Primetime-Check

Freitag, 19. Mai 2017

von

Wie ging das Show-Duell zwischen RTL und Sat.1 aus? Wie schlugen sich die «Chicago»-Serien und welche Quoten hatten die Öffentlich-Rechtlichen vorzuweisen? Dies und mehr im Primetime-Check…

Auch diesen Freitagabend gab es in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kein Vorbeikommen an «Let’s Dance». RTLs Promi-Tänzer setzten sich mit 15,3 Prozent Marktanteil ab 20.15 Uhr durch, 1,37 Millionen dieser Altersklasse schauten zu. 3,85 Millionen verweilten insgesamt vor den Mattscheiben. Sat.1 landete mit «LUKE! Die Schule und ich» auf den zweiten Rang im Zielgruppen-Ranking. 13,3 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten standen zu Buche. 1,23 Millionen Jüngere schauten zu, 1,93 Millionen wurden insgesamt registriert. Bei allen Fernsehenden ab drei Jahren war das ZDF am erfolgreichsten. Die Krimis «Der Kriminalist» und «Letzte Spur Berlin» ergatterten Zuschauerbeteiligungen in Höhe von 4,39 und 3,96 Millionen, die daraus resultierenden Marktanteile beliefen sich auf 15,1 und 13,6 Prozent. 7,4 und 7,2 Prozent wurden bei der jüngeren Generation eingefahren.

Das Erste hatte die deutsche Komödie «Zaun an Zaun» in petto: 3,86 Millionen Zuseher ab drei Jahren ließen sich hierauf ein, 0,65 Millionen hiervon waren im jungen Alter. Die damit verbundenen Marktanteile betrugen passable 13,2 respektive 7,1 Prozent. Sprung zu ProSieben: Dort entpuppte sich der Science-Fiction-Film «X-Men: Erste Entscheidung» als herbe Enttäuschung. Mehr als acht Prozent Marktanteil waren bei den Umworbenen nicht drin, 0,73 Millionen aus der Zielgruppe schalteten ein. Insgesamt bezifferte sich die Sehbeteiligung auf schwache 1,36 Millionen. Der Kriegsstreifen «Lone Survivor» rutschte danach auf eine absolute Zuschauerzahl von 0,75 Millionen ab, in der Zielgruppe stagnierte man bei acht Prozent.

Bei kabel eins verharrte «Navy CIS: New Orleans» zunächst bei mauen 3,2 und 3,9 Prozent Marktanteil, «The Mentalist» besserte sich anschließend auf 4,4, 5,6 und 5,9 Prozent. VOX verzeichnete mit «Chicago Fire», «Chicago Med», «Chicago PD» und «Law & Order: Special Victims Unit» durchweg unbefriedigende Quoten in Höhe von 5,9, 5,2, 3,9 sowie 3,4 Prozent. VOX verlor von Serie zu Serie Zuschauer: Die absoluten Sehbeteiligungen betrugen 0,99, 0,94, 0,72 und 0,48 Millionen. Bei kabel eins wurden 0,72, 0,88, 0,74, 0,71 und 0,56 Millionen aller Fernsehenden an Land gezogen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/93275
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der Kriminalist» verabschiedet sich mit Staffeltief nächster ArtikelSülters Sendepause: Das ESC-Drama - Dieter-Ralph Raab to the rescue!
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung