Primetime-Check

Dienstag, 3. April 2018

von

Wie gut schlagen sich die anderen Vollprogramme im Wettstreit gegen das ZDF und sein Fußballspiel? Unser Primetime-Check verrät es!

Tagesmarktanteile der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 56,5%
  • 14-49: 61,1%
Das ZDF holte sich mit dem Champions-League-Spiel zwischen Sevilla und Bayern München den Tagessieg: 9,37 Millionen Menschen schalteten ein, was überragende 29,7 Prozent aller Fernsehnutzenden entsprach. Die 14- bis 49-Jährigen schalteten zu 25,0 Prozent mit ein. Die Reichweite belief sich auf 2,58 Millionen junge Fußballverrückte. Das «heute-journal» generierte in der Halbzeit 24,2 respektive 21,6 Prozent Marktanteil. «Um Himmels Willen» eröffnete den Abend im Ersten mit 4,86 Millionen Fernsehenden und starken 15,2 Prozent Marktanteil. «In aller Freundschaft» sank danach auf 4,64 Millionen und tolle 13,9 Prozent. Die Jüngeren waren zu passablen 6,2 und guten 6,6 Prozent mit an Bord, die Reichweite lag bei 0,61 und 0,72 Millionen. «Fakt» holte ab 21.45 Uhr mäßige 9,4 Prozent Marktanteil bei allen und maue 4,3 Prozent bei den Jüngeren.

«Jenny – Echt gerecht!» startete bei RTL mit gerade einmal 1,82 und 1,72 Millionen Serienfans. 5,7 und 5,2 Prozent Marktanteil waren insgesamt drin, bei den Werberelevanten waren es mäßige 11,2 und maue 9,4 Prozent. «Doctor's Diary» beendete die Primetime mit 1,28 beziehungsweise 0,84 Millionen Fernsehenden. Bei allen waren 6,1, bei den Jüngeren 11,5 Prozent drin. Sat.1 setzte unterdessen auf «Der Nanny», was maue 1,59 Millionen Filmfans reizte. Bei den Umworbenen kamen akzeptable 8,2 Prozent zusammen. «akte 20.18» schloss mit 1,03 Millionen und 6,2 Prozent an.

RTL II trumpfte mit «Hartz und Herzlich» auf: Sehr gute 1,32 Millionen Wissbegierige schalteten ein. Bei den Werberelevanten wurden sehr gute 7,0 Prozent eingefahren. «Pop-Giganten» kam im Anschluss auf 0,70 Millionen und sehr gute 6,3 Prozent. VOX startete mit «Hot oder Schrott» in den Abend, was 1,13 Millionen Menschen ansprach. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen maue 5,7 Prozent zustande. «Detlef baut ein Haus» legte mit 0,98 Millionen und 5,4 Prozent nach.

ProSieben holte mit den «Simpsons» zunächst überschaubare 0,79 und 0,86 Millionen Trickfans an die Mattscheiben. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei schwachen 6,7 und 6,8 Prozent. «The Orville» folgte mit 1,01 Millionen Interessenten und 7,0 Prozent, ehe eine Doppelfolge «Family Guy» 0,54 sowie 0,64 Millionen Menschen interessierte. Bei den Umworbenen wurden miese 5,0 und maue 7,3 Prozent Marktanteil notiert. Bei kabel eins hieß es derweil für schwache 0,65 Millionen Neugierige «Achtung Abzocke». Bei den Werberelevanten standen lasche 3,3 Prozent Marktanteil auf dem Zettel. Das «K1 Magazin» folgte mit passablen 0,78 Millionen und guten 5,2 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/100078
Finde ich...
super
schade
58 %
42 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGegen knallharte Konkurrenz: «Jenny» legt problematischen Start hinnächster ArtikelSaison-Rekord: Weit über neun Millionen sehen Bayerns Champions-League-Auftritt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung