TV-News

Ulrich Tukur verschlägt es auf die Reeperbahn

von

UFA Fiction setzt der berühmten Hamburger Vergnügungsmeile ein Denkmal in Form eines musikalischen Mehrteilers. «Tatort»-Kritikerliebling Ulrich Tukur übernimmt die Hauptrolle.

Die Reeperbahn bietet einen einzigartigen Mikrokosmos, eine Welt der Abgründe und Gegensätze, und ist zugleich ein historisch einzigartiger Ort, weltbekannt für das wohl legendärste Rotlichtviertel, mit all seinem Wahnsinn und zugleich der Faszination, die von ihr ausgeht. Eine Parallelwelt, in der wir Familiendrama und gleichwohl Milieustudie erzählen möchten –  die ideale Ausgangslage für eine deutsche Familiensaga.“
Benjamin Benedict, Geschäftsführer und Produzent UFA Fiction
Die Reeperbahn der frühen 60er-Jahre wird zum Schauplatz eines neuen Mehrteilers aus dem Hause UFA Fiction: Wie die Produktionsfirma mitteilt, wird unter dem Arbeitstitel «Zellers Reeperbahn» ein mehrteiliges, historisches Familiendrama geplant, das die Geschichte einer Blankeneser Reedereifamilie erzählt, die mitten im berüchtigten Hamburger Stadtteil St. Pauli lebt. Die Hauptrolle des Sängers Walter B. Zeller übernimmt Ulrich Tukur, der für das geplante Projekt sogar mehrere Lieder komponieren wird.

Die Idee zum Projekt, das von Benjamin Benedict produziert wird, hatten Hannah & Raymond Ley, die auch das Drehbuch verfassen. Die Regie wird Raymond Ley übernehmen. Unter seiner Führung wird ein namhafter Cast agieren, zu dem neben Tukur auch Joachim Król, Lisa Wagner, Mala Emde, André Hennicke, Antonio Wannek, Hannah Schröder, Yung Ngo, Lisa Hrdina, Max Schimmelpfennig, Alexander Grünberg und Felix Römer zählen.

Ulrich Tukur kommentiert: "«Zellers Reeperbahn» ist eine Hamburger Familiengeschichte, die rauer und abgründiger nicht sein könnte. Was in den dreißiger Jahren beginnt, endet in den frühen sechziger Jahren in einer Katastrophe. Drei Reedersöhne, deren Schicksal völlig unterschiedlich verläuft, bekämpfen einander bis aufs Blut. Walter Zeller, das schwarze Schaf der Familie, gerät früh auf die schiefe Bahn, betreibt ein Nachtlokal auf St. Pauli, in dem er zum Tanz aufspielt und seine eigenen Lieder singt." Er führt fort: "Zeller hat ein großes Herz und er besitzt den Charme und die Moral eines Kindes. Die Reeperbahn ist seine Heimat, hier kennt er die Regeln, und mit ihm steigen wir hinab in eine schillernde Welt, die geprägt ist von Alkohol, Drogen, Prostitution und Mord. Zeller hat im Laufe der Jahre einen sehr eigenwilligen musikalischen Stil entwickelt, den die Leute gerne hören. Und diese Musik, eine fesselnde Mischung aus Swing und düsterem Chanson, werde ich für dieses Projekt komponieren. Ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt und das nichts von der viel strapazierten Reeperbahnromantik übrig lässt."

Mehr zum Thema... Zellers Reeperbahn
Kurz-URL: qmde.de/97228
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIst der Fernseher tot? So steht es um das einstige Lieblingsgerät der Deutschennächster ArtikelJamaika-Aus wirbelt die Primetime durcheinander
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
RT @TommiSchmitt: ?Marco, du musst in fünf Minuten bei Sky sprechen!!? ?Aber ich streiche gerade meine Küche.? ?Du musst!? #KOEFCU #sky?
Aline v. Drateln
Frühstücken wie ein Brite. Mittagessen wie ein Deutscher. Abendessen wie ein Italiener. Dick wie ein Ami. #Globalisierung
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der Sex Pakt»

Zum Heimkinostart der starbesetzten Komödie «Der Sex Pakt» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Potato Music Festival: Country Music bekommt feste Heimat in München
Das Potato Music-Festival findet erstmals im Werksviertel-Mitte in München statt. Mit dem "Potato Music Festival" wird in München eine neue Plattfo... » mehr

Werbung