Fernsehfriedhof

Der Fernsehfriedhof: «Zwischen Frühstück und Gänsebraten»

von

Quotenmeter.de erinnert an all die Fernsehformate, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 16: DER Weihnachtsklassiker der DDR.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir der ultimativen Weihnachtsshow des DDR-Fernsehens.

«Zwischen Frühstück und Gänsebraten» wurde am 25. Dezember 1957 im 1. Programm des Fernsehens der DDR geboren und zählt noch heute neben «Ein Kessel Buntes» zu den beliebtesten Sendungen des DDR-Fernsehens. In ihr traten jährlich die verdientesten musikalischen und komödiantischen Künstler des Landes auf und boten auf diese Weise eine nette, bunte, harmlose und systemkonforme Unterhaltungsrevue an. Neben den Auftritten des DDR-Fernsehballets war ebenso das „Moderne Märchen“ ein fester Bestandteil jeder Folge, in der Jochen Petersdorf anhand einer Geschichte mit einem Augenzwinkern, aber nie zu ernst, auf die Missstände in der DDR hinwies.

Weil sie die Wartezeit auf das große Essen (meist Gänsebraten) verkürzen, das üblicherweise an ersten Weihnachtsfeiertag serviert wurde, lief die Show verlässlich an jedem 25. Dezember des Jahres stets zwischen 11.00 und 13.00 Uhr. Aus dieser Funktion leitete sich auch der Titel der Sendung ab und passenderweise verkündet man dann pünktlich 20 Minuten vor dem Ende jeder Ausgabe, dass es nun Zeit sei, die Kartoffeln aufzusetzen. Zunächst wurde die Show live aus dem Berliner Friedrichstadtpalast übertragen, bevor sie in den politisch bedeuterenden großen Saal im Palast der Republik verlegt wurde. Durch das Programm führten über all die Jahre Margot Ebert und Heinz Quermann, die allein aufgrund ihrer eisernen Stetigkeit in der DDR einen wahren Kultstatus genossen. Dabei trat Margot Ebert zusätzlich auch im jährlichen Silvesterklassiker «Maxe Baumann» auf.

Nach dem Ende der DDR und der Einstellung des DDR-Fernsehens verschwand auch die Weihnachtsshow von den Bildschirmen. Seit 1993 präsentiert der MDR unter dem Titel «Weihnachten bei uns» ein jährliches Format, das dem Klassiker inhaltlich (absichtlich) stark ähnelt und anfangs sogar auf dem bewährten Sendeplatz seine Erstausstrahlung erlebte.

«Zwischen Frühstück und Gänsebraten» wurde am 25. Dezember 1991 beerdigt und erreichte ein beeindruckendes Alter von 34 Jahren. Aufgrund der hohen Beliebtheit des Originals wiederholt der rbb weiterhin jedes Jahr eine Originalfolge der Show. So werden auch in diesem Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag Heinz Quermann und Margot Ebert um 10.00 Uhr wiederbelebt werden.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Die nächste Ausgabe des Fernsehfriedhofs widmet sich der vielleicht besten Hape-Kerkeling-Show aller Zeiten, die mittlerweile zu einem kleinen Silvesterritual wurde.

Kurz-URL: qmde.de/32173
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 23. Dezember 2008nächster ArtikelPassend zum Fest: Filmklassiker bei maxdome

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung