Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

TV-Zeitschriften: Ein Markt, der noch immer lebt

von   |  7 Kommentare

Von wegen, Print und das lineare Fernsehen sind tot: Programmzeitschriften sind noch immer ein großer Verkaufsschlager.

Es sind die oft wiederholten Binsenweisheiten des modernen Medienalltags: Print ist tot und das lineare Fernsehen liegt im Sterben. Wenn dem so ist, dann ergibt Minus mal Minus allerdings einen sehr vitalen Markt: Die fünf erfolgreichsten am Kiosk erhältlichen Publikumszeitschriften Deutschlands sind nämlich TV-Zeitschriften, Programmzeitungen und wie sie landläufig sonst so genannt werden.

Im zweiten Quartal 2017 brachte es TV 14 etwa durch Abo und Einzelverkauf auf rund 2,15 losgeschlagene Exemplare, gefolgt von TV Digital mit 1,42 Millionen Stück und TV Direkt mit 1,01 Millionen. Acht Programmzeitschriften sind laut IVW-Analyse erfolgreicher als Der Spiegel, in den IVW-Top-25 tummeln sich 13 solcher Publikationen, und damit ist dieses Zeitschriftengenre noch immer nicht ausgeschöpft.

Zwar verlieren die meisten TV-Programmzeitschriften von IVW-Analyse zu IVW-Analyse zwischen vier und elf Prozent ihrer verkauften Stückzahlen, doch damit sind sie noch immer meilenweit davon entfernt, so sehr in den Keller zu sacken wie der 'Stern'-Ableger 'Neon' (über 30 Prozent Verlust binnen eines Jahres). Und mit der 'nur TVplus'-Magazinfamilie gibt es zudem einen großen Gewinner, der seine Verkaufszahlen zuletzt ausgebaut hat.

Doch was sind die Gründe für die noch immer hohen Verkaufszahlen im Printsektor "Fernsehprogramm"? Einerseits zielen diverse Programmzeitschriften wie 'auf einen Blick' oder 'TV für mich' auf ein älteres Publikum ab, bei dem der Kauf der Fernsehzeitschriften noch Gewohnheit ist – und gegebenenfalls auch die bevorzugte Alternative zu digitalen Programmübersichten. Die redaktionellen Begleitseiten, seien es Klatsch und Tratsch, Rezepte oder Tipps für den Alltag im gestiegenen Alter, bieten diesen Publikumsschichten einen weiteren Kaufanreiz.

Aber auch für jüngere TV-Interessenten bieten TV-Zeitschriften weiterhin einen Mehrwert – insbesondere, wenn sie Pay-TV über eine derart große Senderauswahl verfügen, dass das Durchscrollen durch den EPG zur lästigen, minutenlange Aufgabe wird. Wer will sich schon durch eine dreistellige Senderanzahl klicken, um zu erfahren, was in ein paar Minuten eigentlich alles läuft?

Ein Punkt, den die Magazine dem EPG voraushaben, ist gemeinhin ihre Übersichtlichkeit: Wer wissen möchte, was in acht Tagen am späten Abend im Fernsehen läuft, muss sich im Electronic Program Guide erst mühevoll durchklicken, auch die meisten TV-Programm-Apps sind für einen raschen, gezielten Überblick zu unübersichtlich. Selbst wenn Fernsehzeitschriften nicht so aktuell sind wie ihre elektronischen/digitalen Konkurrenten, so bieten sie einen großen Komfort für alle, die im Voraus wissen möchten, was an Tag X denn alles um Uhrzeit Y gesendet wird.

Kurz-URL: qmde.de/97116
Finde ich...
super
schade
98 %
2 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Sender für Unitymedia und Sky-Kundennächster ArtikelBR und NDR bringen neue Culture-Clash-Serie ins Fernsehen
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Vittel
16.11.2017 11:54 Uhr 1
Also zusammengefasst: TV Zeitschriften verlieren weniger massiv als andere Printmedien, denen das Wasser schon an die Nasenspitze reicht und TV Zeitschriften sind besser als technisch vollkommen überholte EPGs?



Auf Mydealz sehe ich fast jeden Tag Abos verschiedenster Zeitschriften, auch TV. Da werden Jahresabos verschenkt gegen Amazongutscheine um die Auflage zu stützen.
Sentinel2003
16.11.2017 12:10 Uhr 2
Ich bin wohl einer derjeigen, der ohne seine TV - Spielfilm nicht fernsehen möchte....:-)....ich kaufe mir die seit genau 10 Jahren, davor war es die FUNK UHR, und, bin jedes mal immer wieder total begeistert, was die Kollegen da für richtig coole Artikel verfassen!!
Vittel
16.11.2017 12:39 Uhr 3
Ist doch prima, wenn Dir die TV-Spielfilm zusagt. Dennoch hat auch die TV-Spielfilm massive Auflagenverluste zu verzeichnen:



Die Heftauflage stieg bis 1996 nahezu kontinuierlich, die höchste verkaufte Auflage betrug laut IVW-Auflagenliste im 2. Quartal 2,763 Mio. Exemplare. Seit 1998 ist ein zunächst langsamer, aber stetiger Rückgang zu verzeichnen, 2007 wurden im Schnitt ca. 1,5 Mio. Hefte verkauft. 2008 hielten sich die Verkaufszahlen auf durchschnittlich 1,46 Mio, die Zahl der Abonnenten lag bei knapp 630.000 (2007: 640.000).

...

2017: Verkaufte Auflage (IVW 3/2017) 753.567 Exemplare



Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/TV_Spielfilm
medical_fan
16.11.2017 18:31 Uhr 4
Früher hab ich mir immer die TV14 gekauft seit ich Pay-TV habe kauf ich allerdings die TV-Digital auch wenn deren Preis in den letzten 2 Jahren rasant anstieg(um genau 0,25€!)

Ist gut für meine Pay und teilweise auch für meine Free-TV Aufnahmen...
Columbo
16.11.2017 18:49 Uhr 5
Habe bis vor zwei Jahren immer die TV Spielfilm XXL gekauft, einerseits wegen der echt guten Artikel und weil ich bei den Film-Bewertungen immer wieder auf interessante Geheimtipps gestoßen bin, die haben echt eine tolle Film-Redaktion. Aber da man immer weniger lineares TV schaut habe ich es irgendwann aufgegeben, die paar interessanten Sachen kann man auch im EPG oder Internet nachschauen. Hin und wieder, etwa wenn olympische Spiele sind kaufe ich mir die TV Hören und Sehen, die Programm-Seiten sind in ihrer Ausführlichkeit ungeschlagen dort.
Sentinel2003
16.11.2017 20:39 Uhr 6
@Vittel: ist durchaus möglich, das auch die TV - Spielfilm XXL Auflage verloren hat, aber, solange sich die Verkäufe der TV - Zeitschriften so hoch halten, habe ich keine Sorge, das diese Zeitschriften irgendwann "eingehen" werden...
Vittel
16.11.2017 23:35 Uhr 7
So ab 100.000 wird es vielleicht problematisch, da müssen noch 600 Tsd. kündigen. Da hast Du noch einige Jahre Ruhe denke ich.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Brett Eldredge live in Deutschland
Im Januar 2020 kommt Brett Eldredge für zwei Konzerte nach Deutschland. Der mit Gold und Platin ausgezeichnete Sänger und Songschreiber Brett Eldre... » mehr

Werbung