Radio

Radio MA 2017/II: Es leben die 80er! Bayern1 wird beliebtestes Programm

von   |  1 Kommentar

Sensation am Radiomarkt: Während 1Live massiv verliert und Antenne Bayern nicht genug zulegt, macht die Oldie-Welle Bayern1 einen deutlichen Sprung. Die beiden stärksten Programme Deutschlands kommen somit wieder aus dem Freistaat.

Seite 5
Nielsen IV: Bayern
Der größte Gewinner
Muss Bayern1 sein: Das Oldie-Programm des Bayerischen Rundfunks ist an die Spitze der Radiocharts gestürmt. Mit einem Plus von mehr als 13 Prozent und 128.000 neuen Hörern ist die Welle, bei der manchmal auch Thomas Gottschalk zu hören ist, nun Marktführer im Freistaat und in Bayern. 1,106 Millionen Menschen schalten das Programm durchschnittlich ein. Nachmittags hat Bayern1 übrigens teils an die 20 Prozent an Hörern gewonnen. Die Morgensendung mit Uwe Erdelt und Marcus Fahn im Wechsel erreicht bis zu 1,5 Millionen Hörer in der Stunde. Sie ist somit die neue Nummer 1 am Morgen in Bayern.

Weitere Gewinner gibt’s im Lokalen: Radio Gong, das 2016 kräftig umbaute, legte um krasse 46,2 Prozent zu und kommt nun auf 76.000 Hörer in der durchschnittlichen Stunde.

Der größte Verlierer
Energy München hat kein gutes Ergebnis eingefahren: Aus vormals 41.000 Hörern in der Durchschnittsstunde wurden nun 33.000 – das ist ein Minus von 19,5 Prozent, weshalb die Station der größte Verlierer im Weißwurst-Äquator ist.

Das knappste Rennen
Eng geht’s in München zu: Dort hat Radio Gong nach gewaltigen Gewinnen (+46,2%) auf 76.000 Hörer Radio Arabella fast eingeholt: Arabella, das ebenfalls gewann (+16,7%) kommt auf 77.000 Hörer.

Der Marktführer
war bisher Antenne Bayern – doch diese Position muss der Sender nun aufgeben. Dabei hat der Sender nach einer schwachen ersten MA deutlich dazugewonnen. 16 Prozent gingen damals flöten – geschuldet war all das einem schweren Jahr 2016 in Ismaning, in dem man über weite Teile des Jahres auch ohne richtigen Programmdirektor auskommen musste. Seit Januar hat ffn’s Ina Tenz übernommen und offenbar die Weichen richtig gestellt. Mit einem Plus von 6,6 Prozent springt man wieder über die Millionen-Marke und auf 1,044 Millionen Hörer. Baustellen gibt es aber weiter: In einzelnen Stunden morgens und nachmittags steht ein Minus geschrieben. Satte Gewinne verbuchte Antenne Bayern derweil vormittags und mittags und im Abendprogramm. Keine Veränderungen gab es bei Bayern3: Die Popwelle bleibt unverändert bei 727.000 Hörern, musste aber Verluste am Morgen hinnehmen. Eine neue Morgenshow soll es nun richten.


Kurz-URL: qmde.de/94355
Finde ich...
super
schade
85 %
15 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeues Bundesliga-Design soll Klubs mehr in den Fokus stellennächster ArtikelHingucker: Amazon gewährt Einblicke in neue «The Grand Tour»-Staffel
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
11.07.2017 11:14 Uhr 1
Stark, das mein derzeitiger Lieblings - Sender 105,5 Spreeradio wieder dazugewonnen hat.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sven Töllner
RT @artus69: Ich habe Sechser gespielt und war bei den Senioren nie Käpt?n. Grüße https://t.co/uXarDA6nzx
Sky Sport News HD
2. BUNDESLIGA Nach erstem Training: Rückkehrer Modeste heiß auf Effzeh-Comeback: https://t.co/GQEBrlKWo8 #Sky2Buli https://t.co/rikdm9e6tI
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung