Quotennews

Von überragend zu sehr gut: «Young Sheldon» verliert weiter Zuschauer

von   |  4 Kommentare

Der neue «The Big Bang Theory»-Ableger schaffte es erneut nicht, seine herausragenden Zahlen der Vorwoche zu halten, überzeugte aber im Doppelpack mit einer neuen Folge seines Mutterformats.

Eine große Ladung «The Big Bang Theory»  lieferte am Montagabend wieder einmal ProSieben. Neun Folgen sendete der Unterföhringer Sender vom Erfolgsformat zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht. Wirklich relevant war jedoch nur eine Ausgabe von «The Big Bang Theory» und eine, die gar keine war. Ab 20.15 Uhr leiteten nämlich sowohl eine neue Ausgabe um die Nerd-WG als auch eine ungesehene Episode von Spin-Off «Young Sheldon»  in den Abend ein. Zur dritten Ausgabe der 11. «The Big Bang Theory»-Staffel schalteten ab 20.15 Uhr 2,58 Millionen Zuschauer ab Drei, die zu insgesamt 7,8 Prozent Marktanteil führten.

Aus der wichtigeren Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 2,01 Millionen Personen zu, die tolle 19,5 Prozent generierten. Gegenüber der Vorwoche stieg das Interesse an der elften Staffel der Sitcom also etwas: Am 15. Januar enthielten 2,53 Millionen Interessenten noch 16,1 Prozent der klassischen Zielgruppe.

Im Anschluss durfte sich wieder «Young Sheldon»  beweisen, das aufgrund des großen Anfangsinteresses am Spin-Off sein Mutterformat in den Vorwochen noch überbot. Diesmal erreichte die Vorgeschichte des populären «TBBT»-Charakters Sheldon Cooper 2,42 Millionen Personen, davon 1,92 Millionen jüngere. Vergangene Woche unterhielt die neue Comedy-Serie insgesamt knapp 470.000 Personen mehr. Heraus sprangen diesmal 7,3 Prozent Gesamtmarktanteil sowie 18,1 Prozent in der werberelevanten Altersgruppe. Somit setzt sich der Zuschauerverlust der neuen Comedyserie fort, gleichwohl die Quoten diesmal nur leicht sanken. Zum Start belustigte «Young Sheldon» allerdings noch sensationelle 3,53 Millionen Fernsehende und 25,7 Prozent der Umworbenen.

Steil bergab ging es am späteren Abend, als alte Ausgaben von «The Big Bang Theory»  in direkter Konkurrenz mit RTLs Dschungelcamp liefen. Immer hielt sich ProSiebens Comedy-Schiene aber weiter auf einem guten Niveau. Den ersten beiden Reruns, die erst 6,0 Prozent aller und 15,5 Prozent der Jüngeren und dann 5,7 und 14,3 Prozent anlockten, blieb dies noch erspart. Ab 22.15 Uhr rutschte der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen dann auf 10,3 Prozent, als insgesamt noch 1,14 Millionen Personen ProSieben die Treue hielten. Die Ausgabe um 22.40 Uhr erzielte wieder 11,1 Prozent in der Zielgruppe.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98551
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Montag, 22. Januar 2018nächster ArtikelTagessieg & Rekord: «Die Toten vom Bodensee» erreichen acht Millionen
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
23.01.2018 13:22 Uhr 1
Schöne Folge gestern, wenn auch nicht der Gagjäger.
Kingsdale
23.01.2018 13:49 Uhr 2
Wird immer Langweiliger und Nichtssagender!
medical_fan
23.01.2018 16:36 Uhr 3
Folge 3 von 22 und die Serie verliert immer weiter. Ich denke jetzt wird es noch sinken auf rund 13% bis dann zur Staffelmitte die Serie sich langsam einpendelt.
Das gleiche wie bei Gotham und Flash vor 3 Jahren
eis-fuchsi
24.01.2018 10:58 Uhr 4
fand die Folge total überraschend, stimmt.. war wirklich schön
vor allem Sheldons Schwester ist knuffig süß :D

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung