Quotennews

«Young Sheldon» brach am MONTAG ein, aber noch gibt’s keinen Grund zur Sorge

von   |  7 Kommentare

So dramatisch und nervenaufreibend die das deutsche Fernsehwesen in Aufruhr versetzende Quotenpanne auch gewesen sein mag: Für «Young Sheldon» lief es am Montagabend (nahezu) blendend.

Quoten-Panne der AGF: Über die nachgelieferten Quoten

Mittlerweile wurden die Quoten-Daten, die zwischen dem 11. und 17. Januar 2018 aufgrund einer Panne nicht abgerufen werden konnten, nachgereicht. Dienstleister Media Control verweist jedoch auf eventuell Ungenauigkeiten der vorläufigen Reichweiten und Marktanteile, die höher ausfallen könnten als sonst. Die nachgelieferten Quoten sind also (zunächst) mit Vorsicht zu genießen. Wann mit den endgültigen Daten gerechnet werden kann, ist derzeit noch unklar.
Vielleicht werden Deutschlands Fernsehschaffenden die Quotenpanne blendend verkraften und künftig, sollten sie überhaupt an sie zurückdenken, friedlich über sie lachen. Vielleicht werden sie das Trauma, tagelang ohne Zuschauerzahlen leben zu müssen, aber auch verschleppen und noch viele Haare über diesen Schrecken verlieren. Wer weiß das schon? Eins ist aber klar: Fernsehdeutschland hat einer ganz bestimmten, komödiantischen Serie über eine verkorkste Vergangenheit noch nicht den Rücken zugekehrt: Am Montagabend zeigte ProSieben die zweite Folge der Comedyserie «Young Sheldon»  und fuhr damit spitze.

2,89 Millionen Menschen schalteten die Serie ein, die zeigen soll, wie aus einem hochbegabten Kind die verquere WG-Nervensäge aus «The Big Bang Theory»  werden konnte. Damit gingen gegenüber der Auftaktfolge zwar 0,64 Millionen Serienfans verloren, dennoch konnte sich ProSieben über blendende 8,4 Prozent Marktanteil freuen. Zumindest in der Theorie, schließlich ließen diese Zahlen tagelang auf sich warten. Mit 2,18 Millionen Umworbenen wurden ab 20.45 Uhr zudem erstaunliche 19,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreicht.

Das Minus betrag 6,4 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche. Es wird spannend sein, wo sich «Young Sheldon»  noch einpendelt. Spannend ist auch, dass RTL II am Montagnachmittag noch mit 0,30 Millionen Werberelevanten seine neue Scripted Reality «Station B1 – Kinderärzte mit Herz»  starten konnte. Dies bedeutete sehr gute 6,7 Prozent Marktanteil für das 17-Uhr-Format. In den Folgetagen sank das Format jedoch auf 5,0 und 4,2 Prozent. Bei allen Fernsehenden waren maue 2,5 und miese 1,9 sowie 1,7 Prozent drin.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98457
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRobert Atzorn verabschiedete sich am MONTAG mit «Nord Nord Mord»-Rekordnächster ArtikelDschungelcamp 2018 - Neustart für verschuldete C-Promis?
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
18.01.2018 20:35 Uhr 1
Young Sheldon hatte auch einen starken Konkurrenten mit Nord, Nord, Mord.
medical_fan
18.01.2018 21:42 Uhr 2
Auweia. 6%.. Das sinkt auf lange Zeit bestimmt um die Hälfte des ursprünglichen Wertes...
Familie Tschiep
18.01.2018 21:46 Uhr 3
Das wären noch gute Werte. Niemand hat damit gerechnet, dass es bei den Werten der ersten Folge bleibt.
Sentinel2003
19.01.2018 05:15 Uhr 4
Ich wage mal zu schätzen, das die Quoten noch weiter sinken werden.
Kingsdale
19.01.2018 12:01 Uhr 5
Ich als TBBT-Fan habe mir die erste Folge natürlich auch angeschaut und war sehr Enttäuscht. Da habe ich doch gehofft das es mit der zweiten Folge nur besser werden konnt, was es aber nicht tat. War sogar sehr Einschläfernd. Das viele wie ich gedacht haben, vermute ich daher und wette, das am kommenden Montag und die Montage darauf alles anders aussehen wird. Zumindest werde ich nicht weiterschauen, weil es einfach viel zu langweilig rüberkommt und nicht wirklich lustig ist.
Camper
19.01.2018 13:46 Uhr 6
Ich gebe Kingsdale recht. Die ersten beiden Folgen waren sehr schwach. Der Humor fehlte. Die Charaktere sind eher schwach und es fehlen mir auch deren Details/Macken in einigen Fällen. Das man in Folge 2 während des Besuchs des FBIs einfach die Folge abbricht (und nächste Folge etwas anderes thematisiert), ist auch fragwürdig. Das auch der Versuch selber nicht gezeigt wird, tut da nur sein übriges.
Werde mir noch ein paar Folgen zur Gemüte führen, aber bisher würde ich mich nicht ärgern wenn ich etwas verpasse.
Familie Tschiep
19.01.2018 16:37 Uhr 7
Ich finde, die Serie hat Humor, sicherlich nicht immer mit Lachern unterlegt.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung