Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Interview

Twitter-Nutzer anredo: ,#IBES ist ein einzigartiges Medienevent'

von

Im Interview mit Quotenmeter spricht Trash-TV-Haupttwitterer anredo über Highlights des Jahres 2017, Thomas Gottschalk bei Twitter und das Dschungelcamp. Ein nicht immer ganz ernst gemeintes Gespräch...

Zur Person: anredo

  • Alter: Anfang 20
  • hat irgendwas mit Medien studiert und seine Bachelorarbeit über den Bachelor geschrieben
  • sein Fernseher läuft täglich mindestens sechs Stunden
  • gemeinsam mit einer Freundin produziert er zudem einen eigenen Podcast namens "Trash TV Talk" (siehe hier).
eigene Angaben
Anredo, im Netz bezeichnest Du Dich selbst „Trash-TV-Haupttwitterer“. Seit wann bist Du bei Twitter unterwegs und wie bist Du überhaupt auf die Idee gekommen, Dich auf Trash-TV zu spezialisieren?
Lass mich mal rechnen … Ich bin seit über acht Jahren bei Twitter aktiv! Wobei aktiv in den ersten Jahren etwas übertrieben gewesen wäre. Am Anfang war ich eher ein sehr stiller User, der ein paar Nachrichtenportalen und Promis gefolgt ist und kaum etwas geschrieben hat. Weil mein Alltag einfach unglaublich unspektakulär ist, habe ich irgendwann auch zum Fernsehen getwittert und zwar zu den Formaten, die ich gerne schaue. Der Begriff ,Haupttwitterer' ist lustigerweise übrigens eine Bezeichnung, die mir Helena Fürst mal im Interview verpasst hat.

In den letzten Jahren hast Du es bei Twitter auf weit über 60.000 Tweets gebracht. Kamen die alle aus Deiner eigenen Feder?
Das klingt sicher erst mal viel, ehrlicherweise bestehen viele Tweets aber auch einfach nur aus ,Was.', ,Genau mein Humor!' oder GIFs von lachenden Menschen. Ich glaube, es geht oft auch einfach nur darum, ein Gefühl zu transportieren. Die wenigsten meiner Tweets sind rhetorische Meisterwerke.

Bei Twitter folgen dir unter anderem RTL und Sat.1, aber auch namenhafte Persönlichkeiten wie Thomas Gottschalk oder Michael Kessler. Fühlst Du Dich geehrt?
Michael Kessler ist mir sogar schon vor der aktiven Anfangszeit gefolgt, irgendwann 2009 rum. Das ist natürlich immer cool. Moment mal … der folgt 17.000 Leuten. Vielleicht ist er auch einfach damals auf der Tastatur eingeschlafen. Wenn mir Accounts von TV-Sendern folgen, ist das schon eine kleine Ehre. Ich wurde allerdings auch mal eine Zeit lang von @ProSieben blockiert. Das ist dann die viel größere Ehre für mich.

Lass uns nochmal genauer über Thomas Gottschalk sprechen, der ja noch nicht lange aktiv dabei ist. Von der Community wird er für seine Tweets gefeiert. Zu Recht?
Da steckt doch schon das GOTT im Namen. Er ist eine lebende Legende und nach «Wetten dass..?», HARIBO und „Möbel Segmüller“ ist Twitter nur die konsequente Steigerung und absolute Krönung seiner Karriere.

Wenn mir Accounts von TV-Sendern folgen, ist das schon eine kleine Ehre. Ich wurde allerdings auch mal eine Zeit lang von @ProSieben blockiert. Das ist dann die viel größere Ehre für mich.
anredo
Wenn wir einmal auf das konkrete Programm schauen: Welche Trash-TV-Formate hatten im Jahr 2017 den höchsten Unterhaltungswert?
Der Januar bringt jedes Jahr aufs Neue immer wieder die großen Highlights mit: «DSDS», «Der Bachelor» und natürlich das Dschungelcamp sind absolute Pflichttermine für mich. Letztes Jahr fand ich auch «Die Bachelorette» unglaublich stark und das «Sommerhaus» ist ja auch schon längst kein Geheimtipp mehr. Auch «Germany’s Next Topmodel» und «Die Höhle der Löwen» gehen bei Twitter mächtig ab. Dieses Jahr freue ich mich besonders auf die beiden neuen Formate «Get The Fuck Out Of My House» und natürlich «Bachelor in Paradise».



Und auf der anderen Seite: Gibt es auch Formate, auf die Du 2017 gerne hättest verzichten können?
Ich war ziemlich enttäuscht von «Global Gladiators». Darunter hatte ich mir anfangs mehr vorgestellt. Der Fokus lag für mich zu sehr auf den Spielen und zu wenig auf den Zwischenmenschlichkeiten der Promis im Container. Apropos: Mit «Promi Big Brother» wurde ich auch noch nicht so richtig warm. Nach einem total verkorksten Start waren derweil zwei richtig fette Staffeln dabei, aber dieses Jahr war es für meine Begriffe etwas dünn.

Und das öffentlich-rechtliche Fernsehen? Bietet das auch Formate, über die Du Dich bei Twitter auslässt?
Das wohl beliebteste öffentlich-rechtliche Format in meiner Timeline war mit großem Abstand «Domian». Es war ein regelrechtes Ritual, quasi jede Nacht Teil des Live-Talks zu werden und gemeinsam mit Hunderten anderen über die Anrufer und ihre Storys zu diskutieren.

Gibt es einen speziellen Tweet von Dir, der Dir - aus welchen Gründen auch immer - in Erinnerung geblieben ist?
Zu Beginn des letzten Jahres gab es da einige Tweets über Shirin David bei «DSDS», die ordentlich für Furore gesorgt haben. Die Jurorin hatte manche retweetet und löste mit ihren Millionen Followern dann schon ein kleines Shitstörmchen aus.

Okay, lass mich Dir ein paar „Entweder oder“-Fragen stellen. «Bachelor» oder «Bachelorette»?
«Der Bachelor» im Winter, «Die Bachelorette» im Sommer. Das ist so wie Kinder Überraschung und Kinder Joy - beides ganz geil, gibt’s aber halt immer nur je in einer Saison.

«Adam sucht Eva» oder «Naked Attraction»?
Eindeutig «Adam sucht Eva».

Wer sich ein bisschen mit Twitter beschäftigt, weiß dass dort einfach ein anderer, ironischer Ton herrscht. In meinen Augen übrigens ein deutlich angenehmerer als beispielsweise bei Facebook. Unterm Strich betrachte ich das Twittern zu Trash-TV-Formaten aber ganz simpel als das, was auch die Formate selbst darstellen sollen: Unterhaltung.
anredo
DWDL oder Quotenmeter?
Ganz klar: DWDL. Die interviewen wenigstens keine unseriösen Leute von Twitter, die keine Sau kennt.

In wenigen Tagen steht bei RTL wieder das Dschungelcamp an. Die ersten Namen prominenter Teilnehmer kursieren schon seit Monaten durch die Medien. Freust Du Dich auf die neue Staffel?
Das Dschungelcamp ist DAS Trash-Highlight schlechthin und ich habe das Gefühl, dass Twitter schon im Spätsommer, wenn die BILD über die ersten Kandidaten spekuliert, ganz hibbelig wird. #IBES ist ein einzigartiges Medienevent, das Jahr für Jahr alle Dimensionen sprengt. Natürlich macht das Twittern gleich doppelt Spaß, wenn das Publikum riesig ist und jeder mitsprechen kann.

Immer wieder reagieren Prominente oder auch TV-Sender auf Deine Tweets, die ja oft genug mit einem gehörigen Augenzwinkern daherkommen. Fühlen die sich eher angegriffen oder verstehen sie den Spaß?
Ich glaube, damit hat jeder Mensch einen sehr individuellen Umgang. Der «Bachelor» und seine Auserwählte Clea-Lacy fanden es überhaupt nicht witzig, dass ich sie während der 2017er-Staffel konsequent Clearasil genannt habe. Wer sich aber ein bisschen mit Twitter beschäftigt, weiß dass dort einfach ein anderer, ironischer Ton herrscht. In meinen Augen übrigens ein deutlich angenehmerer als beispielsweise bei Facebook. Unterm Strich betrachte ich das Twittern zu Trash-TV-Formaten aber ganz simpel als das, was auch die Formate selbst darstellen sollen: Unterhaltung.

Kurz-URL: qmde.de/98073
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Bachelor»-Staffelstart deutlich unter Vorjahreswertennächster ArtikelKopf-an-Kopf-Rennen im Quotentipp
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Peter Hardenacke
#Passkontrolle am #Flughafen #München! So dilettantisch habe ich das noch nie gesehen!! Unfassbar! ?? @bpol_by? https://t.co/tnvneG5Lad
Uli Köhler
Es geht los! Die FCB Bosse kommen #Ssnhd #fcb #skyde #packmas https://t.co/J2VgOERdHT
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Vielmachglas»

Zum Heimkinostart der sympathischen Wohlfühlkomödie «Vielmachglas» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung