Rob Vegas

Der Showdino stirbt aus

von

Hape Kerkeling schreibt Bücher, Gottschalk versendet sich bei RTL und die große Samstagabendshow findet in ihrer Reinform gar nicht mehr statt.

Allein der Begriff Samstagabendshow weckt gute Erinnerungen. Nur sind es auch nur Erinnerungen. Dabei denkt man nicht an das TV-Programm von kommender Woche. Zwar wünscht man sich als Zuschauer wieder solche Momente am TV-Lagerfeuer, doch hat sich das Medium Fernsehen verändert.

Große Shows brauchen heute keine große Bühne mehr. Es muss darin Großes passieren. Einem einfachen Bürger könnte man diese Action gar nicht mehr zumuten. Hier müssen sich die Moderatoren für das Publikum opfern. Da gibt es Challenges, Kämpfe, Wettstreit und verrückte Stunts. Heute müssen Sie als Moderator mit Haien baden gehen. Sie müssen an einer Mission in den Weltraum teilnehmen und zwar nackt.

Mit einer Tanztruppe, einem singenden Moderator und ein paar müden Wettchen kann man das Publikum nicht mehr befriedigen. Da reicht auch nicht mehr der Begriff Samstagabendshow als Verpackung aus. In einer Show muss es heute viele Wechsel geben. Gleich das nächste Spiel und dann wieder ein Clip. Jede Ausgabe muss die letzte Show toppen. Hier muss sich die Samstagabendshow wie das neue iPhone an den Gerüchten in der Presse messen lassen.

Die Showdinos haben es somit immer schwerer eine Bühne zu finden. Hape Kerkeling schreibt Bücher, Schmidt ist Hausmeister und Gottschalk klammert seine Karriere an den Erfolg von Jauch bei RTL. Heute muss ein Moderator das Schönheitsideal aus einer Nivea-Werbung bieten. Man braucht den modernen, sportlichen, jungen Mann vor der Kamera. Showdinos entsprechen allesamt nicht diesem Typus.

«Wetten, dass...?» wird bald eingestampft. Für einen Kerkeling fällt mir spontan gar kein großes Format mehr ein. Wahrscheinlich wird er irgendwann wie Feuerstein reisen, oder humorige Dokumentationen moderieren. Schmidt wird irgendwann vielleicht noch einmal On-Demand senden. Jürgen von der Lippe wird man öfters als Gast bei Engelke und Co. sehen. Gottschalk wird irgendwann auch keine Lust mehr auf RTL haben.

Für eine moderne Samstagabendshow mit Action, lauter Clips und Sixpack beim Moderator sind die alten Showdinos nicht mehr geeignet. Kerkeling hat diesen Umstand schnell verstanden. Er zieht sich öffentlich von der Moderation zurück und nutzt gekonnt RTL für Promotion zum neuen Buch. Das Besondere an Kerkeling? Er hätte sogar als alter Showdino «Wetten, dass...?» noch einmal zu einem Comeback verholfen.

Diese Klasse haben halt nur echte Showdinos.

Mehr von mir finden Sie auf meiner Webseite rob.vegas. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Kurz-URL: qmde.de/73819
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II plant Reality-Serie für die Primetimenächster ArtikelIf it ain't broke...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Surftipps

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Werbung