TV-News

ZDF will nochmal mit Helene Fischer punkten

von   |  14 Kommentare

Ihre Weihnachtsshow ist immer ein Quotenhit, jetzt sollen auch im Sommer die Marktanteile nach oben schnellen.

Das ZDF darf sich freuen. Neben der sehr erfolgreichen «Helene Fischer Show», die am ersten Weihnachtsfeiertag läuft (und im vergangenen Jahr rund 5,9 Millionen Zuschauer insgesamt und über 19 Prozent Marktanteil generierte), wird man in diesem Jahr auch Konzert-Highlights und eine Backstage-Doku rund um die Schlagerqueen zeigen.

Aufnahmen von ihrem Konzert in Oberhausen sind für den 28. April, 20.15 Uhr, geplant. Das Besondere: Das ist ein Samstag, wo das ZDF im Showbereich natürlich in der großen Tradition von Hits wie «Wetten, dass..?» steht und im Fiktionalen mit Krimis sehr hohe Zuschauerzahlen einfährt. Das dürfte zeigen, wie groß die Erwartungen an den Konzert-Mitschnitt sind. Regie bei diesem besonderen Konzertfilm führt der mehrfach Grammy-nominierte Regisseur Paul Dugdale. Im Anschluss folgt die Dokumentation «Helene Fischer - Immer weiter» , die exklusive und persönliche Einblicke in ihre Tourneevorbereitungen gibt.

"Das Konzert ist ein Ereignis und präsentiert eine beeindruckende Weiterentwicklung der Künstlerin. Die Show, ihre Dramaturgie und vor allem Helene Fischer zeigen internationales Niveau", so ZDF-Showchef Dr. Oliver Heidemann.

Kurz-URL: qmde.de/99450
Finde ich...
super
schade
88 %
12 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelOscars verlieren weiter an Zuspruchnächster ArtikelAmazon bestellt spanische Fußball-Doku
Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
05.03.2018 22:23 Uhr 1
Von Frau Fischer scheinen die 2 Sender wohl nie genug zu kriegen.
Florence
05.03.2018 22:27 Uhr 2

Im Verhältnis zu den unzähigen Krimiformaten oder Polit-Talks pro Woche, sind die handvoll Shows mit Frau Fischer ziemlich verschmerzbar.
P-Joker
05.03.2018 22:32 Uhr 3


Die Quoten geben ihnen ja bisher recht!
kauai
06.03.2018 08:17 Uhr 4


Grundsätzlich gebe ich dir Recht, allerdings wäre es schön, wenn die ör Sender auch Mal andere Musikgeschmäcker bedienen würden als Schlager und Volksmusik.
Kaffeesachse
06.03.2018 08:40 Uhr 5

Tun sie. Aber wenn man das komplette Angebot nicht zu nutzen weiß ...
kauai
06.03.2018 14:46 Uhr 6


Wann gabs denn zuletzt Mal ein Rock- oder Metall-Konzert im ör TV? Alle Jubeljahre Mal das immer wieder gleiche Rammstein-Konzert bei 3sat und das wars fast schon während die Schlagerbarden nahezu jede Woche über die Mattscheibe flimmern......
Kaffeesachse
06.03.2018 16:01 Uhr 7
Gefühlt. Es ist eben nur gefühlt jede Woche. Und den Schlagerfreunden werden halt auch immer dieselben Nasen vorgesetzt. Ja, es gibt 3sat und arte an Feiertagen mit ganzen Thementagen und Konzerten von früh bis spät. Und es gibt auch durchaus Formate in den Dritten.
kauai
07.03.2018 07:20 Uhr 8


Nun ja - in den Sommermonaten nicht nur gefühlt denn zum wöchentlich stattfindenden "Immer wieder sonntags" und "Fernsehgarten" kommen noch die Sendungen mit Silbereisen, Fischer und Co.



Bei über 20 ör TV- und 60 Radio-Sendern sollte es auch möglich sein, alternative Musikgeschmäcker zu bedienen anstatt immer nur 0815-Pop, Schlager- oder Volksmucke und das nicht nur 2 Mal im Jahr an einem Thementag oder Silvester. Für Klassikliebhaber funktioniert es doch auch - warum nicht im Hard Rock / Metal-Bereich?
Kaffeesachse
07.03.2018 08:43 Uhr 9
Im Sommer haben die Abendshows Sommerpause. Und Gott ... Sonntagsvormittagssendungen. Ich schau sie gern, aber eigentlich sollte man im Sommer um diese Zeit ja draußen sein und sich nicht an so was stören. :lol:



Und wenn man bei 60 Radiosendern (von denen wahrscheinlich um die 50 für einen selbst gebührentechnisch irrelevant sind) nichts findet, ist man selber schuld. Gibt doch auch "junge Wellen". Aber wenn man was Ausgefallenes will ... Programm für Einzelpersonen kann man nun auch nicht machen. :P
kauai
07.03.2018 12:07 Uhr 10


Die können den Kram von mir aus gern senden, da es ja Zielgruppen dafür gibt. Das ändert aber nix an der Tatsache, daß dieser Müll bevorzugt wird, da es hierzu mehrere Formate gibt und zu anderen Musikrichtungen nix bis kaum.



Und eins noch: es gibt schon eine Auswahl an Radiosendern, die man als Rock-Musik-Fan hören kann, mir fällt jedoch nicht einer davon ein, der gebührenfinanziert ist! Wenn es sich also für Privatanbieter lohnt, diese Klientel zu bedienen dann handelt es sich dabei nicht nur um ausgefallenes Programm für Einzelpersonen!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung