Popcorn & Rollenwechsel

Das Leben ist Harvey

von

«Thor – Tag der Entscheidung»-Regisseur Taika Waititi mischt in seinem nächsten Film Elemente aus «Das Leben ist schön» und «Mein Freund Harvey».

Nach der lustigen Götterkrise ist vor dem Holocaust – zumindest für den Neuseeländer Taika Waititi. Der Regisseur hinter «Thor – Tag der Entscheidung», «5 Zimmer Küche Sarg» sowie «Wo die wilden Menschen jagen», dreht als nächstes nämlich eine Indie-Tragikomödie namens «Jojo Rabbit». Darin geht es um einen zehnjährigen, verwirrten Jungen in der Zeit des NS-Regimes, der seinen Vater vermisst. Oh, und er wünscht sich nichts sehnlicher, als ein wichtiger Vertrauter und Komplize Hitlers zu werden … Völlig normal, ne?

Der Film soll zeigen, wie Propaganda den Geist junger Menschen verwirren kann – und lässt daher Regisseur und Autor Taika Waititi als unsichtbaren Freund der Hauptfigur auftreten. Und beim imaginären Freund des Protagonisten handelt es sich um eine freundliche, lustige Version Adolf Hitlers.

«Jojo Rabbit» ist gewissermaßen das, was passiert, wenn Taika Waititi den großen Klassiker im Unsichtbarer-Freund-Genre, «Mein Freund Harvey», mit dem wohl berühmtesten Film im Segment "Kind missversteht den Holocaust", «Das Leben ist schön», verquickt. Und diese Erkenntnis hat mir Lust auf weitere Filme gemacht, die sich mit einem ähnlichen Mischmasch erklären lassen. Zum Glück warten zwei gefeierte Filmmischmasche noch auf ihre Auswertung in Deutschland.



So wird hoffentlich irgendwann dieses Jahr «Schneeflöckchen» regulär ins Kino kommen – ein deutscher Independent-Film, der sich als "«Pulp Fiction» trifft «Unsere Zeit ist jetzt» und «Schräger als Fiktion» im Setting eines kaputten Deutschlands" beschreiben lässt. Aus Polen kommt derweil mit «The Lure» alias «Sirenengesang» ein "«Repo! The Genetic Opera», aber mit Meerjungfrauen und Elementen von «Raw», nur, dass dieser Film zuerst da war". Der Film feierte 2016 seine Weltpremiere – und wartet noch immer auf eine deutsche Kino- oder Heimkinoauswertung.



So, liebe Verleiher. Macht mal voran! Und liebe Filmfans: Keine Sorge. Bei kuriosen Mischmaschfilmen muss man nicht immer warten, dass sie endlich einen Starttermin erhalten. Man kann auch in Archiven wühlen, um Entdeckungen zu machen. Da wäre etwa der untergegangene Vincent-Price-Film «Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes». Der ist "«Sieben» trifft «A Nightmare on Elm Street» mit dem Tonfall von «Rocky Horror Picture Show»". Macht Spaß!

Also, liebe Filmwelt: Immer schön weiter mischen!

Kurz-URL: qmde.de/99742
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«heute-show»: Kampf gegen Gewöhnung und Beliebigkeit nächster ArtikelWarum ABC mit «American Idol» nicht zufrieden sein kann
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Awards 2019 - Die Gewinner
Die Gewinner der Country Music Association CMA Awards 2019. Am gestrigen Mittwoch, den 13. November 2019, war die Bridgestone Arena in Nashville, T... » mehr

Werbung