Quotennews

«Hochzeit auf den ersten Blick» belohnt sich mit dem Finale nicht für die starke Staffel

von   |  1 Kommentar

Bei der letzten Ausgabe schalteten wieder deutlich weniger Zuschauer ein. ProSieben ersetzt «Die Show mit dem Sortieren» mit Joko und Klaas.

Bei der Kuppelsoap «Hochzeit auf den ersten Blick» stand am gestrigen Abend das Finale der diesjährigen Staffel an. Zuletzt hatte sie Sendung einen neuen Bestwert von 2,26 Millionen Zuschauern und starken 7,6 Prozent Marktanteil erreicht. Auch die 1,10 Millionen Jüngeren brachten ein hohes Ergebnis von 12,9 Prozent zustande.

Die finale Episode in Sat.1 wurde der recht quotenstarken Staffel nicht gerecht. Die Reichweite sank mit der letzten Ausgabe auf 1,62 Millionen Fernsehende. Übrig blieb ein passabler Marktanteil von 5,3 Prozent. Die 0,73 Millionen Umworbenen verloren über vier Prozentpunkte und hielten sich somit bei einer guten Quote von 8,6 Prozent. Die Reportage «Verrückt nach Liebe» verfolgten ab 23.00 Uhr nur noch 0,65 Millionen Zuschauer. Somit sank die Sehbeteiligung auf mickrige 3,2 Prozent. Auch bei den 0,26 Millionen Werberelevanten reichte dies nur für ein niedriges Ergebnis von 4,2 Prozent Marktanteil.

ProSieben nahm hingegen bereits nach einer Woche die neue Spielshow «Die Show mit dem Sortieren» aus dem Programm. Diese hatten nur für maue Quoten von 2,7 sowie 6,3 Prozent gereicht. Stattdessen setzte der Sender auf Joko und Klaas, die in der Sendung «Joko gegen Klaas – Die besten Duelle um die Welt» auf ihre bisherigen Abenteuer zurückblickten. 1,22 Millionen Zuschauer fuhren hier einen soliden Marktanteil von 4,1 Prozent ein. In der Zielgruppe lag man mit 0,92 Millionen Jüngeren bei guten 11,2 Prozent. Die Show «Weihnachten mit Joko und Klaas» überzeugte im Anschluss noch 0,44 und 0,34 Millionen jüngere Fernsehende. Der Sender beendete den Abend folglich mit guten Quoten von 4,8 und 11,5 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123773
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«DFB-Pokal» zeigt sich nicht als Gewinner des Abendsnächster ArtikelRTL-Gruppe startet mit gemeinsamer «Weihnachtssingen»-Aktion
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Blue7
24.12.2020 09:44 Uhr 1
Naja wenn man in der vorigen Folge die Staffel schon auflöst und beendet und in der letzten Folge dann irgendwelche Nebenhochzeiten aus einer nächtlichen Spezialsendung zur Primetime zeigt wundert mich die Abflachung nicht.

Vielleicht haben die Zuschauer auch diese Überlange ProSiebenSat.1 Sendung endlich satt gehabt und waren froh, dass sie eine Woche zuvor schon beendet war.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung