TV-News

Kleine Kehrtwende: Sat.1 bringt das Genre Sitcom zurück

von

«Pastewka» stand über Jahre auf Hold. Jetzt ist das Format bei Amazon angekommen. Und Sat.1 zeigt wieder Interesse an dem Genre. In den Niederlanden ist man auf Neues gestoßen.

«De Luizenmoeder» ist einmalig und hat sich völlig zurecht in die Herzen der Zuschauer gespielt. Die Serie ist politisch herrlich inkorrekt, sehr dreist, aber dabei immer stilsicher - und ganz nah am Leben. Wir sehen es als besonderes Privileg, dass wir uns die Rechte an der Adaption dieses Serien-Juwels sichern konnten.
Sat.1-Chef Kaspar Pflüger
Sat.1 steigt wieder in die Produktion von Sitcoms ein. Das mutet zunächst seltsam an, da man über Jahre hinweg mit «Pastewka»  dieses Genre links liegen ließ. Immer wieder gemutmaßte Begründung für die Nicht-Bestellung einer achten Staffel war das Fehlen eines halbstündigen Slots im Sat.1-Primetime-Line-Up. Doch die jüngsten Sitcom-Erfolge der Konkurrenz und das gute «Pastewka»-Abschneiden bei Amazon haben vielleicht zu einem Umdenken geführt. Sat.1 jedenfalls ist in den Niederlanden auf ein „Juwel“ gestoßen, wie es der Sender nennt, und hat prompt zugeschlagen.

Die wunderbare Serie «De Luizenmoeder», zu Deutsch «Die Läusemutter», ist an einer Grundschule verortet. Hier steht eine allein erziehende Mutter einer neuen Schülerin stets im Diskurs mit schrägen Charakteren, die penetrant wie kleine Parasiten sind: nervtötende Eltern, der bizarre Schuldirektor und mit ihm sein restliches, verschrobenes Personal, insbesondere die äußerst eigenwillige Klassenlehrerin - und mittendrin: ganz normale Kinder.

Im Mutterland hat sich die Serie zum Mega-Hit entwickelt, wie Sat.1 begeistert anführt. Mit rund 700.000 Zuschauern (ab 6 Jahren) beim linearen TV-Sender NPO 3 gestartet, sahen bei der vierten Folge bereits knapp 3,5 Millionen Zuschauer zu (39,6 Prozent Marktanteil), wie sich «De Luizenmoeder» durch den Alltag der neuen Schule ihrer Tochter kämpft. Produziert wird «De Luizenmoeder» von Bing Film & TV, das auch in den Niederlanden für die Geschichten verantwortlich ist. Als Produzent agiert Pavel Marik. Er sagt: Wir können den Erfolg noch gar nicht fassen. «De Luizenmoeder» hat sich in so kurzer Zeit zu einem Zuschauermagnet bei uns in Holland entwickelt - und nun wird sie auch die Menschen in Deutschland begeistern. Einen besseren Sender als Sat.1 für die Adaption unserer Sitcom hätten wir uns gar nicht vorstellen können."

Kurz-URL: qmde.de/99747
Finde ich...
super
schade
55 %
45 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Interstellar» hat seine Strahlkraft verlorennächster Artikel«Vermisst» „enttäuscht“ mit vier Millionen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung