Köpfe

Heinz Lieven ist tot

von

Der Schauspieler, der durch seine Rollen in «Neues vom Süderhof» und «Notruf Hafenkante» bekannt war, verstarb im Alter von 93 Jahren.

Der Schauspieler Heinz Lieven ist am vergangenen Montag, den 27. September, im Alter von 93 Jahren in seiner Heimat Hamburg verstorben. Dies teilte dessen Agentur am heutigen Montag mit. Der am 18. April 1928 geborene Lieven startete 1949 seine Bühnenlaufbahn im Hamburger Theater im Zimmer. Neben zahlreichen Tätigkeiten an Theatern in ganz Deutschland – unter anderem spielte er seit Mitte der 1990er bis 2012 fast 400 Mal Lehrer Bömmel in „Die Feuerzangenbowle“ am Altonaer Theater – erlangte er vor allem durch seine Rolle als Opa Brendelin der ARD-Serie «Neues vom Süderhof» große Bekanntheit.

Lieven war zudem auch in den bekannten Serien «Großstadtrevier», wo er als Herr Rosenkötter vor der Kamera stand, und in verschiedenen Rollen bei «Notruf Hafenkante» zu sehen. 2011 wirkte er an der Seite von Sean Penn in der internationalen Kinoproduktion «Cheyenne – This Must Be the Place» mit.

Seinen letzten Auftritt hatte er in dem ZDF-Film „Schlaflos“ der «Solo für Weiss»-Reihe. Der Film lief im vergangenen Oktober und sorgte an jenem Montag für die größte Reichweite des Abends. Darin verkörperte er die Nebenrolle des Walter von Wenzel. Nach Angaben seines Agenten verstarb Heinz Lieven im Kreise seiner Familie.

Kurz-URL: qmde.de/129878
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJames Bond-Tag kommt auf dem Gesamtmarkt deutlich besser an als bei den Jüngerennächster Artikel«Tatort»-Publikum verkleinert sich um mehr als eine Million Zuschauer
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika