Fernsehfriedhof

Der Fernsehfriedhof: «Big Brother» auf Diät

von

Quotenmeter.de erinnert an all die Fernsehformate, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 79: Der wahrscheinlich größte Flop des Jahres 2001.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir eines der spektakulärsten TV-Comebacks.

«Big Diet» wurde am 27. Mai 2001 bei RTL II geboren und entstand zu einer Zeit, als der von «Big Brother» ausgelöste Realityboom mit Nachfolgeformaten wie «Girlscamp» überreizt wurde. Direkt im Anschluss an die mäßig erfolgreiche dritte Staffel des Originals versuchte RTL II auf der bereits abebbenden Welle weiter zu schwimmen. So ließ der Sender zehn übergewichtige Kandidaten in ein dem «Big Brother»-Container ähnlichem Haus einsperren und ebenfalls 24h pro Tag bei ihrem Kampf mit dem Abnehmen filmen. Wer am wenigsten Gewicht verlor, musste die Show verlassen.

Ganz wie beim Vorbild gab es täglich zur besten Sendezeit einstündige Zusammenfassungen der Geschehnisse im Haus und eine wöchentliche, abendfüllende Liveshow. Um für das fragwürdige Konzept genügend mediale Aufmerksamkeit zu bekommen, reaktivierte die Produktionsfirma Endemol als Moderatorin Margarethe Schreinemakers, die nach dem Ende ihrer Abendshow «Schreinemakers Live» bereits drei Jahre vom Schirm verschwunden war.

Wie von vielen Kritikern bereits erwartet, fand das Diät-Duell keinen großen Zuspruch beim Publikum. In der Zielgruppe erreichte das Format meist nur Wert um fünf Prozent. Die Folge war, dass RTL II die Werbepreise um über 70 Prozent senken musste und die Anzahl der Ausgaben nach rund einem Monat auf vier pro Woche absenkte. Zusätzlich kritisierte Schreinemakers selbst das Format öffentlich und entscheid sich, die Moderation bereits nach drei Wochen abzugeben. Ihre Nachfolgerin wurde für wenige Wochen Jenny Elvers, bevor die Show endgültig eingestellt wurde.

«Big Diet» wurde am 29. Juli 2001 beerdigt und überlebte 64 von den 105 geplanten Tagen. Die Show hinterließ außer immensen Produktionskosten in Höhe von 40 Millionen DM die Moderatorin Margarethe Schreinemakers, die 2004 mit ihrer täglichen Talkshow «Schreinemakers» im Ersten und vier weitere Jahre später sogar mit einer Call-In-Sendung bei 9Live scheiterte.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Die nächste Ausgabe des Fernsehfriedhofs erscheint am kommenden Donnerstag und widmet sich dann dem Duell der Stars von morgen.

Kurz-URL: qmde.de/40819
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Lie to me» und «Stargate Universe» verlieren nur leichtnächster ArtikelRTL-Dokus kämpfen sich nach oben

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung