US-Fernsehen

Mehrere Stars ersetzen Chris Harrison

von

Der in die Kritik geratene «The Bachelor»-Moderator setzt erst einmal aus.

Der bekannte TV-Moderator Chris Harrison wird in diesem Sommer nicht für «Bachelor in Paradise» vor der Kamera stehen. Wie Insider sagten, wird er durch eine Reihe von prominenten Gaststars wie Lil Jon, David Spade, Tituss Burgess und Lance Bass ersetzt. Die Promis werden als wechselnde Moderatoren durch die Sendung führen, deren Produktion diese Woche in Mexiko begann.

Das Fachblatt ‚Variety‘ hat auch erfahren, dass das «Bachelor»-Superfan-Paar, Wells Adams und «Modern Family»-Star Sarah Hyland, diesen Sommer bei «Bachelor in Paradise» auftreten werden, obwohl ihre Verträge noch nicht abgeschlossen sind und ihre Rollen zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben wurden.

Harrison geriet unter Beschuss, weil er eine Kandidatin, Rachael Kirkconnell, mit rassistisch unsensiblen Kommentaren verteidigt hatte, die sich zu einem medialen Feuersturm auswuchsen, der sich nie beruhigte – das Ergebnis war, dass er mit einem Vergleich zurücktrat, um ruhig zu bleiben, aber nicht ohne dramatische Verhandlungen.

Kurz-URL: qmde.de/127344
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Little America»-Regisseurin erhält Apple-Dealnächster ArtikelDrei neue Gesichter für «Pate»-Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Goliath mit Billy Bob Thornton bekommt 4. Staffel
Billy Bob Thornton kehrt in einer neuen Staffel "Goliath" zurück Bereits zwischen der ersten und der zweiten Staffel von "Goliath" lagen zwei Jahre... » mehr

Surftipps

Goliath mit Billy Bob Thornton bekommt 4. Staffel
Billy Bob Thornton kehrt in einer neuen Staffel "Goliath" zurück Bereits zwischen der ersten und der zweiten Staffel von "Goliath" lagen zwei Jahre... » mehr

Werbung