«Alarm für Cobra 11» düst etwas weniger spektakulär

Eine Woche nach dem intensiv beworbenen Staffelstart geht der Autobahnpolizei bereits ein Teil ihres Gefolges verloren.

Ein bisschen Actionwahnsinn aus deutschen Landen vor den Feiertagen: 1,38 Millionen Umworbene hatten diesen Gedanken und schalteten am Donnerstagabend «Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei» ein, was in sehr gute 15,7 Prozent Marktanteil mündete. Sieben Tage zuvor kam der Staffelauftakt zur besten Sendezeit jedoch noch auf 1,86 Millionen Jüngere, was RTL tolle 17,8 Prozent Marktanteil bescherte.

Bei den Fernsehenden ab drei Jahren kam es für die Actionserie zu noch schmerzlicheren Verlusten: 2,35 Millionen Serienfreunde führten diese Woche zu mauen 7,9 Prozent Marktanteil, die Seasonpremiere landete indes bei 3,11 Millionen und 9,9 Prozent. Die zweite Folge des Abends sank am Gründonnerstag dann auf 1,92 Millionen TV-Nutzer, darunter befanden sich 1,10 Millionen Werberelevante. Die Marktanteile lagen bei enttäuschenden 6,7 und mäßigen 11,4 Prozent. Sieben Tage zuvor holte die 21.15-Uhr-Episode wiederum 9,5 und 15,1 Prozent.

Ab 23.10 Uhr erreichte «Anwälte der Toten» diesen Donnerstagabend letztlich 1,41 Millionen Krimifreunde ab drei Jahren sowie 0,70 Millionen Umworbene. Mit 8,0 Prozent Marktanteil bei allen und 10,3 Prozent in der Zielgruppe lief es für das Format nur mau.
14.04.2017 09:06 Uhr  •  Sidney Schering Kurz-URL: qmde.de/92491