Primetime-Check

Freitag, 23. Februar 2018

von

Mit welchen Werten wurde die RTL-Trampolin-Show «Big Bounce» Zielgruppen-Sieger? Was hatten ProSieben und Sat.1 dem entgegen zu setzen? Und wie lief es für die US-Serien bei kabel eins und VOX?

RTL hatte in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen die besten Zahlen vorzuweisen: «Big Bounce – Die Trampolin Show» ergatterte bei den Kölnern einen Marktanteil von 19,0 Prozent, 1,84 Millionen Jüngere schauten zu. Insgesamt belief sich die Reichweite auf 3,26 Millionen, was in 10,5 Prozent Marktanteil mündete. Bei allen Fernsehenden lag das ZDF ganz oben: «Der Staatsanwalt» interessierte 5,91 Millionen Menschen ab drei Jahren, 4,87 Millionen Zuschauer blieben danach für «Letzte Spur Berlin» dran. Mit den Krimis erreichte der öffentlich-rechtliche Sender tolle 18,5 sowie 15,9 Prozent bei Allen, bei den Jungen standen passable 8,5 bzw. 6,9 Prozent zu Buche. Das Erste hatte mit seinen Komödien weniger zu sagen: «St. Josef am Berg – Stürmische Zeiten» schauten dort 3,34 Millionen aller Fernsehenden, mehr als 10,6 Prozent Marktanteil waren nicht möglich. «Immer Ärger mit Opa Charly» verschlechterte sich anschließend auf eine Sehbeteiligung von 2,76 Millionen, die dazugehörige Quote stieg hingegen leicht auf 10,8 Prozent an. 4,4 und 4,9 Prozent Marktanteil wurden bei den 14- bis 49-Jährigen ausgewiesen.

ProSieben erlebte einen durchweg ordentlichen Abend mit Filmen. «X-Men: Zukunft ist Vergangenheit» kam auf 10,4 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe, 0,97 Millionen Umworbene schalteten ein. 1,57 Millionen Zuschauer wurden insgesamt gezählt, 5,3 Prozent Marktanteil resultierten daraus. «Aeon Flux» fiel auf eine Gesamtreichweite von 0,81 Millionen, die Zielgruppen-Quote bezifferte sich auf 10,5 Prozent. «Guckst du?! Kayas große Kinoshow» floppte zum Auftakt bei Sat.1: Lediglich 0,72 Millionen Werberelevante führten zu 7,4 Prozent Marktanteil. Insgesamt interessierten sich 1,51 Millionen Zuschauer für den Comedy-Neustart. «Genial daneben» hatte das größere Interesse hervorgerufen, auf 2,06 Millionen kletterte die Zuschauerzahl für Balders Panel-Show. In der Zielgruppe ging’s auf 10,2 Prozent hinauf. Besonders bitter für Sat.1: RTL II lag mit dem Actionfilm «Transporter – The Mission» zunächst gleichauf; 0,72 Millionen 14- bis 49-Jährige brachten dem Grünwälder Privatsender 7,4 Prozent Marktanteil ein. 1,30 Millionen Ältere bedeuteten einen Anteil von 4,2 Prozent am Gesamtmarkt. «Con Air» machte mit 1,19 Millionen Zusehern weiter, in der Zielgruppe standen noch bessere 9,2 Prozent auf dem Zettel.

Bei VOX kam «Chicago Fire» nicht über 4,9 und 5,5 Prozent Marktanteil hinaus, «Chicago Med» schlug sich mit 4,7 sowie 5,1 Prozent Marktanteil ähnlich mies. Die Sehbeteiligungen beim Gesamtpublikum betrugen 0,97, 1,07, 0,88 und 0,74 Millionen. Mit US-Serien machte auch kabel eins keine guten Erfahrungen: «Stalker» blieb zu Beginn des Abends bei 3,2 Prozent Marktanteil kleben, «Navy CIS» holte im Anschluss 3,1 und 5,8 Prozent. Durchgängig weniger als eine Million Menschen wollten die wiederaufgewärmten Krimiserien sehen: Es lief auf Reichweiten in Höhe von 0,71, 0,65, 0,73 sowie 0,92 Millionen hinaus.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/99270
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Trailerschau in Parisnächster ArtikelIm April geht es ins Jahr «1993»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Sky Österreich Geschäftsführer Dr. Holger Enßlin ist heute am Panel ?Bewegtbild-Zukunft? bei den Österreichischen M? https://t.co/kAlfJLM15N
Werbung
Werbung

Surftipps

Charles Esten Anfang 2019 erneut in Deutschland
Nashville-Schauspieler Charles Esten gibt 2019 fünf Konzerte in Deutschland. Seitdem Charles Esten der US-TV-Serie "Nashville" sich seit dem Ende d... » mehr

Werbung