Primetime-Check

Samstag, 20. Januar 2018

von

Wie stark lief das Dschungelcamp an Tag zwei? Wie schlugen sich Spielfilme auf Sat.1 oder ProSieben gegen die RTL-Übermacht? Wer sah eine neue Ausgabe «Kommissarin Heller»?

Auch am Samstagabend führte an RTLs «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!»  kein Weg vorbei, denn die Reality-Show belegte Abstand Platz eins der meistgesehenen Programme des Tages. Insgesamt 6,28 Millionen Zuschauer schalteten zur Dschungelshow ein, was einen überragenden Gesamtmarktanteil von 26,4 Prozent sowie fantastische 41,5 Prozent beim jungen Publikum ergab. Schon ab 20.15 Uhr lief «Deutschland sucht den Superstar»  mit insgesamt 4,50 Millionen Interessenten bärenstark. Die Castingshow verzeichnete dabei 23,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe.

In Sachen Zuschauerzahl rangierte ZDFs «Kommissarin Heller: Vorsehung» auf Platz zwei, die mit einer neuen Folge 5,88 Millionen Personen ab drei Jahren anlockte, was in 18,8 Prozent aller und 11,6 Prozent der jungen Zuschauer resultierte. Eine alte Folge von «Der Kriminalist»  gab danach auf 14,2 und 6,9 Prozent ab, bevor das «heute-journal»  12,1 und 7,0 Prozent auf den neuesten Stand brachte. Das Erste sendete den ersten Teil der Familiensaga «Gestüt Hochstetten: Das Testament», die insgesamt 4,71 Millionen Menschen interessierte. Besagte Reichweite bedeutete 15,1 Prozent Gesamtmarktanteil sowie 7,2 Prozent der jungen Zuschauerschaft.

Sowohl Sat.1 als auch Schwestersender ProSieben versuchten sich mit Spielfilmen gegen die RTL-Übermacht zur Wehr zu setzen. «Harry Potter und der Halbblutprinz»  kam bei Sat.1 auf insgesamt 1,60 Millionen Zuschauer, die insgesamt 5,6 und in der Zielgruppe starke 11,7 Prozent ergaben. Zeitgleich setzte ProSieben zunächst auf «Der Kaufhaus Cop» , der bei 0,84 Millionen Interessenten nur 2,7 und 5,3 Prozent verbuchte. Später folgte «Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben» mit ebenfalls mageren Quoten von 4,2 und 5,0 Prozent.

Krimis standen bei kabel eins auf dem Programm. Eine Doppelfolge «Hawaii Five-0»  führte erst zu 3,8 und 4,2 Prozent, später zu jeweils 3,9 Prozent. Ab 22.10 Uhr gelangte «Scorpion»  zu 3,4 und 3,2 Prozent. Bedenkliche Zahlen lieferte weiterhin RTL IIs «Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer», das mit zwei Folgen ab 20.15 Uhr zunächst 1,7 Prozent aller und 2,1 Prozent der jungen Fernsehenden unterhielt und danach 2,1 und 2,9 Prozent. «Shutter Island»  übernahm ab 22.30 Uhr und kam auf 1,8 und 2,7 Prozent. VOX vertraute zur besten Sendezeit auf «Der Tag, an dem die Erde stillstand» und lockte damit 1,49 Millionen Zuschauer an, was Marktanteile von 4,9 und 8,0 Prozent ergab. «Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin» gab im Anschluss auf gerade einmal 2,3 und 2,2 Prozent ab.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98514
Finde ich...
super
schade
77 %
23 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrivate: Spielfilme gegen das Dschungelcamp behaupten sich nur bei Sat.1 nächster ArtikelDie Woche ohne Quoten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Torben Hoffmann
RT @Sky_Jurek: Bruno #Labbadia wird neuer Trainer des @VfL_Wolfsburg - der Coach wird heute um 16 Uhr die erste Einheit leiten @SkySportNew?
Sky Sport News HD
+++ BREAKING +++ Sky Info: Bruno Labbadia neuer Trainer des VfL Wolfsburg: https://t.co/DqEpi7VAot https://t.co/xLzKzDZ1Lk
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Es»

Zum Heimkinostart des neuen Horror-Meisterwerks «Es» aus dem Jahr 2017 verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Daryle Singletary verstorben
Der Country-Sänger Daryle Singletary ist tot. Mit Daryle Singletary hat einer der beliebtesten Sänger die Country-Bühne verlassen. Der "I Let Her L... » mehr

Werbung