Quotencheck

«Paul Panzers Comedy Spieleabend»

von

Die Freitagsspielshow lieferte Sat.1 zum Start noch sehenswerte Zahlen, schnell fielen die Quoten aber unter den Senderschnitt. Staffel drei verlief 2018 schließlich sehr enttäuschend.

Der Name Paul Panzer ist dem deutschen Unterhaltungspublikum mittlerweile bestens bekannt, daher fiel der Gedanke an eine neue Spielshow mit dem Comedian am reinkarnierten Fun-Freitag von Sat.1 nicht weiter schwer. Vor dem zurückgekehrten «Genial daneben»  sollte daher ab dem 10. März 2017 «Paul Panzers Comedy Spieleabend» in die Freitags-Primetime einleiten und Sat.1 einen guten Start in den humorerfüllten Freitagabend garantieren. Zu Beginn wurde die Sendung mit dem etwas sperrigen Titel dieser Erwartung noch gerecht. 1,88 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 0,88 Millionen 14- bis 49-Jährige ergaben immerhin 9,0 Prozent und damit einen Marktanteil in der Zielgruppe, der zumindest auf Höhe des Sat.1-Schnitts zu dieser Zeit lag. Insgesamt sprangen 5,1 Prozent heraus.

Schon in Woche zwei verlor «Paul Panzers Comedy Spieleabend»  jedoch an Zuspruch: Die Reichweite sank auf 1,60 Millionen Zuschauer, auch in der Zielgruppe verlor die Spielshow mit 0,76 Millionen verbleibenden Zuschauern knapp 120.000 Interessenten. So verschlechterte sich auch die Quote bei den Werberelevanten auf nicht mehr zufriedenstellende 7,7 Prozent. Die Constantin-Entertainment-Produktion ließ sich jedoch nicht beirren und unterhielt am 24. März schon wieder 1,90 Millionen Interessenten, was einen tollen Marktanteil von 9,8 Prozent bei den Umworbenen nach sich zog, von denen 0,94 Millionen Personen einschalteten. Freude bei Sat.1. Doch was der Bällchensender noch nicht wusste, war, dass «Paul Panzers Comedy Spieleabend» dieses Niveau nie mehr erreichen würde.

Schon am 31. März schauten mit 1,52 Millionen Zuschauern fast 400.000 Menschen weniger zu als in der Vorwoche. Auch in der Zielgruppe verlor die Sat.1-Show mit 0,73 Millionen Menschen massiv, sodass noch 8,5 Prozent beim jungen Publikum heraussprangen. Danach dämmte «Paul Panzers Comedy Spieleabend» seine Verluste zwar insgesamt weitestgehend ein und belustigte am 7. und 21. April 1,46 Millionen Zuschauer, allerdings generierte das Showformat in den zwei Ausgaben nur noch jeweils 7,4 Prozent der Zielgruppe, als die Gesamtmarktanteile sich bereits auf Höhe von 4,9 und 4,7 Prozent bewegten.

Damit beendete «Paul Panzers Comedy Spieleabend»  seine erste Staffel und kehrte am 8. September 2017 auf die Bildschirme zurück. Sonderlich groß schien die Sehnsucht der Fernsehzuschauer nach dem Freitagabendformat allerdings nicht gewesen zu sein, denn noch immer standen nur 7,4 Prozent des jungen Publikums zu Buche. Von zuletzt 0,73 Millionen 14- bis 49-Jährigen ging es hinab auf 0,62 Millionen, auch insgesamt standen reichweitentechnisch Verluste zu Buche, denn nur noch 1,24 Millionen Interessenten wurden gemessen.

Zunächst 1,29, dann wieder 1,24 Millionen Zuschauer ab drei Jahren erreichte «Paul Panzers Comedy Spieleabend» in den zwei darauffolgenden Wochen. Zwar steigerte sich die Sat.1-Show zunächst wieder auf immerhin 8,2 Prozent, sieben Tage später fiel die Sendung jedoch wieder auf 7,3 Prozent Marktanteil. Bevor «Paul Panzers Comedy Spieleabend» am 13. Oktober 2017 seine zweite Staffel beendete, sodass die Comedy-Sendung erst wieder nach dem Jahreswechsel zurückkehrte, stabilisierte sich das Format in drei weiteren Ausgaben auf einem annehmbaren Quotenniveau. In der jungen Altersgruppe wurden am 29. September zunächst 8,3 Prozent gemessen, danach sogar ordentliche 8,7 und 8,8 Prozent. Insgesamt stiegen die Reichweiten kontinuierlich von 1,37 auf 1,47 und schließlich 1,57 Millionen Zuschauer, als die letzte der drei Episoden mit 5,3 Prozent sogar wieder die Fünf-Prozent-Hürde beim Gesamtpublikum nahm.

Zur Rückkehr im neuen Jahr und einer vier Ausgaben umfassenden dritten Staffel war von dieser deutlich verbesserten Form jedoch keine Spur mehr vorhanden. Zum Jahresauftakt am 26. Januar 2018 enthielten 1,27 Millionen Interessenten noch 0,64 Millionen 14- bis 49-Jährige, was 7,0 Prozent ergab. Die gleiche Quote verbuchte Sat.1 auch am 2. Februar, gleichwohl die Zuschauerzahl der jungen Zuschauer auf 0,70 Millionen stieg und insgesamt auf 1,30 Millionen. Die schwächste Ausgabe der Staffel folgte am 9. Februar, als «Paul Panzers Comedy Spieleabend» nur noch 1,13 Millionen Zuschauer anlockte. 0,50 Millionen Personen aus der Zielgruppe bewirkten gerade einmal 5,0 Prozent. Immerhin etwas versöhnlich endete die Show schließlich am 16. Februar 2018 mit nun wieder 1,49 Millionen Zuschauern ab drei Jahren und 0,67 Millionen Jüngeren, die zu 7,0 Prozent führten.

Drei kurze Staffeln sendete Sat.1 bislang von «Paul Panzers Comedy Spieleabend», nur die erste überzeugte quotentechnisch. Die Zahlen, die die Spielshow mit vier neuen Folgen im Jahr 2018 erzielte, geben für Fans der Sendung sogar großen Anlass zur Sorge. Durchschnittlich 1,30 Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung im Jahr 2018 durchschnittlich, davon stammten mittlere 0,63 Millionen aus der jungen Altersgruppe. Die dazugehörigen Marktanteile beliefen sich auf 4,0 Prozent insgesamt und maue 6,5 Prozent bei den Umworbenen.

Auch insgesamt liest sich die Bilanz von «Paul Panzers Comedy Spieleabend» damit aus Sat.1-Sicht nicht mehr zufriedenstellend. Die bislang 16 Episoden der Freitagssendung sorgten im Schnitt für 1,45 Millionen Zuschauer ab Drei und 0,71 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren. Beim Publikum ab Drei kommt die Sat.1-Show somit auf mittlere 4,8 Prozent, in der Zielgruppe auf 7,8 Prozent. Ist das Spiel damit schon vorbei?

Kurz-URL: qmde.de/99138
Finde ich...
super
schade
34 %
66 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAn Ostern: Wörner und Makatsch ermitteln im Erstennächster ArtikelKeine Gnade: RTL Crime holt «Merciless» nach Deutschland
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung