Quotennews

Neuer ProSieben-Nachmittag kommt nicht gut an, «Ding des Jahres» legt zu

von

ProSieben will in der Samstags-Daytime ab sofort mit Wiederholungen von «Sword Art Online» und «The Flash» punkten. Zum Auftakt ging das gehörig schief. Abends steigerte sich «Das Ding des Jahres».

Immer häufiger musste sich ProSieben am Samstagnachmittag zuletzt mit einstelligen Marktanteilen herumschlagen, die Sitcoms zünden längst nicht mehr so wie früher. Mit dem nun neu gestarteten Line-Up wird der Münchner Privatsender zunächst aber auch nicht glücklich werden: Das ohnehin schon bei seiner Premiere am späten Dienstagabend gefloppte «Sword Art Online»  holte nach 13.30 Uhr bloß 3,5 und 3,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit unterbot man sogar noch die mageren Erstausstrahlungswerte in Höhe von 6,4 und 5,7 Prozent. Insgesamt schauten diesmal bloß 0,21 Millionen Menschen zu.

«The Flash»  kam im Dreierpack ebenso schlecht weg vom Fleck: Der schnellste Mann der Welt blieb bei Quoten in Höhe von 4,8, 4,7 und 4,3 Prozent hängen. Die Gesamtreichweiten betrugen ausbaufähige 0,36, 0,44 und 0,39 Millionen. Erst mit «Galileo»  wurde es wieder zweistellig: 10,1 Prozent kamen für das Vorabend-Magazin bei den Umworbenen zustande.

Bisherige Quoten von «Das Ding des Jahres»

  • 14,9 % (erste Sendung ausnahmsweise an einem Freitag)
  • 10,1 %
  • 10,2 %
  • 9,2 %
14-49 J. (i.d.R. samstags, 20.15 Uhr bei ProSieben)
Bessere Nachrichten gibt’s dagegen aus der Primetime: «Das Ding des Jahres»  kletterte binnen Wochenfrist um 3,1 Prozentpunkte auf ordentliche 12,3 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten – besser lief es nur mit der allerersten Ausgabe, die allerdings außerplanmäßig an einem Freitag zu sehen war. Trotzdem dürfte es ProSieben nicht gefallen, dass man sich beim jungen Publikum neben RTL auch von der ZDF-Krimireihe «Wilsberg»  geschlagen geben musste. 1,63 Millionen Zuschauer ab drei Jahren erreichte die Erfinder-Show diesmal, 1,23 Millionen waren zwischen 14 und 49 Jahre alt – beides Rekorde, sieht man von der freitags gesendeten Premiere ab.

«Die Comedy Show»  blieb aber nach 22.53 Uhr viel zu schwach auf der Brust: Mehr als 5,2 Prozent Marktanteil waren dafür nicht drin, die absolute Zuschauerzahl sackte auf 0,55 Millionen. «Die besten TV-Streiche by ProSieben»  flogen mit 5,1 Prozent bei den Jüngeren sowie insgesamt 0,32 Millionen Zusehern ebenso unter dem Radar.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/99426
Finde ich...
super
schade
60 %
40 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«DSDS» erholt sich vom Staffel-Tief, «Take Me Out» knackt 20-Prozent-Markenächster ArtikelTrotz starkem «Wilsberg» und guten Kritiken: «Bad Banks» mit verhaltenen Quoten im ZDF
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung