Soap-Check

Gesichert bis 2019: Blühende Zukunft für «Rote Rosen»

von

In unserem Soap-Check blicken wir heute auf «Rote Rosen», das sich nicht nur quotentechnisch im Aufwind befindet, sondern auch weiterhin das Vertrauen der ARD erhält.

Quotenübersicht «Rote Rosen»

  • 1. Staffel: 1,40 Mio. / 13,3%
  • 2. Staffel: 1,47 Mio. / 15,4%
  • 3. Staffel: 1,55 Mio. / 15,7%
  • 4. Staffel: 1,49 Mio. / 14,7%
  • 5. Staffel: 1,62 Mio. / 16,0%
  • 6. Staffel: 1,58 Mio. / 15,0%
  • 7. Staffel: 1,63 Mio. / 16,2%
  • 8. Staffel: 1,55 Mio. / 16,1%
  • 9. Staffel: 1,61 Mio. / 16,6%
  • 10. Staffel: 1,66 Mio. / 17,2%
  • 11. Staffel: 1,61 Mio. / 16,9%
  • 12. Staffel: 1,50 Mio. / 15,0%
  • 13. Staffel: 1,49 Mio. / 14,6%
Zuschauer ab 3 / Marktanteil ab 3
Frohe Tage in der Lüneburger Heide: «Rote Rosen»  bleibt den Zuschauern auch mittelfristig erhalten. Die ARD-Telenovela wird um zwei weitere Staffeln verlängert – also nochmal 400 Folgen oben drauf, sodass ihr Fortbestand bis in das Jahr 2019 gesichert ist. Angesichts der Quoten der aktuellen Staffel dürfte den ARD-Gremien die endgültige Absegnung nicht allzu schwer fallen – die Zustimmung steht noch aus. Die seit Mitte April laufende 14. Staffel verbuchte bisher starke 15,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und überbot damit bisher die vorangegangene Runde um 0,8 Punkte. Das ist vor allem deshalb eine gute Nachricht, weil die 13. Staffel mit einem leichten Quotenrückgang zu kämpfen hatte.

Vor allem im März lief es für die Telenovela prächtig – damals erzielte «Rote Rosen» mit 18,4 und 18,7 Prozent Marktanteil für einzelne Folgen die besten Werte seit knapp zwei Jahren. Auch das Sommerloch hat bisher noch nicht in all seiner Härte zugeschlagen, auch wenn man in den ersten Monaten des Jahres noch mehr Zuschauer anlockte. Von Mai auf Juni sank die mittlere Reichweite jedoch nur von 1,45 auf 1,42 Millionen Zuschauer.

Betrachtet man das komplette Jahr 2017, erreichte «Rote Rosen» bisher 1,52 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie im Schnitt 14,8 Prozent der Fernsehenden. Damit liegt die Soap auch weit über dem Soll des Ersten – der öffentlich-rechtliche Sender generierte im Juni durchschnittlich 10,7 Prozent. Nur in der jungen Zielgruppe scheint noch Luft nach oben, schließlich rangiert «Rote Rosen» mit 5,4 Prozent im Jahr 2017 noch über einen Prozentpunkt unter dem Senderschnitt.

In den vergangenen beiden Woche lief es für die Telenovela jedenfalls ziemlich gut. Zwischen 14,1 und 15,4 Prozent standen in der vergangenen Woche zu Buche, zuvor waren es sogar zwischen 15,6 und 17,0 Prozent Marktanteil. Sogar bei den 14- bis 49-Jährigen kam «Rote Rosen» zuletzt in grüne Quotenbereiche: am Montag verzeichnete die Soap starke 7,5 Prozent – den besten Wert seit knapp zwei Monaten.

Und so geht es weiter:


Jacqueline und Patrick finden immer enger zueinander. Als sich endlich der erste Sex anbahnt, offenbart sich Jacqueline: Wie wird Patrick reagieren, wenn er erfährt, dass sie noch Jungfrau ist? Peer kümmert sich rührend um die bewegungseingeschränkte Sigrid, die in seinen Bemühungen einen Beweis seiner wachsenden Zuneigung sieht. Bis Peer durch Ben erkennt, dass er möglicherweise falsche Signale aussendet. Arne kann Helen ihren Seitensprung noch immer nicht verzeihen. Trotz aller Beteuerungen von Helen zerfrisst sein Misstrauen den Alltag. Beide spüren, dass ihre Ehe auf sehr dünnem Eis steht.

Gunter kann Merle nicht verzeihen, ihre Hilfe für Justus verschwiegen zu haben. Er fragt sich, ob seine Liebe zu Merle überhaupt noch Bestand hat. Merle ist verzweifelt, dass Gunter jedes Gespräch verweigert, und fühlt sich schuldig an seiner neu aufflammenden Alkoholsucht. Als Merle Patrick vor Gunter unterstellt, er würde Gunter zum Trinken animieren, verbittet dieser sich ihre Einmischung.

Was sonst noch war:


Philip Butz wird den Fürstenhof verlassen: auf Facebook verkündete der Schauspieler, dass er sich „neue Wegen widmen“ wird. Sein Charakter Oskar Reiter wird am 11. Juli das letzte Mal in «Sturm der Liebe»  zu sehen sein. Im Gegenzug bekommt das Team im September für acht Folgen jungen Zuwachs: die YouTube-Stars Roman und Heiko Lochmann (DieLochis) werden als die beiden Praktikanten Johannes und Leopold Sendler an den Fürstenhof kommen.

Auch «Alles was zählt»-Fans müssen sich auf einen Abschied gefasst machen: Robert Maaser wird die RTL-Soap verlassen und ist nur noch bis Ende August in seiner Rolle als Tim Hayer zu sehen sein. Für ihn war vor allem die Pendelei zwischen der Heimat Berlin, wo Frau und Freunde warten, und dem Set in Köln ein Grund für diese Entscheidung. Allerdings blickt Maaser gerne auf seine Zeit bei «AWZ» zurück: sie war „spannend, abwechslungsreich, lehrreich und sehr, sehr freundschaftlich geprägt.“

Kurz-URL: qmde.de/94236
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKampfansage vom Donnergott: Thor rückt näher an «Fack Ju Göhte 3» herannächster ArtikelComedyzeitreise bei Sky Atlantic
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Florian Schmidt-Sommerfeld
RT @felgenralle: Auch so kann man mit Ex-Spielern umgehen. https://t.co/nilZqAoZRk
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten»

Zum Heimkinostart von Luc Bessons Millionenprojekt «Valerian - Die Stadt der tausend Planeten» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Anderson East erneut für zwei Konzerte in Deutschland
Im Januar 2018 kommt Anderson East erneut für zwei Konzerte nach Deutschland. 2015 gab Anderson East sein live Debüt in Deutschland und spielte im ... » mehr

Werbung