnitt von Sat.1 stecken. Am besten schlug sich hierbei noch die Auftaktfolge am Dienstag, die immerhin 1,35 Millionen Zuschauer und 6,6 Prozent der Umworbenen sahen. Während man beim jungen Publikum damit nur unter dem Senderschnitt landete, reichte es insgesamt zu annehmbaren 6,3 Prozent.

Nachdem die Quote in der Zielgruppe schon am Mittwoch auf schwache 6,4 Prozent zurückgegangen war, stürzte das Format am Donnerstag auf inakzeptable 5,4 Prozent ab. Die schwächste Reichweite der Woche setzte es zum Abschluss am Freitag, als nur noch 1,04 Millionen Menschen ermittelt wurden. Immerhin kletterte der Marktanteil in der Zielgruppe wegen der niedrigeren Gesamtfrequentierung leicht auf 6,8 Prozent – doch ein zufriedenstellender Wert ist auch das gewiss nicht.

Und deshalb überrascht es auch wenig, dass «Dringend Tatverdächtig» die 19 Uhr-Situation in Sat.1 bislang noch nicht verbessern konnte. Mit im Schnitt 6,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen lief die Sendung ähnlich schlecht wie «Die Ruhrpottwoche», die sich im Durchschnitt ebenfalls unter der Marke von sieben Prozent beim Zielpublikum bewegt. Rein zahlenmäßig reiht sich «Dringend Tatverdächtig» hier also nahtlos ein. Sehr viel positiver fällt dagegen das erste Zeugnis für «Inspektion 5» aus: Die erste Woche der Mittagssendung brachte es auf tolle 12 Prozent der Jüngeren. Wenngleich sich das Vorgängerformat auf diesem Sendeplatz «Auf Streife»  mit zehn Prozent im Schnitt zuletzt zwar ebenfalls nicht schlecht schlug, wusste der Neustart diesen Wert noch einmal klar zu überbieten. Freud und Leid in der Sat.1-Daytime liegen dieser Tage zweifellos nah beieinander.

Kurz-URL: qmde.de/101244
Finde ich...
super
schade
64 %
36 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Joel McHale Show with Joel McHale»: TV globalnächster ArtikelNun offiziell: «The Expanse» geht bei Amazon weiter
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Werbung
Werbung

Surftipps

Charles Esten Anfang 2019 erneut in Deutschland
Nashville-Schauspieler Charles Esten gibt 2019 fünf Konzerte in Deutschland. Seitdem Charles Esten der US-TV-Serie "Nashville" sich seit dem Ende d... » mehr

Werbung