Quotennews

Private: Spielfilme gegen das Dschungelcamp behaupten sich nur bei Sat.1

von

Sat.1, ProSieben und RTL II wiederholten gegen RTLs Dschungelcamp Spielfilme, die teilweise bereits am Vortag liefen. Nur Sat.1 machte mit einem «Harry Potter»-Film eine gute Figur.

So liefen die Samstagsspielfilme in ihrer vorigen Ausstrahlung:

  • «Harry Potter und der Halbblutprinz»: 1,60 Mio. / 13,0% (17.06.2017, Sat.1)
  • «Der Kaufhaus Cop»: 0,86 Mio. / 7,7% (23.09.2017, Sat.1)
  • «Stirb Langsam - Ein guter Tag zum Sterben»: 1,78 Mio. / 8,9% (19.01.2018, ProSieben)
  • «Shutter Island»: 0,73 Mio. / 4,6% (19.01.2018, RTL II)
Zuschauer ab 3 / Quoten 14-49
Für deutsche Privatsender, die nicht RTL heißen, kann das Abendprogramm in der zweiten Januarhälfte ziemlich frustrierend sein. Dort lässt RTLs «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!»  anderen Sendern nämlich meist wenig Chancen, beim jungen Publikum zu punkten. Dennoch versuchten die anderen großen Privatsender der RTL-Konkurrenz etwas entgegenzusetzen, wobei die Wahl zumeist auf Spielfilme fiel.

Sat.1 sendete mit «Harry Potter und der Halbblutprinz»  abendfüllende Unterhaltung, die sich erst ab etwa zwei Dritteln der Ausstrahlung gegen das Dschungelcamp behaupten musste. Insgesamt 1,60 Millionen Personen verfolgten das Fantasyabenteuer, davon 1,06 Millionen im werberelevanten Alter. Dies ergab 5,6 Prozent Gesamtmarktanteil und tolle 11,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Hier ging die Spielfilm-Rechnung also auf.

Schwestersender ProSieben leitete mit «Der Kaufhaus Cop»  in den Samstagabend ein. Die Komödie aus dem Jahr 2009 belustigte insgesamt 0,84 Millionen Personen, was lediglich 2,7 Prozent beim Publikum ab Drei nach sich zog. 0,49 Millionen 14- bis 49-Jährige, die zum Kevin James-Spaß einschalteten, ergaben in dieser Altersgruppe schwache 5,3 Prozent. Erst «Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben» lief danach in direkter Konkurrenz zur RTL-Reality und unterhielt 0,92 Millionen Zuschauer, davon 0,40 Millionen aus der Zielgruppe. Insgesamt 4,2 und 5,0 Prozent bei den Jüngeren bedeuteten auch hier ernüchternde Zahlen. Allerdings hatte ProSieben den Actionfilm auch erst am Vortag zur besten Sendezeit ausgestrahlt.

Eine ähnliche Vorgehensweise hatte RTL II, das am späteren Abend auf «Shutter Island»  setzte, welches ab 22.30 Uhr auf Sendung ging und dabei 0,32 Millionen Zuschauer anlockte. Auch im Falle des Films mit Leonardo DiCaprio zeigte der Grünwalder Sender den Spielfilm erst in der Primetime am Freitag. Der Psychothriller kam damit noch auf 1,8 Prozent bei allen und auf nur 2,7 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Fernsehenden. Im Vorfeld setzte «Game of Thrones»  seine Quotenmisere im Übrigen fort. Zwei alte Folgen brachten RTL II erst 1,7 und 2,1 Prozent, später 2,1 und 2,9 Prozent. Die Reichweite stieg von 0,52 Millionen Interessenten ab 20.15 Uhr auf 0,62 Millionen Personen ab 21.20 Uhr.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98513
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Gestüt Hochstetten»: ARD-Familiensaga nimmt erste Hürde erfolgreichnächster ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 20. Januar 2018
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung