TV-News

Zunächst 3 Tage lang: Krimis verdrängen «Verbotene Liebe»

von

Dass die ARD mit «Verbotene Liebe» unzufrieden ist, ist nichts Neues. Eine Sonderprogrammierung aber zeigt, dass es vielleicht ernst wird.

Einen Versuch der bemerkenswerten Art unternimmt Das Erste Mitte Februar. Dann starten neben bekannten «Heiter bis tödlich»-Serien auch eine komplett neue Produktion. Vom 12. bis zum 14. Februar probiert das Erste die Krimis gleich im Doppelpack, lässt die Schmunzel-Formate also schon um 17.55 Uhr starten. Das ist nicht ohne Risiko, senden sie somit doch direkt gegen die «SOKO»s im Zweiten, die gerade jüngst des Öfteren mehr als 20 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern holten. Es ist aber auch ein deutlicher Warnschuss für «Verbotene Liebe»: Das Daily Drama von Grundy Ufa ist seit Monaten zu schwach auf der Brust – und verliert weiter Zuschauer.

Im November kam die Serie nur noch auf 7,6 Prozent Marktanteil bei allen und 5,0 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Im Jahresschnitt liegt man aktuell bei 7,9 Prozent aller Zuseher und 5,3 Prozent der Jungen. Zum Vergleich: 2011 holte die Soap noch deutlich stärkere 9,6 Prozent beim Publikum ab drei Jahren. Das Spiel wird zudem 2013 nicht leichter. RTL II startet Anfang Januar das jetzt schon in sozialen Netzwerken sehr gefragte «Köln 50667» um 18.00 Uhr, Ende Januar legt Sat.1 mit seiner Soap «Patchwork Family» nach. Dass die «Verbotene Liebe» also gegen die Konkurrenz Gewinne verbuchen wird, scheint unwahrscheinlich.

Aber: Es ist nicht aller Tage Abend. Am 15. Februar läuft die Glamour-Soap wieder mit ihrer dann 4230. Episode im Programm des Ersten - weil am 11. Februar die «Sportschau» zu sehen ist, ist dies aber die einzige Folge in besagter Woche. In Sachen «Heiter bis tödlich» lädt der Sender durch, zeigt ab dem 13. Februar die neue Staffel von «München 7», die wieder aus acht Episoden besteht. Am 14. Februar startet mit «Zwischen den Zeilen» eine komplett neue Serie. Journalistin Maja (Josephine Schmidt) wird darin von ihrem Verlag als stellvertretende Redaktionsleiterin nach Aachen geschickt. Die Reporterin soll mit ihrer tollpatschigen Art den ungeliebten und teuren Starjournalisten Paul Jacobs (Ole Puppe) in die Kündigung treiben, der in der dortigen Lokalredaktion sein Gnadenbrot fristet. Doch die Rechnung des Verlags geht nicht auf: Wider Erwarten gelingt es Maja, Paul Jacobs und die Redaktion zu neuem Leben zu erwecken.

„Zum Start der neuen Folgen unseres Klassikers «München 7» und zur Premiere der Krimi-Komödie «Zwischen den Zeilen» bieten wir den Zuschauern eine Woche «Heiter bis tödlich» im Doppelpack. Ich persönlich bin besonders gespannt, wie «Zwischen den Zeilen» mit seiner komödiantischen Farbe beim Publikum ankommt", sagt ARD-Vorabendkoordinator Frank Beckmann.

Kurz-URL: qmde.de/61110
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUnitymedia hebt Grundverschlüsselung aufnächster ArtikelQuotencheck: «Transporter - Die Serie»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Surftipps

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Werbung