Quotennews

Anders als 2016 und 2017: «Ewige Helden» entgeht Verlusten in Woche zwei

von   |  2 Kommentare

Toll war der Auftakt in die dritte Staffel der Sportshow nicht, doch immerhin konnte sie dieses Niveau quasi aufrecht erhalten. «Beat the Box» dem Publikum noch einmal anzubieten, ging jedoch nicht auf.

«Ewige Helden»-Knick in Woche zwei

  • Staffel 1: Gegenüber der Auftaktfolge ging die Reichweite von 1,45 auf 1,35 Millionen zurück, die damit verbundenen Marktanteile von 3,9 Prozent Gesamt- bzw. 5,9 Prozent Zielgruppen-Marktanteil waren die zweitschwächsten der gesamten Staffel.
  • Staffel 2: Nur 1,40 statt 1,66 Millionen sahen die zweite Episode, keine wurde von weniger Menschen verfolgt - auch die damit verbundenen Marktanteile von 4,5 und 7,4 Prozent waren mit die schwächsten der Staffel.
Nach der erfreulich starken zweiten Staffel enttäuschte «Ewige Helden»  am vergangenen Dienstag mit einem ziemlich mittelprächtigen Start, gerade einmal 4,5 Prozent Gesamt- sowie 7,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil wurden bei 1,34 Millionen Fernsehenden erzielt. Für Woche zwei ließ dies Böses erahnen, weil man sportlicher Konkurrenz in Form des DFB-Pokals entgegentreten musste und Ausgabe zwei in den Vorjahren stets recht klar an Zuspruch eingebüßt hatte (siehe Infobox). Doch mit 1,39 Millionen Zuschauern und abermals 4,5 Prozent hielt sich das VOX-Format quasi auf dem Niveau der Vorwoche, während in der jungen Zielgruppe minimal schwächere 7,0 Prozent bei 0,69 Millionen eingefahren wurden. Für die kommenden Wochen lässt das durchaus hoffen.

Um 22:30 Uhr versuchte der Sender dann ein weiteres Mal, die neue Show «Beat the Box»  an den Mann zu bringen, was mit einer Wiederholung der Folge vom Sonntag jedoch überhaupt nicht funktionierte: Die Gesamt-Reichweite fiel auf 0,51 Millionen, der damit verbundene Marktanteil betrug nur noch mickrige 2,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen indes ebenfalls desolate 3,9 Prozent bei 0,28 Millionen auf dem Papier, nachdem die beiden Vorabend-Ausstrahlungen jeweils gut acht Prozent verzeichnet hatten.

Am Ende des Tages lief dann wie schon in den vergangenen Wochen ein Rerun von «Die Beet-Brüder» , bei noch 0,45 Millionen Interessenten standen nun zumindest wieder etwas bessere 3,6 Prozent Gesamt- sowie 5,0 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zu Buche.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98894
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNach starkem DFB-Pokal: «Vorstadtweiber» startet schwach in dritte Staffelnächster ArtikelGanz schwach: «Frau Ella» mag den Dienstag nicht mehr
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
07.02.2018 11:51 Uhr 1
Es ist ja eine an sich schöne Show: spannende Wettkämpfe und lauschiges Erinnern im Wohnzimmer. Philip Boy scheint dieses Jahr der Favorit zu sein, aber es gab noch keine Spiele, wo man schwimmen und tauchen musste.
Kalinkax
08.02.2018 09:26 Uhr 2
zumindest ist er vielseitiger trainiert als Hambüchen, der mich persönlich da enttäuscht hat

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Serien
#PatrickMelrose hat alles. Viel besser: Wir haben eine neue Lieblingsserie. Patrick Melrose ? eine? https://t.co/gygjIjUXmJ
Sky Sport Austria
.@RedBullSalzburg-Spieler Stefan #Lainer ist Spieler der Saison 2017/18! #SkyBuliAT https://t.co/vw59p5sVvu
Werbung
Werbung

Surftipps

Devin Dawson besucht zum ersten Mal Hamburg
Kurioses Konzert von Devin Dawson. Heiß, heißer, Hamburg. Am Samstag, den 26. Mai 2018 schwitzt die Hansestadt aus jeder Pore. Selbst bei Beginn de... » mehr

Werbung