Vermischtes

Streaming von Netflix per VPN

Das Streaming von Filmen, Serien und Blogbustern schon kurz nach der Erstausstrahlung im Kino oder im Fernsehen wird immer beliebter.

Dies gilt besonders für die US-Sparte von Netflix oder Amazon Prime, die ein breites Angebot an Filmen und Serien im Angebot haben. Diese sind auch in anderen Ländern – wie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz – sehr beliebt. Dennoch will sich nicht jeder ein Netflix-Abo gönnen oder die Gebühren für Amazon Prime Videos zahlen.

Das VPN, die Abkürzung von „Virtual Private Network“, hilft den Nutzern hier aus. Das VPN ist ein in sich geschlossenes Netzwerk, das eine sichere Verbindung zwischen dem digitalen Endgerät und dem VPN- oder Unternehmensserver herstellt. Bei der Übertragung der Daten durch eine verschlüsselte Tunnel-Verbindung im Netz, wodurch die Nutzerdaten von außen nicht einsehbar sind. Gleichzeitig wird die IP-Adresse des digitalen Endgeräts durch die des Servers ausgetauscht.

Durch die Installation einer VPN-Software auf dem digitalen Endgerät erhalten die Nutzer so Zugriff auf alle Filme, die Netflix im Angebot hat. Denn ein VPN trägt dazu bei, die Ländersperren, die das Filmeangebot – auch gerne als Geoblocking bezeichnet – aus bestimmten Regionen gesperrt, zu umgehen. Mithillfe des VPNs wäre es wiederum möglich, die Inhalte wieder freizuschalten und entweder live oder on-demand zu streamen.

Open Source VPNs speziell fürs Streamen
Viele Streaming-Inhalte werden von den einzelnen Nutzern nicht in allen Ländern bereitgestellt, sondern legen sogenannte Ländersperren fest. Der US-amerikanische Streaming-Anbieter Netflix verfolgt hier eine besonders rigorose Strategie, sodass die Freischaltung der Inhalte mithilfe des VPNs erleichtert wird. Wer sich für ein kostenloses VPN interessiert, das eine besonders hohe Leistungsfähigkeit beim Streamen von Filmen und Serien erreicht, sollte über die Produkte nachdenken:

1. Surfshark VPN
Der VPN Dienst Surfshark wurde erst im Jahr 2018 gegründet und ist noch recht jung. Dennoch hat es das Unternehmen geschafft, sich in kürzester Zeit einen guten Namen zu machen. Der Sitz befindet sich auf den britischen Jungferninseln. Die superschnellen Server von Surfshark erleichtern das Streamen von Netflix wesentlich.

2. Windscribe VPN
Windscribe überzeugt über gute Sicherheit, aber auch die Streamings von Netflixs haben geliefert, denn die Ergebnisse haben überzeugt. Windscribe legt allerdings einen höheren Schwerpunkt auf das Thema „Sicherheit“, sodass selbst ein Kill Switch – eine Art Notausschalter bei technischen Problemen – integriert wurde.

3. Pure VPN
Der Streamingdienst von Pure VPN aus Hong Kong nutzt für seine VPN-Server eine extrem hohe Geschwindigkeit. So ist es für die Nutzer möglich, Filme und Medien aus dem Fernsehen problemlos auszustrahlen. Da das VPN einen eigenen DNS-Server im Einsatz hat, können die Sendungen in einer hohen Geschwindigkeit live oder on-demand streamen.

Alle drei für das Streaming geeigneten Software-Produkte erfüllen die Kriterien, die für das problemlose Streaming notwendig sind – Geschwindigkeit der Server, einen Server in den USA und ein möglichst große Anzahl von Servern. Die Software eignet sich für alle Betriebssysteme von Apple, aber auch von Microsoft. Sie können also bei MacOS-Hardware, Windows-Hardware sowie mobilen, digitalen Betriebssystemen Android sowie iOS.

Doch Vorsicht ist noch immer wichtig!
Produkte und Dienstleistungen, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden, sollten trotzdem mit Misstrauen begegnet werden. Hier sind Angebote von Open Source VPNs sicherlich keine Ausnahme. Selbst wenn die VPN-Software in der Lage ist, grundlegende Anforderungen zu bedienen, gibt es sicherlich Probleme, die sich nicht lösen lassen.

So behaupten viele VPN-Dienste, dass die Software komplett kostenfrei ist, doch am Ende müssen die Anwender trotzdem etwas zahlen. Wer ein kostenfreies VPN nutzen will, muss immer damit rechnen, dass die Log-Dateien, wie die besuchten Webseiten, gespeichert werden. Dadurch wird die Privatsphäre des Nutzers in Wirklichkeit stärker beeinträchtigt anstatt sie zu schützen.

Kurz-URL: qmde.de/123010
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWer hat bei ProSieben das beste «Pokerface» im Januar?nächster Artikel48. International Emmy Awards: Die Gewinner
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung