VOD-Charts

Dystopien und hübsche, kleine Lügnerinnen: Eine VOD-Woche mit wenig Lachern

von   |  1 Kommentar

In den vergangenen Tagen dachten wohl viele Serienfans: "Ein VOD-Serienabend voller nachdenklicher, schauriger oder einfach nur finster-spannender Geschichten? Gerne doch!"

Goldmedia

Das Unternehmen erfasst seit Januar 2017 die Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden täglichen Befragung mit zirka 65.000 Befragten im Jahr sowie einer technischen Erfassung der verfügbaren Inhalte. Mit den VoD-Ratings existiert somit erstmals ein detailliertes Analysetool über das Zuschauerverhalten kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland.
Ob es am Wetter lag, der bundesweiten Betrübtheit darüber, dass es tagelang keine Fernsehquoten zum Nachlesen gab oder an anderen Einflüssen – das darf die Quotenmeter.de-Leserschaft liebend gerne in den Kommentaren diskutieren. Doch was auch immer der Auslöser war: Das Video-on-Demand-Publikum hatte in Kalenderwoche drei dieses Jahres eher wenig Lust darauf, zu lachen. Die in der Vorwoche noch in den Top Ten der VOD-Charts platzierten Comedyserien «Jane the Virgin», «Modern Family», «Full House» und «Blue Mountain State» sowie das zwischendurch auch Mal leichtfüßige Anwaltsdrama «Suits» sind allesamt aus dem Ranking der zehn meistgestreamten Formaten geflogen. Und «The Big Bang Theory» musste die Spitzenposition aufgeben: Von 5,35 Millionen Bruttokontakten in der Vorwoche ging es abwärts gen 3,65 Millionen.

Die neue Nummer eins: «Pretty Little Liars». Die mit Geheimnissen gespickte Teenieserie mag zwar im deutschen Fernsehen keine größere Rolle gespielt haben, wer aber unsere durch Goldmedia-Marktforschungsdaten gespickte VOD-Analyse regelmäßig verfolgt, dürfte erkannt haben: Die Serie erlebt im VOD-Markt einen zweiten Frühling. Diese Woche blühte das von Intrigen handelnde Format dank 4,05 Millionen brutto ermittelten Fans besonders blumig auf. Generell war wohl vielen VOD-Nutzenden nach dunkleren Stoffen zumute, holte sich doch die finstere Sci-Fi-Geschichtensammlung «Black Mirror» mit 2,97 Millionen Interessenten Bronze, nachdem in der Vorwoche für sie nur der fünfte Rang drin war (mit 1,32 Millionen).


Mit 1,56 Millionen Vampirvernarrten meldet sich «The Vampire Diaries» zurück in den VOD-Charts und schnappte sich den vierten Platz, das Frauenknastdrama «Orange Is The New Black» feierte ein Comeback auf dem fünften Rang (1,40 Millionen). Der absurde Sci-Fi-Krimi «Dirk Gently's Holistic Detective Agency» mit Samuel Barnett und Elijah Wood machte es sich mit 1,32 Millionen Serienfreunden auf Augenhöhe mit der deutschen Netflix-Eigenproduktion «Dark», «Prison Break» und «Stranger Things» bequem. Schlusslicht der Top Ten: Der spannende Serienkrimi «Scorpion» mit 1,23 Millionen Zuschauenden.

Kurz-URL: qmde.de/98487
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 13. Januar 2018nächster Artikel«How To Get Away with Murder» erklimmt Staffelhoch
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Blue7
19.01.2018 19:03 Uhr 1
Bilde ich es mir ein oder sind alle aufgeführten Serie bei Netflix nur zu sehen?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Moritz Lang
RT @doublebackhand: Was anfängt, muss enden. https://t.co/4JP79nQqK3
Sky Sport News HD
FIFA WM 2018 Die Stimmen zum Spiel - Kroaten außer sich: "Im Finale gibt man so einen Elfmeter nicht."? https://t.co/hMQOsp7NfR
Werbung
Werbung

Surftipps

Kilometer 330 kehrt zurück
Die Kilometer 330 TV-Sendung feiert ihr Comeback und die LenneBrothers Band ist dabei. "Kilometer 330" war Ende der 80er bis Anfang der 90 eine bel... » mehr

Werbung