Vermischtes

Netflix 2018: Das kauft der Dienst für die acht Milliarden

von   |  5 Kommentare

Rekord-Summe: Um noch mehr Kunden zu ködern, will Netflix vor allem in zwei Bereichen nochmal kräftig anziehen.

Netflix rüstet sich gegen die immer stärker werdende Konkurrenz. Nach Bekanntwerden der jüngsten Quartalszahlen (eigener Bericht), gab Netflix-Chef Ted Sarandos einen Einblick, wofür er 2018 acht Milliarden Euro ausgeben möchte. Der Löwenanteil dieser Summe soll nämlich in Content investiert werden. Es sind vor allem zwei Bereiche, die im kommenden Jahr ganz massiv ausgebaut werden sollen. Da wäre zum einen die Film-Sparte. 80 hauseigene Projekte sollen im Jahr 2018 angestoßen werden – das wären also nahezu zwei neue Filme pro Woche, die somit künftig zu erwarten wären.

Zum Vergleich: Zwischen Juli und September erschienen acht Filme. Somit würde der Filmoutput nochmal um rund ein Drittel gesteigert. Grundsätzlich will Netflix sowohl Mainstream-Filme als auch großes und mit Stars besetztes Kino umsetzen. Einen Vorgeschmack auf Zweiteres soll es im Winter geben: Dann kommen «The Irishman» mit Robert de Niro und «Bright» mit Will Smith in tragender Rolle.

Ebenfalls deutlich aufgestockt werden soll das Angebot an Anime-Formaten. Das Ziel von Netflix: Anstatt nur zwölf neuen Projekten sollen nun 30 Stück kommen, wie The Verge berichtet. Grundsätzlich möchte Netflix Ende 2018 die Hälfte seines Angebotes aus eigenem Content bestücken. Das ist auch eine Reaktion auf – unter anderem – den Rückzug von Disney. Disney plant demnächst mit einem eigenen Streaming-Service.

Kurz-URL: qmde.de/96521
Finde ich...
super
schade
81 %
19 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky Atlantic bringt neue Cinemax-Serie nach Deutschlandnächster ArtikelQuotencheck: «Dance Dance Dance»
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Serienfreak
17.10.2017 15:50 Uhr 1
80/52= nahezu 2.



Eine mathematische Sensationsleistung.
logan99
17.10.2017 16:26 Uhr 2

Ich weiß ja nicht was du so in der Schule gelernt, oder ob du überhaupt je eine besucht hast, aber mir wurde beigebracht, dass von 0-4 abgerundet und von 5-9 aufgerundet wird. Da ein Film für einen ganzen Wert steht, macht es als keinen Sinn "1,5..". zu schreiben oder zu sagen "um die eineinhalb Filme pro Woche". Sollte eigentlich klar sein. Aber ich kann dich natürlich verstehen, denn auch ich habe stets meine Lehrer versucht zu überzeugen, mir bei einem Durchschnitt von .5 doch die bessere Note zu geben - klappte jedoch nur in den seltensten Fällen :lol:
Manuel Weis
17.10.2017 17:37 Uhr 3
Bei der angekündigten Zahl müsste alle 4-5 Tage (im Schnitt) ein neuer Film starten. Einen Rechenfehler kann ich daher nicht erkennen.
Sentinel2003
17.10.2017 18:41 Uhr 4
Anime?? Intersiert mich null....
Vittel
20.10.2017 00:11 Uhr 5
Anime interessiert mich auch nicht, aber über mehr Filme freue ich mich bei Netflix. Bisher sind Filme bei Netflix eher unterrepräsentiert.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung