Primetime-Check

Donnerstag, 31. Mai 2018

von

Wer sah das Primetime-Special von «Bares für Rares»? Wie viele Menschen entschieden sich für einen Spielfilm im Ersten? Wie liefen «Cobra 11» oder «Criminal Minds»?

Die meisten Zuschauer in der Donnerstagsprimetime unterhielt «Wolfsland: Irrlichter» im Ersten, zu dem insgesamt 5,11 Millionen Menschen einschalteten, die 19,2 Prozent aller und 9,7 Prozent der jungen Zuschauer enthielten. «Panorama» gelangte später zu 9,5 und 4,5 Prozent, bevor die «Tagesthemen» 9,0 und 5,7 Prozent auf den neuesten Stand brachten. Ab 22.45 Uhr belustigte «Carolin Kebekus: PussyTerror TV» noch 7,8 Prozent des Gesamtpublikums und 7,4 Prozent der Jüngeren.

Beim jungen Publikum schnitt das vierte Primetime-Special von «Bares für Rares» am Besten ab, das insgesamt 5,03 Millionen Zuschauer erreichte. Insgesamt resultierte ein Marktanteil von 19,0 Prozent, beim jungen Publikum sprangen 13,2 Prozent heraus. Das «heute-journal» informierte 17,1 Prozent aller und 7,7 Prozent der jungen Zuschauer, ehe um 22.15 Uhr «maybrit illner» auf Sendung ging, die noch vor den Augen von 12,5 und 4,8 Prozent talkte. Eine Doppelfolge «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei» kam erst auf 2,02 und dann auf 1,95 Millionen Zuschauer. Zunächst entstanden 7,8 und 13,0 Prozent, danach 7,5 und 12,0 Prozent. Ab 22.15 Uhr generierte «Bad Cop - kriminell gut» nur noch 6,2 Prozent beim Publikum ab Drei und 8,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Sat.1 sendete bis 23.10 Uhr drei alte Folgen von «Criminal Minds». Die erste Ausgabe zählte 1,35 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, ab 21.15 Uhr waren im Schnitt 1,38 Millionen von der Partie und ab 22.15 Uhr noch 1,36 Millionen. Der Gesamtmarktanteil lag erst bei 5,2 Prozent, dann bei 5,3 und 6,6 Prozent, während die Quote in der Zielgruppe zunächst gute 9,5 Prozent betrug und später 9,4 sowie 9,6 Prozent. ProSieben strahlte zur besten Sendezeit abendfüllend «Die Besten: Die 33 größten Erfolgsgeschichten made in Germany» aus. Insgesamt entschieden sich 1,06 Millionen Menschen für die Rankingshow, was Quoten von 4,3 Prozent insgesamt und durchwachsene 8,2 Prozent der Werberelevanten nach sich zog.

kabel eins wartete mit «Hot Shots 2: Der 2. Versuch» auf und erzielte damit magere 2,8 und 4,6 Prozent. Später holte «Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel» 3,0 und 5,5 Prozent. RTL II zeigte ab 20.15 Uhr erst «Voller Leben - Meine letzte Liste», wodurch 2,0 und 4,0 Prozent entstanden. Im Anschluss bewirkte «Kleine Helden ganz groß! Wenn Kinder kämpfen müssen» 2,5 und 5,0 Prozent und ab 22.15 Uhr verbesserte sich «Außergewöhnliche Menschen» auf 4,6 und 6,9 Prozent. VOX wiederholte «Ich - Einfach unverbesserlich 2», wofür sich insgesamt 1,02 Millionen Filmfans entschieden, darunter 3,9 Prozent aller und 8,2 Prozent der jungen Fernsehenden. Für «Die Notrufzentrale» blieben später 2,5 und 4,8 Prozent dran.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/101357
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWeiter Spitze: «Tote Mädchen» setzen Siegesserie fortnächster ArtikelJ wie Juni, oder: Jeder guckt die WM
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung