Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

«hallo deutschland» feiert sein 20-jähriges Jubiläum

von

Das ZDF-Magazin, das Panorama-Themen mit Tagesaktualität mischt, wird am 16. Juni 20 Jahre alt.

Die «drehscheibe» ist mittags zu sehen, «hallo Deutschland» am späten Nachmittag. In der «drehscheibe» finden auch viele politische Themen Platz, da gibt es häufiger einen Gast oder ein Studiogespräch. Da die Sendezeit länger ist, passt auch thematisch mehr hinein. Bei «hallo deutschland» können wir dafür mehr Ereignisse des Tages abbilden, wie zum Beispiel Urteile in spannenden Fällen, die oft erst mittags oder nachmittags verkündet werden. Außerdem haben wir auch aktuelle Mode oder andere neue Trends in der Sendung.
Moderatorin Lissy Ishag über den Unterschied zwischen «hallo deutschland» und «drehscheibe»
Am 16. Juni 1997 ging im ZDF-Vorabendprogramm erstmals «hallo deutschland» auf Sendung – seither hat sich das Format in der Aufmachung stark verändert. Damals noch «hallo Deutschland» geschrieben und mit einem Heißluftballon als Markenzeichen versehen, der bei den Außenübertragungen intensiv zum Einsatz kam, hat sich das Format seither als buntes ZDF-Infotainmentmagazin einen festen Platz im Programm des öffentlich-rechtlichen Kanals erarbeitet.

Aufgrund steigender Quoten in den Anfangsjahren wurde 2003 eine zusätzliche Samstagsausgabe eingeführt – im selben Jahr wurde auch das D im Titel verkleinert und mit zwei Reportagebeiträgen um zwei Skandälchen reicher: Außenreporter Achim Winter massiert Heidi Klum bei einem Gespräch die Füße und trifft sich mit Michaela Schaffrath, damals noch als Pornostar Gina Wild bekannt, in der Sauna. Seit zehn Jahren gibt es obendrein ein jährliches Jahresrückblicksspecial.

ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen bezeichnet «hallo deutschland» nicht bloß als "echte Marke im deutschen Fernsehen", sondern vor allem auch als Marke, die sich konstant jung hält. "Immer wieder gibt es neue Beitragsformen, frische Formatideen, inhaltliche Weiterentwicklungen. Das Magazin bietet Themen, die die Menschen angehen und sie emotional berühren – von der Berichterstattung über Kriminalitäts- und Unfälle bis hin zu positiven Lebensgeschichten, von witzigen Alltagserkundungen bis hin zu bunten Soft-News." Er fasst zusammen: "Und dieser Mix wird die Marke auch nach 20 Jahren weiterhin jung halten."

«hallo deutschland» ist für mich ein Magazin, das an die Herzen der Zuschauer gehen muss. Und zwar ziemlich zügig – ohne großes Gelaber. Wir wollten zu meiner Zeit dort Emotionen verbreiten, die jeder nachvollziehen kann. Das funktioniert 20 Jahre nach Sendestart noch genauso gut.
Marco Schreyl, «hallo deutschland»-Moderator von 2000 bis 2005
Redaktionsleiterin Swea Schilling ergänzt: "Wir wollen unsere Zuschauer aktuell, schnell und kompetent informieren und Themen setzen, über die Deutschland spricht. «hallo Deutschland» will das Leben in all seinen Farben widerspiegeln: Lachen und Weinen, Tragik und Humor, Staunen und Empörung, harte Information und Gossip, grau und bunt – alles liegt dicht beieinander. Dreh- und Angelpunkt sind die Menschen und deren Geschichte."

Moderatorin Sandra Maria Gronewald erachtet das Format dessen ungeachtet als angenehm-menschelnd. "Ich wünsche der Sendung und uns, dass sie und wir unsere Leichtigkeit nicht verlieren. Und liebenswert bleiben: Wir wollen keinen Trash zeigen, keinen Boulevard machen, der andere vorführt oder auslacht. Respektvoller Umgang mit den Themen und Menschen – das soll so bleiben."

Kurz-URL: qmde.de/93766
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Chicago P.D.»: AXN bleibt am Ballnächster Artikel«Psych»-Film holt sich Zachary Levi an Bord
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
RT @GeraldAsamoah14: Morgen ab ca. 18 Uhr verteile ich Eis auf dem Feierabendmarkt in GE Buer, ganz im Zeichen der #EM2024-Bewerbung ???? K?
Dominik Böhner
RT @siegstyle: Könnte die @BILD mal recherchieren, wer hinter dieser Aktion steckt? Das war offene Propaganda für offene Grenzen. Damit wur?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Animal Kingdom» - Staffel 1

Zum Verkaufsstart der hochgelobten Thriller-Serie «Animal Kingdom» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Charles Esten auf einen Sprung in Hamburg
Heißes Konzert von Charles Esten. Nach Clare Bowen kam am 14. Juni 2018 mit Charles Esten der zweite Country Music-Star der beliebten Serie "Nashvi... » mehr

Werbung