Quotennews

«Unser neuer Chef» versagt zum Auftakt völlig

von

Nach dem Aufwärtstrend von «Achtung Abzocke» zuletzt knickte kabel eins diesmal dramatisch ein. Derweil wusste sich «Der Trödeltrupp» auf RTL II aber trotzdem kein bisschen zu fangen.

«Achtung Abzocke»: Vom Rohrkrepierer zum Erfolg

Nur ein einziges Mal hatte die Sendung in ihren ersten vier Ausstrahlungswochen zuletzt mehr als fünf Prozent Zielgruppen-Marktanteil verzeichnen können, doch ab Ende Juni ging es deutlich bergauf. Nach dreimal in Folge 5,7 Prozent wurden vor Wochenfrist sogar dann richtig starke 7,6 Prozent verzeichnet.
Das Timing hätte besser sein können: Ausgerechnet nachdem «Achtung Abzocke» in seiner achten Ausstrahlungswoche erstmals überhaupt so richtig zu begeistern wusste (siehe Infobox), beendete kabel eins die Präsentation, um stattdessen ein brandneues Format auszuprobieren: «Unser neuer Chef - Jetzt entscheiden wir!» macht allerdings schon nach der Auftaktfolge akute Sorgen und hatte sich mit gerade einmal 2,6 Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei nur 0,23 Millionen jungen Zuschauern zu begnügen. Auch insgesamt lief es mit 0,46 Millionen sowie 1,5 Prozent zunächst einmal schlichtweg desolat. Angesichts des Aufwands, die der Sender in die Promotion gesteckt hat, sind diese Zahlen eine schallende Ohrfeige.

Parallel zum Aufwärtstrend von kabel eins hatte sich «Der Trödeltrupp» vor Wochenfrist mit reichlich mäßigen 4,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zu begnügen gehabt, doch umgekehrt ging diese Rechnung nun keineswegs auf. Trotz Verluste der Konkurrenz lief es für eine weitere zweistündige Ausgabe mit 4,1 Prozent bei 0,38 Millionen sogar noch etwas schwächer, zumindest beim Gesamtpublikum kamen aber befriedigende 1,10 Millionen und 3,6 Prozent zustande.

Für eine Steigerung sorgte dann aber wie so oft in den vergangenen Woche «Die Schnäppchenhäuser Spezial» , das ab 22:15 Uhr immer noch 0,96 Millionen bei der Stange hielt. Aufgrund der deutlich weniger attraktiven Sendezeit stieg der Marktanteil klar auf 5,4 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen standen nun erstaunlich starke 7,1 Prozent bei 0,44 Millionen auf dem Papier. Das «K1 Magazin»  verzeichnete indes 2,9 Prozent Gesamt- und 4,7 Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei 0,64 Millionen - angesichts des miesen Lead-Ins ebenfalls respektabel.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/94680
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 25. Juli 2017nächster ArtikelÜberaus hot: VOX bleibt am Dienstag eine Übermacht
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung