Vermischtes

Homo-Matches im Netz: «Hochzeit auf den ersten Blick» startet Online-Spinoff

von   |  2 Kommentare

Erstmals hat sich die spezielle Dating-Show von Sat.1 homosexuellen Männern gewidmet - und offenbar gleich ein Liebespaar ausfindig gemacht. Impressionen gibt es davon aber nur online zu sehen.

Bei Sat.1 gibt man sich noch betont geheimnisvoll, spricht aber von einer "weiteren Erfolgsgeschichte", die das mittlerweile etablierte «Hochzeit auf den ersten Blick»  geschrieben hat. Hintergrund dessen: Erstmals hat sich das Team der Sendung daran versucht, auch homosexuelle Männer zu matchen - und dabei eigenen Angaben zufolge gleich einen Volltreffer gelandet. Anders als in der Sendung üblich sollen die beiden Glücklichen aber nicht auf dem Standesamt aufeinandertreffen, wobei man konkretere Infos noch nicht herausgeben möchte und stattdessen auf den 10. Dezember um 17:30 Uhr verweist. Dann nämlich soll Licht ins Dunkle gebracht werden, allerdings lediglich online unter sat1-de/maennermatching.

Das Vorgehen bei den Schwulen war dabei zunächst wie bei den heterosexuellen Hochzeitsanwärtern: Sie haben Fragebögen ausgefüllt, Gespräche mit Expertin Dr. Sandra Köhldorfer geführt und Verfahren wie den Stimm- und Pheromontest absolviert. Doch für eine Finalisierung des Matchings in bewährter Art und Weise reichte die Gesamtzahl der Bewerber nicht aus, weshalb sich die Experten darauf beschränkten, vier Männer an einen Tisch zu setzen - offenbar mit Erfolg.

Das umstrittene Dating-Format hat bislang übrigens eine eher überschaubare Erfolgsbilanz vorzuweisen: Von den zwölf Paaren der ersten drei Staffeln haben sich inzwischen zehn wieder scheiden lassen. Hinsichtlich der Einschaltquoten ist die Sendung allerdings ein voller Erfolg: Erst am vergangenen Sonntag wurde mit spektakulären 16,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil ein ewiger Bestwert markiert.

Kurz-URL: qmde.de/97616
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMit Jennifer Weist und Markus Kavka: Deluxe Music zeigt musikalischen Jahresrückblicknächster ArtikelReaktion auf Quoten-Enttäuschung: «Schlag den Henssler» verlagert Zuschauer-Voting ins Netz
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Blue7
07.12.2017 13:04 Uhr 1
Seid mit dem Artikel zwar spät dran, aber die Sendung läuft doch auch nach Schema F ab. Kandidatenpaar 1 bleibt zusammen, 2 kriselt es, 3 bleibt zusammen, 4 kriselt es
Hoffte Sat.1 hätte mehr Mut gehabt und ein Schwules Paar auch in die Hauptsendung auf den TV gebracht
tommy.sträubchen
07.12.2017 18:30 Uhr 2
Seh ich auch so...warum nicht auch in der normalen Sendung. Ehe für alle

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Moritz Lang
Denis Kornilov eben am Sky-Mikrofon zur Situation der russischen Sportler: ?Ich werde die Flagge in meinem Herzen t? https://t.co/BGRSCj4WHO
Marc Hindelang
Finale des 15. Spieltages. Heute live #OnAir für #SkyBuli mit @FCAugsburg vs. @HerthaBSC. #FCABSC @SkySportDE
Werbung
Werbung

Surftipps

Dan + Shay feiern Deutschland-Premiere in Hamburg
Das erste Konzert in Deutschland ist für Dan + Shay direkt ein voller Erfolg. Dan + Shay haben schon vieles auf Anhieb geschafft, was anderen Künst... » mehr

Werbung