Quotennews

Heißer XXL-Auftakt: «Germany’s Next Topmodel» spült die Zuschauer zu ProSieben

von

Wichtiger Neustart für den Münchner Kanal: Die längste Staffelpremiere aller Zeiten holte am Donnerstagabend sehr gute Marktanteile. Davon profitierte auch das aus der Winterpause zurückgekehrte «red.».

«GNTM»-Staffelstarts (seit 2013)

  • 2013: 2,73 Mio. (16,5%) bis 22.30 Uhr
  • 2014: 3,00 Mio. (17,1%) bis 22.40 Uhr
  • 2015: 2,42 Mio. (14,9%) bis 22.30 Uhr
  • 2016: 2,52 Mio. (16,8%) bis 22.55 Uhr
  • 2017: 2,63 Mio. (17,7%) bis 23.10 Uhr
Zuschauer ab 3 / Quote 14-49
Am Donnerstagabend waren sie alle mit dabei: Trailer zu den wichtigen Neustarts von ProSieben. Die große Fangemeinde von «Germany’s Next Topmodel» sollte auf alles aufmerksam werden: Natürlich die am Freitag startende Gründershow «Das Ding des Jahres» , aber auch auf «Die Comedy Show»  oder «The Orville» . ProSieben wollte die Strahlkraft von Heidi Klum und ihren „Meeedchen“ also voll ausnutzen. Und hat zugleich die Models in XL-Version präsentiert. Nochmal rund 20 Minuten länger als im Vorjahr fiel das Staffeldebüt aus, die letzten Bilder flimmerten gegen 23.30 Uhr über die Bildschirme. Allgemein werden die kommenden Episoden immer länger dauern. Anstatt bisher um 22.30 Uhr ist in dieser Staffel immer erst gegen 23 Uhr Schluss.

Zum Auftakt – der in diesem Jahr für ProSieben unglücklicherweise auf den Weiberfaschings-Abend fiel – sahen 16,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen zu. Gegenüber den Wochen vorher war das eine deutliche Steigerung: «Get the F*ck Out of My House»  holte Werte um die zehn Prozent oder gar noch weniger. An die 17,7 Prozent vom Auftakt vor einem Jahr kam die Sendung aber nicht heran. Auffallend: Es war die niedrigste Startreichweite seit Langem: Das mag am Faschings-Treiben und der Ausdehnung der Sendezeit gelegen haben: 2,22 Millionen schalteten die Produktion von Red Seven Entertainment im Schnitt ein – rund 0,4 Millionen weniger als beim Auftakt 2017.

Das Lifestyle-Magazin «red.»  nimmt bei ProSieben derweil eine interessante Rolle ein. Es läuft überwiegend noch als Lead-Out der großen Donnerstags-Shows «GNTM» und «The Voice of Germany» , soll die darin erzählten Kandidaten und deren Storys weiterdrehen. Entsprechend lief am Donnerstag nun auch die erste Ausgabe des Jahres. Ab 23.30 Uhr fiel das Magazin auf elf Prozent, lag somit noch im grünen Bereich. 0,81 Millionen Menschen schauten im Schnitt zu.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98944
Finde ich...
super
schade
63 %
37 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Beste Schwestern» verliert ohne den Dschungel massiv an Zugkraftnächster ArtikelWomit will Silbereisen überraschen?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Werbung
Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung