TV-News

ProSieben baut seinen Vorabend um

von   |  13 Kommentare

Nach vielen Jahren geht die Ära der «Simpsons»-Doppelfolgen vorbei. Der Ersatz ist ein viel genutzter Renner bei ProSieben.

Der Münchner Privatsender ProSieben möchte sein Vorabendprogramm noch etwas aufpäppeln und hat sich – etwas überraschend – entschieden, ab dem 1. Mai nicht mehr zwei Folgen der «Simpsons» am Vorabend zu zeigen. Ab kommendem Monat wird die Dosis der gelben Familie auf eine Folge pro Abend reduziert. Konkret bleibt die 18.10-Uhr-Folge der FOX-Sitcom, die sich direkt an «Newstime»  anschließt, im Programm. Ab 18.40 Uhr kommt aber «The Big Bang Theory»  neu in den Vorabend.

Die Nerd-Sitcom übergibt dann um 19.05 Uhr an das Wissensmagazin «Galileo» . Im Gegenzug wird «The Big Bang Theory» nachmittags mit einer Episode weniger laufen. Hier beginnt die Sitcom ab kommendem Monat immer erst gegen 15.35 Uhr und somit rund eine halbe Stunde später als bisher. Im Vorfeld verschieben sich die US-Serien im gleichen Zuge. Auch die zwei «The Middle»-Folgen und der «Two and a Half Men»-Dreierpack rutscht um zirka eine halbe Stunde nach hinten.

Die Änderung greift derweil nicht nur von Montag bis Freitag, sondern auch samstags und sonntags. Auch hier wird es künftig am Vorabend eine «Simpsons»-Geschichte geben, denen sich eine Ausgabe von «The Big Bang Theory»  anschließt. In der vergangenen Woche holten sechs der zehn am Vorabend gezeigten Folgen der gelben Familie überdurchschnittliche Quoten.

Kurz-URL: qmde.de/92380
Finde ich...
super
schade
9 %
91 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFormel1 legt zu, Topspiel räumt abnächster ArtikelDie Experten: 10. April 2017
Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
10.04.2017 11:08 Uhr 1
Hab das Gefühl, das Pro 7 null neue Ideen mehr hat....ausser Dauerschleifen ihrer Sitcom's können die wohl garnix mehr....
Kingsdale
10.04.2017 11:13 Uhr 2
Sag mal Pro7 gehts noch? Ich hatte mich schon gefreut, das weniger Simpsons gezeigt wird, da nach all den Jahren die Luft raus ist und was kommt? TBBT! Ich bin ein Fan der Nerds und schaue immer gern die neuen Folgen, doch habt ihr mal etwas von Überdosierung gehört? Ist das TV-Angebot so schlecht, das man jetzt noch mehr TBBT zeigen muss? Kein Wunder das die Zuschauer immer mehr zu Netflix & Co wandern!
CaptainCharisma
10.04.2017 11:40 Uhr 3
Das letzte Gurgeln eines sterbenden Mediums.
Rodon
10.04.2017 12:55 Uhr 4
Und ich hatte gerade eine Nanosekunde gedacht, ProSieben wagt endlich mal wieder etwas Neues in der Daytime. Doch natürlich zeigt man bereits hundertfach ausgestrahlte Folgen von TBBT. *gähn*
Familie Tschiep
10.04.2017 13:37 Uhr 5
Nein, das ist eher das Gurgeln der sterbenden Pro7-sat1-Gruppe?

Wenn man wieder mehr Zuschauer will, muss man auch in sein Programm und in Ideen investieren.
Sentinel2003
10.04.2017 16:23 Uhr 6




.....was Sie garantiert nie machen werden!
CaptainCharisma
10.04.2017 17:40 Uhr 7


Ich weiß, wir hatten die Diskussion schonmal. Und ich bleibe bei meiner Meinung, das Privatfernsehen ist so obsolet, wie Telefonzellen. Niemand aus meinem Privaten-, als auch beruflichen Umfeld, hat gezielt Interesse an den dt. Privatsendern. Ob das nun die RTL Gruppe, mit diesen unsäglichen Dieter Bohlen Mist und den ganzen inszenierten Shows ist. Oder Pro Sieben, mit den gesrippteten Yoko&Klass Formaten und deren schon krankhaften Wiederholungswahn. Auch als Serienfan, bieten diese Sender gar nix. Supergirl, Zoo oder Terranova..wundern sich die Sender, dass das keiner guckt?



Privatfernsehen ist weder attraktiv, noch qualitativ hochwertig bestückt. Wie gesagt, ich habe nur die Stimmen aus meinem Umfeld und das ist der Tenor, dass Privat-TV dummes Fernsehen. Und was ProSieben macht, ist die letzte Kugel aus dem Lauf zu lassen. Die, die noch da sind, mit der immergleichen Schei**e zu füttern.
Familie Tschiep
10.04.2017 21:25 Uhr 8
Experten sehen ja auch die Internetunternehmungen der Pro7-Gruppe recht kritisch, deshalb sollte man sich überlegen, wie man wieder für die Zuschauer trotz der Werbung, was ein Wettbewerbsnachteil ist, interessant wird. Werbefinanziertes Fernsehen halte ich nicht für obsolet (Netflix ist ja auch privat). Die RTL-Gruppe, wozu auch Vox hört, ist da besser aufgestellt.
CaptainCharisma
11.04.2017 10:25 Uhr 9
Ich habe mich da etwas undeutlich ausgedrückt. Mit Privatfernsehen, meine ich das bekannte Sendermodell. Ich wollte das nicht auf die Werbung herunterbrechen.

Du sprichst jetzt die RTL Gruppe an und was bietet dir diese Gruppe? Die scheußlichen, immergleichen Bohlen Shows? Oder Dschungelshows, wo armselige Gestalten Schweineeier essen, damit sie Insolvenzverwalter und Gläubiger zumindest etwas beruhigen können? Oder die ganzen Fake Reality Shows, wo fettleibige Hartz IV Empfänger sich Sorgen machen, weil deren 14Jährige Tochter schon wieder Mutter geworden ist? Ich kann ja nur für mich sprechen und das verarbeiten, was ich aus meinem Umfeld erfahre. Und daraus kann ich nicht ziehen, dass das Programm der RTL Gruppe gut aufgestellt ist. Deren Programm ist einfach nur geistesgestört.



In der Beziehung ist Pro Sieben weniger aggressiv. Wie gesagt, wir hatten die Diskussion schon. Und ich kann das Argument der Nebenherbeschallung, auch irgendwie nachvollziehen. Nur läuft diese eine Sitcom, zu jeder Tageszeit und sie wiederholt sich immer und immer wieder. Selbst beim passiven Zuschauen, müsste es im Kopf irgendwann eine Grenze geben.

Und generell als Serienfan, habe ich von einem Sendermodell wie ProSieben nichts zu erwarten. Ich brauch dir keine hochwertigen Serien der letzten Jahre aufzählen...und ProSieben zeigt Supergirl...Supergirl. Ich denke, die meisten Serienfans rammen sich eher eine rostige Gabel ins Knie, als sich so ein Quatsch wie Supergirl anzuschauen. Dass das nicht mehr funktioniert, zeigt sich doch dadurch, dass solche Formate abgesetzt, abgeschoben oder ins Nachtprogramm wandern.



Ich halte das gängige TV Modell für ein Auslaufmodell, weil es sich nicht verändert hat. Der Zuschauer aber schon und auch seine Möglichkeiten. Der Zuschauer muss eben nicht mehr bis 20:15 Uhr zu warten, um diese eine (zumeist minderwertige) Serie zu schauen, die der Sender hat. Das gilt auch für andere Formate. Ich habe beim konventionellen Fernsehen eine geringe Auswahl, bei sehr bescheidener Qualität. Das hat für mich in der Form, keine Zukunft.
Belthazor
11.04.2017 11:39 Uhr 10
Ich schaue mittlerweile alles nur noch im Pay TV. Free TV nur, wenn es nicht anders geht (Supergirl, Legends of Tomorrow). Free TV ist einfach nur noch tot. Der einzige gute Free TV Sender ist ProSieben MAXX.



Macht jetzt aber keinen Unterschied, ob der Sender die 1.000.000ste Wiederholung der Simpsons zeigt oder die 500.000ste Wiederholung von TBBT. Einfallsreich ist es trotzdem nicht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der kleine Maulwurf»

Der liebenswerte Maulwurf mit der roten Stupsnase ist als DVD-Komplettset erhältlich. Und bei uns könnt ihr eines davon gewinnen! » mehr


Surftipps

Herzensgeschichten mit Dolly Parton auf Netflix
Mit "Herzensgeschichten" bekommt Dolly Parton ihre eigene Serie auf Netflix. Seit einigen Jahren ist Dolly Parton wieder aktiv hinter den Kulissen ... » mehr

Werbung