Quotennews

Wahl-Kater: Tag-Danach-Analysen schneiden unterschiedlich ab

von

Zu den Gewinnern zählt Frank Plasberg und dessen Talk «Hart aber fair». Weniger stark liefen stundenlange Live-Strecken tagsüber bei ARD und ZDF.

Der Tag danach – er begann mit einem weiteren Knall: Frauke Petry, am Sonntag noch eine Gewinnerin der Bundestagswahl, verkündete am Montag nicht der AfD-Fraktion angehören zu wollen. Und sowieso: Das Erstarken der Rechten und die enormen Verluste der Volksparteien gaben genug Gesprächsstoff. Sowohl Das Erste als auch das ZDF berichteten in langen Livestrecken: Das ZDF etwa von 11.15 bis 15 Uhr vor im Schnitt 0,81 Millionen Zuschauern. Mit 9,7 Prozent Marktanteil insgesamt und 4,3 Prozent bei den Jungen waren die ausführlichen Analysen aber nicht ganz so gefragt.

Das Erste ging zwischen 12 Uhr und 15.05 Uhr mit einer Sondersendung der «Tagesschau»  an den Start; 1,08 Millionen Zuschauer führten hier zu 12,2 Prozent Marktanteil bei allen. Bei den Jungen wurden ordentliche 6,7 Prozent gemessen. Die großen Live-Strecken waren also nicht übermäßig gefragt. Stärker liefen die Hauptnachrichten von Das Erste und ZDF. Die 20-Uhr-«Tagesschau» interessierte 5,16 Millionen Menschen (17,6% gesamt, 16% bei den 14- bis 49-Jährigen). Ebenfalls 17,6 Prozent gesamt hatte die 19-Uhr-«heute»-Sendung mit Barbara Hahlweg, die auf 4,14 Millionen Seher kam.

Es schlossen sich (sowohl an die ARD-, als auch an die ZDF-Hauptnachrichten) weitere Sondersendungen an. Ab 19.25 Uhr kam ein «ZDF Spezial»  auf im Schnitt 3,30 Millionen Zuschauer und 11,9 Prozent Marktanteil, der um 20.15 Uhr gestartete «Brennpunkt»  im Ersten interessierte 3,66 Millionen Leute (passable 11,6%). Wirklich gut schlug sich am Montag (neben den Hauptnachrichten) also nur «Hart aber fair»  ab 21 Uhr im Ersten. 4,17 Millionen Zuschauer hatten schöne 13,9 Prozent Marktanteil zur Folge. Starke 9,3 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen.

«RTL Aktuell»  (ab 18.45 Uhr) holte beim Kölner Privatsender 3,27 Millionen Zuschauer und ordentliche 15,2 Prozent gesamt sowie 16 Prozent bei den Jungen. Die «Sat.1 Nachrichten», die wieder schon um 19.45 Uhr starteten, kamen auf 6,9 Prozent Marktanteil bei den Jungen. 1,53 Millionen schalteten im Schnitt ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96062
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie «Scorpion» zum heimlichen Quotenhit wurdenächster ArtikelWeiterhin zu schwache Quoten für «This Time Next Year»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung