TV-News

«Farbe bekennen»: Merkel stellt sich zur besten Sendezeit

von   |  7 Kommentare

Unmittelbar nach der abermaligen Wahl zur Bundeskanzlerin wird Angela Merkel im Ersten Rede und Antwort stehen. Der Sender verschiebt dafür seinen Primetime-Film «Elser».

Von einer Euphoriewelle, die angesichts der vierten Kanzlerschaft Angela Merkels inmitten der dritten Großen Koalition seit 2005 durch Deutschland geht, kann nun sicherlich nicht die Rede sein - und auch die bereits im Vorfeld als Selbstläufer bezeichnete Kanzlerwahl im Bundestag verlief mit "nur" 364 von 709 Abgeordneten-Stimmen sicherlich nicht herausragend, immerhin kommen Union und SPD gemeinsam auf 399 Abgeordnete. Doch das langt letztlich für das nächste "Weiter so!" und wie genau das in den kommenden Jahren aussehen soll, wird Merkel am Mittwochabend um 20:15 Uhr in der ARD-Sondersendung «Farbe bekennen»  erklären.

Die auf 15 Minuten ausgelegte Sendung wird von Tina Hassel und Rainald Becker präsentiert, inhaltlich soll es unter anderem um Themen wie den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die Rückgewinnung der Wähler zu den etablierten Parteien und das Ausmaß der Merkel'schen Aufbruchsymbolik im Zuge ihrer vierten Kanzlerschaft gehen. Auch Fragen zur Außenpolitik sollen gestellt werden, unter anderem fällt mal wieder der Name Trump.

Der eigentlich für 20:15 Uhr eingeplante Film «Elser»  verschiebt sich somit um eine Viertelstunde, wie man es im Zuge von ARD-Sonderprogrammierung wie etwa dem «Brennpunkt»  bereits gewohnt ist.

Kurz-URL: qmde.de/99654
Finde ich...
super
schade
53 %
47 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der goldene Kompass»: Neuer Anlauf – dieses Mal als Serienächster ArtikelProSieben verneigt sich vor Stephen Hawking
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
14.03.2018 11:59 Uhr 1
Ich frage mich dann echt, wer sich diese Sendung ansieht...ich kenne niemanden, der noch mit Ihr und ihrem Amt zufrieden ist!
Kunstbanause
14.03.2018 12:03 Uhr 2
Werden dennoch so einige sein, was man ja daran sieht, dass die CDU nach wie vor die stärkste Fraktion ist.
Sentinel2003
14.03.2018 12:21 Uhr 3
Ja klar, werden es einige, sogar sehr viele Sehen...ich schätze mal nicht unter 5, 6 Mio. Zuschauer!
Neo
14.03.2018 13:28 Uhr 4
Na, gerade dann ist es doch interessant.

Und schön, dass ich auf diesem Wege auch noch mitbekomme, dass Elser läuft. Den hatte ich nämlich damals verpasst.
kauai
14.03.2018 15:06 Uhr 5
Mir ist es völlig Schnurz, was sie zu sagen hat! Für mich ist einzig und allein wichtig, ob sie und ihre Regierung aus den Fehlern der letzten Legislaturperioden gelernt haben oder nicht. Und das mache ich nicht an (meist eh leeren) Versprechungen fest, die in einem TV-Interview getätigt werden sondern am tatsächlichen Handeln nachdem sie nun erneut in Amt und Würden ist.
Columbo
14.03.2018 18:17 Uhr 6
Ich werde es mir auch ansehen.



"Elser" ist wirklich sehr gut und unbedingt empfehlenswert.
Neo
16.03.2018 16:29 Uhr 7
Aber hallo!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung