Quotennews

«Little Big Stars»: Die Quote zerschnipselt?

von   |  4 Kommentare

Die neue Talent-Show mit Thomas Gottschalk legte in Sat.1 einen schlechten Start hin. Luft nach unten für die kommenden zwei Wochen besteht jetzt schon nicht mehr. Dabei lief es am Vorabend für Julia Leischik noch wirklich sehr erbaulich.

In den USA ist «Little Big Shots» bei NBC ein veritabler Erfolg, hierzulande wollte Sat.1 nachziehen. Man besetzte die in dem Talent-Format wichtige Position der Moderation mit Entertainer Thomas Gottschalk, wollte ihm dann aber wohl doch nicht ganz so viele Freiheiten gewähren. Denn im Nachhinein wurde die Aufzeichnung im Schnittraum noch einmal deutlich verändert, was direkt während der Ausstrahlung schon für massive Kritik in den sozialen Netzwerken sorgte und im Anschluss auch in quasi jeder TV-Kritik Erwähnung fand. Ob das der Hauptgrund für den quotentechnisch schwachen Start ist, lässt sich natürlich nicht sagen. Es ist aber naheliegend. Nicht außen vor gelassen werden darf freilich auch die starke Konkurrenz bei den anderen großen Sendern.

«Little Big Stars» lief am Sonntagabend um 20.15 Uhr somit vor enttäuschenden 7,4 Prozent der klassisch Umworbenen an. RTL etwa hatte zur gleichen Zeit fast das Dreifache erreicht. Insgesamt kam das gut zweistündige Format auf 2,53 Millionen Zuseher, hier wurden ebenfalls nicht berauschende 7,3 Prozent ermittelt. Auf ähnlichem Niveau lief im Anschluss auch der «Genial Daneben»-Re-Run mit Hugo Egon Balder, der 7,3 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen einfuhr. 1,34 Millionen Leute blieben im Schnitt dran.

Und so darf Sat.1 seine Freude auf den Vorabend konzentrieren, wobei auch nicht alles absolutem Sonnenschein entsprach. Der Münchner Sender brachte «Julia Leischik sucht: Bitte melde dich»  zurück. Allerdings nicht nur auf dem klassischen Sendeplatz um kurz vor 19 Uhr, sondern schon um 17.55 Uhr. Die erste Episode blieb angesichts von nur 7,8 Prozent aber irgendwo im Nirwana hängen. Erst zur regulären Ausstrahlungszeit legte die Endemol-Shine-Produktion zu und gelangte auf gute 11,1 Prozent. Die Reichweite stieg von zunächst 1,98 auf dann schöne 3,44 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92659
Finde ich...
super
schade
46 %
54 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Im Tunnel»nächster Artikel«Honigfrauen»: Gute Debüt-Quoten im Zweiten
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Gnutzhasi
24.04.2017 09:41 Uhr 1
Schnell absetzen, Geld sparen und den alten Abzocker aufs Altenteil, wo er hingehört, abschieben.
nicola.merks
24.04.2017 10:06 Uhr 2
Da ist Tommi selbst dran schuld!! Erst sein großes tam tam beim ZDF Abschied und jetzt bei einem kleinen Nischen Sender!! Das da das Publikum kein bock mehr auf Tommi hat, war doch klar!!
eis-fuchsi
24.04.2017 12:56 Uhr 3
find die 2,54Mio gar nicht so schlecht
immerhin hatte ja RTL ne FreeTV-Premiere und ARD den Tatort
Gernspieler
24.04.2017 13:20 Uhr 4
T: G. soll gerne in LA bleiben. Ich frage mich nur, welche Eltern ihr Kind dort auftreten lässt. Habe nie gehört, dass man seine Kinder dort irgendwo auftreten lassen kann. Offenbar sind manche Eltern offenbar immer auf der Suche nach Castings.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung