Quotennews

Servus TV mit achtbaren Eishockey-Quoten

von

Die ersten Zahlen der DEL-Übertragungen sind da. Und sie sind vor allem auf dem regulären Termin am Sonntag nicht schlecht.

Wie viele Zuschauer würde der eher unbekannte Sender Servus TV, der sogar mit seiner Vorzeige-Talksendung «Sport & Talk» am Montagabend meistens im nicht-messbaren Bereich liegt, mit seinen Eishockey-Übertragungen erzielen? Der Sender selbst gab sich im Vorfeld eher zurückhaltend, was konkrete Ziele angeht. Als Maßstab können zwei Werte dienen. Zum einen die Zuschauerzahlen von Sky im Pay-TV, die im Schnitt bei 20.000 gelegen haben. Und dann die Werte, die Eurosport bei den vereinzelten Übertragungen erzielte. Meist am Dienstagabend ab 19.30 Uhr wurden hier rund 150.000 Zuschauer ab drei Jahren ermittelt.

Das wäre aber ein zu hohes Ziel gewesen, ist Servus TV in Deutschland eher unbekannt und in den Recievern meist weit hinten abgespeichert. Von daher stimmen die Zuschauerzahlen der ersten beiden Spiele gleich mal positiv: Die Vorberichte am Freitag ab 19.10 Uhr hatten im Schnitt bereits rund 30.000 Zuschauer und 0,2 Prozent Marktanteil bei allen. In der klassischen Zielgruppe wurden sogar 0,4 Prozent ermittelt. Das eigentliche Spiel zwischen Köln und Krefeld holte dann rund 50.000 Menschen vor die Bildschirme, die Quoten lagen bei 0,2 Prozent insgesamt und 0,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Ab 21.45 Uhr ging die von Basti Schwele und Tobias Abstreiter kommentierte Partie schließlich in die Overtime, hier lag die Reichweite dann bei guten 70.000 Zuschauern. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam der DEL-Auftakt sogar auf 0,5 Prozent Marktanteil. Die abschließenden Nachberichte interessierten noch etwa 30.000 Bundesbürger.

Der reguläre Sendeplatz der «Servus Hockey Night» ist aber eigentlich der Sonntag – die Berichte starten hier immer um 17.25 Uhr. Die Einstimmung auf das Spiel Mannheim gegen Berlin mit Gerhard Leinauer kam schon auf rund 70.000 Zuschauer (Zielgruppe: 0,7%). Die Reichweiten während des Spiels stiegen weiter an; und das, obwohl die DEL gegen Live-Fußball bei Sky und Live-Handball in Sport 1 antreten musste. Den klaren Sieg der Mannheimer sahen im Schnitt 80.000 Menschen ab drei Jahren.

50.000 waren davon werberelevant, sodass die Quote hier bei 0,6 Prozent lag. Auf ebenfalls noch 80.000 Zuschauer kam die kurze Spielanalyse nach dem Duell. Die knapp zehnminütige Nachberichterstattung generierte in beiden Gruppen noch 0,3 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/59205
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«5 gegen Jauch»: Promi-Special im Novembernächster Artikel«Blickpunkt Sport» am Montag vor dem Aus?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung