Quotennews

Gegen «The Wall»-Finale: «Promi Big Brother» startet schlecht wie nie

von   |  7 Kommentare

Hype vorbei oder nur Auftaktschwierigkeiten? Die mehr als dreistündige Auftaktfolge zur fünften Staffel lief so schwach wie keine zuvor. Derweil steigerte sich Frank Buschmanns «The Wall» zum Finale wieder ein wenig - und hat damit vielleicht den entscheidenden Impuls für eine zweite Staffel gesetzt.

«Promi BB»-Auftaktquoten

  • S1: 3,27 Mio. (12,8% / 22,6%)
  • S2: 3,16 Mio. (12,2% / 18,9%)
  • S3: 2,27 Mio. (9,8% / 14,9%)
  • S4: 2,29 Mio. (9,9% / 15,1%)
Während man in den vergangenen Jahren zum Teil sogar attraktivere Namen in petto hatte als das RTL-Dschungelcamp, bedurfte es in diesem Jahr bei manch einer Gestalt schon einer äußerst großzügigen Interpretation des Wortes "Prominenter", um den Titel «Promi Big Brother»  noch für gerechtfertigt zu halten. Und diese nominelle Enttäuschung schlug sich auch auf die Quoten der Auftaktfolge nieder, denn mit 2,07 Millionen Zuschauern und 8,2 Prozent Marktanteil wurde erstmals überhaupt die Zweistelligkeit deutlich verfehlt. In der werberelevanten Zielgruppe wurde diese Marke angesichts von 13,0 Prozent bei 1,01 Millionen noch problemlos genommen, doch auch hier gab es selbst gegenüber den beiden vorherigen Staffel noch deutliche Verluste zu beklagen (siehe Infobox).

Nun muss man bei Sat.1 darauf hoffen, dass die konzeptionellen Anpassungen greifen und die Teilnehmer trotz ihrer nominell geringen Attraktivität wenigstens in ihrer Interaktion so gut funktionieren, dass die Zuschauer auch bei den täglichen Zusammenfassungen gegen 22:15 Uhr am Ball bleiben - und sich die Werte bestenfalls durch die mediale Berichterstattung noch verbessern. Dass die Werte der Auftaktfolge bei weitem noch nicht für eine gesamte Staffel sprechen müssen, zeigt sich beim Vergleich zwischen Staffel eins und drei: Zwar war die Debütstaffel toll gestartet, langweilte dann aber inhaltlich so sehr, dass im Schnitt dennoch nur 13,7 Prozent bei rund zwei Millionen Zuschauern verbucht wurde. Durchgang drei hingegen verbesserte sich nach deutlichen Verlusten zu Beginn im Laufe der zwei Wochen noch auf sehr schöne 17,8 Prozent bei fast zweieinhalb Millionen Interessenten.


Durchatmen nach Tiefstwert: «The Wall» verabschiedet sich würdig


Bei RTL scheute man indes nicht das direkte Show-Duell mit der Reality-Kultmarke und ließ zum siebten und letzten Mal Frank Buschmanns «The Wall» über die Fernsehgeräte flimmern. Mit 12,6 Prozent bei 1,04 Millionen werberelevanten Zuschauern lag die Mixtur aus Glücksspiel und Quiz fast auf Augenhöhe mit der Konkurrenz und machte vor allem die erschreckend schwachen 11,1 Prozent wieder ein wenig vergessen, die noch am vergangenen Samstag erzielt worden waren. Beim Gesamtpublikum wurde angesichts von 2,39 Millionen die zweithöchste Reichweite der Staffel verzeichnet, der Marktanteil lag mit 8,6 Prozent allerdings auch im Zuge des letztlich einzigen Einsatzes am Freitagabend auf dem mäßigen Niveau, das man schon samstags stets verbucht hatte.

Am späten Abend boten dann beide Sender nur noch Gewitzel aus der Konserve an, wobei RTL das Comedyprogramm «Sascha Grammel live! Keine Ahnung» aus dem Archiv kramte und damit angesichts von 1,97 Millionen Zuschauern und 10,4 Prozent Gesamt- bzw. 11,7 Prozent Zielgruppen-Marktanteil ab 22:30 Uhr sogar recht gut fuhr. Bei Sat.1 musste man erst ab 23:35 Uhr semi-ambitioniert irgendwas Lustiges versenden und entschied sich mal wieder für die «Knallerfrauen», die auf ebenfalls respektable 7,8 Prozent aller bzw. 12,1 Prozent der jüngeren Konsumenten bei einer Reichweite von 1,15 Millionen zu verweisen hatten.

Lesen Sie hier unsere Kritik zur großen Auftaktshow der fünften «Promi Big Brother»-Staffel.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/95063
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Promi Big Brother» zum Fünften - und zum Letzten?nächster ArtikelAuf «heute-show»-Sendeplatz: «Kessler ist...» ein Totalausfall
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
12.08.2017 09:18 Uhr 1
Ach, keine Sorge, da werden in den kommenden Wochen ein paar Skandalle an die große Glocke gehängt und mit nackten Tatsachen Werbung gemacht, dann läuft das... werden sich die Programmdirektoren denken. Das ganze schön beim Frühstücksfernsehn aufgebauscht und eifrig im Werbefernsehn geflascht! Ironie ist, wenn man trotzdem Lacht!
tommy.sträubchen
12.08.2017 09:28 Uhr 2
Bitte aber nicht vergessen... RTL's Ziel bei den 14-49J. sowie auf dem Gesamtmarkt ist unlängst höher. Sat 1 kann mit den Werten deutlich zufriedener sein...vorallem wenn man sich die Entwicklung der Marktanteile der letzten Monate anschaut.
Blue7
12.08.2017 11:13 Uhr 3
Kingsdale, natürlich wird es Nacktszenen wieder geben. Das ist doch das Hauptkonzept von Endemol seit Jahren. Sowie auch das Erfolgsprinzip der Zuschauer sich von BB zu verabschieden. Inszenierte zusammengeschnitte Geschichte interessiert ein Zuschauer nicht. Der Möchte die Interaktion der Kandidaten sehen. Aber das bleibt dank fehlenden Livestream auch verwert.
Das neue Konzept "einiges an Veränderungen" scheint auch schon zu fruchten. Die Zuschauer laufen weg. Eine der Änderungen?
Kingsdale
12.08.2017 13:33 Uhr 4
Gut Blue7! :-)
tommy.sträubchen
12.08.2017 14:23 Uhr 5
Ich geb der neuen Runde noch ein paar Folgen Zeit...ich fand die erste Ausgabe aufjeden Fall interessanter als letztes Jahr und 13%in diesen Zeiten für Sat 1 finde ich durchaus gut aber warten wir's ab vielleicht muss ich in zwei drei Tagen meine Meinung ändern.
Familie Tschiep
12.08.2017 15:24 Uhr 6
Hatte the Wall nicht am letzten Samstag ein Spiel Borussia und Bayern als Konkurrenten?

Die Kandidaten bei BB waren nicht gerade prominent, da muss man sich über mangelnde Quoten nicht beschweren.
medical_fan
12.08.2017 17:50 Uhr 7
Ja das stimmt.
Wer schaut so ein Müll überhaupt?! Das ist ja erst recht von A-Z gefaked und ich hoffe dass wir nach 17 Jahren endlich mal von Big Brother und seine scheiß Ableger verschont bleiben.
Schönzureden sind die Quoten auch nicht höchstens von einem Fan der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat(wer schaut das sonst an?!)
Mich freut es dann bleiben wir mal davon verschont uns bleibt ja immer noch das große Grauen Sommerhaus der Stars Bachelor Bachelorette und bald Bachlor in Paradise.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Österreichs Herren Basketball Nationalteam startet am Freitag gegen den aktuellen Vize Europameister Serbien in den? https://t.co/wh7oswXtpl
Stephan Schäuble
RT @matkueh: @19pat09 @Sky_StephanS @Sky_Torben @BVB @SkySportNewsHD @SkySportDE Tuchel wurde nicht aus sportlichen Gründen, sondern aus pe?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten»

Zum Heimkinostart von Luc Bessons Millionenprojekt «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Anderson East erneut für zwei Konzerte in Deutschland
Im Januar 2018 kommt Anderson East erneut für zwei Konzerte nach Deutschland. 2015 gab Anderson East sein live Debüt in Deutschland und spielte im ... » mehr

Werbung