TV-News

TV-Sensation: Harald Schmidt geht zu Sat.1 zurück

von
Ab Sommer 2011 wird Entertainer Harald Schmidt wieder zwei Mal wöchentlich in Sat.1 zu sehen sein. Die ARD möchte am Donnerstagabend künftig lieber talken.

Es war abzusehen: Die Late Night Show von Harald Schmidt stand im Ersten Deutschen Fernsehen vor dem Ende. Die Intendanten der ARD hatten mehrfach angekündigt mit dem Wechsel von Günther Jauch ins Erste unter der Woche nach den «Tagesthemen» eine durchgehende Talkschiene einrichten zu wollen. Davon war somit auch Schmidts Late Night-Show betroffen, die seit Monaten nur sehr schwache Quoten einfuhr. «Anne Will» wurde als Kandidatin für den Sendeplatz am Donnerstagabend gehandelt, Harald Schmidt soll als neuer Gastgeber des «Satire Gipfel» angedacht gewesen sein.

Offiziell hörte man von den Betroffenen nur sehr wenig; nun ist bekannt: Harald Schmidt wird die ARD nach Auslaufen seines Vertrags komplett verlassen. Schmidt entschied sich dorthin zurückzugehen, wo er die größten Quotenerfolge feierte und wo er auch die meiste Beachtung fand: bei Sat.1. Wie Sat.1-Chef Andreas Bartl am Montag bestens gelaunt bekannt gab, wird der Late Night-Talker seine Arbeit im Privatsender ab September 2011 wieder aufnehmen.

„Endlich, der Meister kehrt zurück. Ich freue mich sehr, dass Harald Schmidt mit seiner Late Night-Show wieder in Sat.1 zu sehen sein wird. Sie war über Jahre prägend für den Sender und daran wollen wir wieder anknüpfen,“ erklärte Senderchef Bartl (Foto) in einer Medienmitteilung. Gesendet wird Schmidts Show dann zwei Mal wöchentlich – die genauen Tage stehen noch nicht fest. Bis 2003 war «Die Harald Schmidt Show» in Sat.1 zu sehen, seine Ankündigung diese nicht fortzusetzen, löste einen Sturm der Entrüstung aus. Es kam sogar zu kleineren Demonstrationen gegen das Aus der Sat.1-Show. Sie war im Jahr 2003 fünf Mal wöchentlich zu sehen, zuvor war es jahrelang der Fall, dass Schmidt vier Mal pro Woche on Air ging.

Mit seiner Rückkehr wird er also etwas kürzer treten. An welchen Tagen der Entertainer zu sehen sein wird, ist nicht ganz klar – als Sendezeit ist erneut 23.15 Uhr geplant. Weil Donnerstag und Freitag allerdings schon mit «Kerner» und «Oliver Pocher Show» belegt sind, spricht vieles für Abende zu Wochenbeginn, es sei denn, Sat.1 plant Neuerungen bei den beiden genannten Sendungen.

Harald Schmidt selbst äußerte sich nur kurz und knapp zu seinem Wechsel. Er sagte: „Ablösefrei zum Champions-League-Sender – ein Traum! Jetzt will ich auch Kapitän werden!" Etwas ausführlicher nahm Fred Kogel Stellung, der Schmidts neue Sendung produzieren wird und in den 90ern selbst mal Chef von Sat.1 war. „Wir kehren mit der «Harald Schmidt Show» zur Sat.1-Familie zurück, worüber ich mich ganz besonders freue. Das Format ist bekannt und das gegenseitige Vertrauen ist groß – das hat auch die zügige Einigung bewiesen. Dafür ist Andreas Bartl und Thomas Ebeling zu danken. Das Konzept wird die klassische ‚Harald Schmidt Show’ der früheren Sat.1-Zeit sein, bei der der tagesaktuelle Stand up, die Studioaktionen, die Gäste und die Late Night-Band das Format definieren.“

Der Vertrag mit Sat.1 dauert zwei Jahre, gilt also von Sommer 2011 bis Sommer 2013. Die Kogel & Schmidt GmbH produziert die neuen Folgen. In dieser Woche beginnt dann die letzte Staffel im Ersten Deutschen Fernsehen. Schmidt sendet in der Regel donnerstags ab 22.45 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/44528
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL versucht neue Sitcom mit René Steinckenächster ArtikelJuwelen des Fernsehens: «Die Harald Schmidt Show»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung