Quotennews

Kollektive Privatsenderschwäche führt zu weiteren ZDFneo-Rekorden

von   |  1 Kommentar

«Ein starkes Team» kam auf die beste neo-Reichweite ever. Im Senderranking lag der Kanal auf Platz fünf. Sat.1 derweil testet die Farbe True-Crime in der Nacht. Mit gemischtem Erfolg.

Kein Privatsender (nur RTL II so halb) konnte mit den Quoten am Mittwoch zufrieden sein. Auch Das Erste fuhr mit einem Jella-Haase-Film nur positive Kritiken, aber keine guten Zuschauerzahlen ein. So kam es, dass sich das vermeintlich kleine ZDFneo sogar in Sachen Zuschauerzahl fast vor sämtliche private Programmanbieter schob. Nur RTLs «Die 25» war mit 2,41 Millionen Sehern noch etwas erfolgreicher. ZDFneo wiederholte um 20.15 Uhr (kostengünstig) eine alte Folge der Krimi-Serie «Ein starkes Team» und fuhr damit die beste Reichweite in der Sendergeschichte ein. 2,30 Millionen Menschen waren mit von der Partie.

Das entsprach einer Quote von 7,6 Prozent im Gesamtmarkt. Ab 21.45 Uhr kam ein «Wilsberg»-Aufguss noch auf 5,8 Prozent - ebenfalls ein Wert, der massiv über dem eigentlichen ZDFneo-Schnitt liegt. 1,44 Millionen Menschen sahen die in Münster spielende Produktion. Stark lief am Vorabend ab 18.35 Uhr zudem der Doppelpack der Trödelshow «Bares für Rares»: Das Format Horst Lichter kam zunächst auf 1,03 Millionen Zuschauer, ab 19.30 Uhr dann auf 1,44 Millionen. Die Quote im Gesamtmarkt lag bei erstklassigen 4,9 und 5,5 Prozent. All das hatte zur Folge, dass sich ZDFneo im Tagesranking auf Platz 5 im Gesamtmarkt schob und somit vor VOX, ProSieben und kabel eins ins Ziel kam. Die durchschnittliche Quote am Mittwoch lag bei ZDFneo bei 4,7 Prozent. Bei den Jungen wurden zudem sehr starke 2,5 Prozent im Schnitt ermittelt.

Den Tagesmarktanteil steigern will derweil auch Privatsender Sat.1: Dort hat man festgestellt, dass VOX nachts mit True Crime («Medical Detectives») große Erfolge einfährt. Deshalb zeigt man nun selbst «Killer Couples» anstelle von «Auf Streife»-Wiederholungen. In der Nacht auf Mittwoch war dieser Versuch durchaus von Erfolg gekrönt. Ab kurz nach ein Uhr etwa kam man auf gute 10,5 Prozent Marktanteil, ab 2.30 Uhr lag die ermittelte Quote sogar bei noch besseren 11,2 Prozent. Doch die Programmierung ist offenbar kein Selbstläufer. Vergangene Nacht tat man sich schwerer. Die erste Folge wurde bereits ab 23.30 Uhr gesendet und musste zu dieser Zeit mit richtig schlechten 1,9 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe Vorlieb nehmen.

Im weiteren Verlauf kam das US-Format auf 2,5, 2,9 und 2,8 Prozent Marktanteil - also deutlich niedrigere Ergebnisse als in der Nacht zuvor. Ab 2.35 Uhr fielen die Werte dann sogar auf sehr niedrige 2,2 Prozent ab. VOX war zeitgleich deutlich gefragter: «Medical Detectives»  kam auf bis zu 10,9 Prozent - hier allerdings bei den von dem Sender als besonders wichtig erachteten 14- bis 59-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96119
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelChampions League drückt «House Rules» auf neue Tiefstwertenächster Artikel«Detlef Soost» wartet weiter auf den Durchbruch
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
28.09.2017 09:20 Uhr 1
Ich hätte beim Sendestart damals nie zund nimmer gedacht, das dieser Sender einmal zu meinen Lieblings Sendern gehören wird.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung